Verbrauchergesundheit


Einige komplementäre und alternative Medizin (CAM) Praktiker verantwortlich gemeinsame Symptome wie Müdigkeit, Kopfschmerzen und schlechte Erinnerung an die Überwucherung des pilzartigen Organismus Candida albicans im Darm, manchmal auch als "Hefe-Syndrom".

Um das Syndrom zu heilen, empfehlen sie eine Candida-Diät. Die Diät beseitigt Zucker, Weißmehl, Hefe und Käse, basierend auf der Theorie, dass diese Lebensmittel Candida Überwucherung fördern.

Es wird als normal angesehen, Candida im menschlichen Darm (Gastrointestinaltrakt) zu finden, aber eine Überwucherung von Candida kann bestehende gastrointestinale Erkrankungen wie Colitis ulcerosa und Morbus Crohn verschlimmern.

Es gibt jedoch wenig Hinweise darauf, dass Änderungen in der Ernährung die Auswirkungen eines Hefeüberwuchses verbessern können, wenn Sie unter diesen Bedingungen leiden. In der Regel verschreiben Ärzte antimykotische Medikamente gegen Hefeüberwucherung, die durch einen kleinen Bereich in den Magen (Endoskopie) und eine kleine Probe der Magenschleimhaut (Biopsie) diagnostiziert wird.

Leider gibt es nicht viele Beweise, um die Diagnose des Hefesyndroms zu unterstützen. Und es gibt keine klinischen Studien, die die Wirksamkeit einer candida cleanse Diät für die Behandlung irgendeines anerkannten medizinischen Zustandes dokumentieren.

Es ist nicht überraschend, dass viele Menschen eine Verbesserung verschiedener Symptome bemerken, wenn sie diese Diät befolgen. Wenn Sie aufhören, Zucker und weißes Mehl zu essen, werden Sie in der Regel die meisten verarbeiteten Lebensmittel aussortieren, die tendenziell höhere Kalorien und einen niedrigeren Nährwert haben.

Innerhalb von ein paar Wochen nach dem Austausch von verarbeiteten Lebensmitteln mit frischen und Weißmehl mit Vollkornprodukten, können Sie beginnen, im Allgemeinen besser zu fühlen. Das, anstatt das Wachstum von Hefe im Magen-Darm-Trakt zu stoppen, ist wahrscheinlich der Hauptvorteil einer Candida-Diät.