Radiofrequenzablation für Krebs. Artikel 2


Überblick

Die Radiofrequenzablation bei Krebs ist ein minimal invasives Verfahren, bei dem elektrische Energie und Wärme zur Zerstörung von Krebszellen verwendet werden.

Der Radiologe führt mit bildgebenden Verfahren eine dünne Nadel durch die Haut oder durch einen Einschnitt in das Krebsgewebe. Hochfrequenzenergie durchdringt die Nadel und bewirkt, dass sich das umgebende Gewebe aufheizt und die benachbarten Zellen tötet.

Radiofrequenzablation wird am häufigsten verwendet, um eine Stelle von Krebs zu behandeln, die Probleme wie Schmerzen oder andere Beschwerden verursacht, und wird im Allgemeinen nicht als primäre Behandlung für die meisten Krebsarten verwendet.

Die Radiofrequenzablation wird manchmal zur Behandlung von Krebs in den folgenden Bereichen eingesetzt:

  • Nebenniere
  • Brust
  • Knochen
  • Niere
  • Leber
  • Lunge
  • Pankreas
  • Schilddrüse

Die Radiofrequenzablation wird in der Regel nur dann als Behandlungsoption in Betracht gezogen, wenn Sie aus irgendeinem Grund nicht für eine Operation in Frage kommen - wie zum Beispiel Ihre allgemeine Gesundheit oder das Vorhandensein vieler kleiner Tumoren in einem Organ.

Radiofrequenz-Ablation kann auch eine Option für die Behandlung von Krebszellen in der Speiseröhre, die mit Barrett-Ösophagus verbunden sind. Radiofrequenz-Ablation ist eine von mehreren Arten von Ablationstherapie zur Behandlung einer breiten Palette von Bedingungen.

Klinische Versuche

Erkunden Sie die Imsengco Klinik, um neue Behandlungen, Interventionen und Tests zu testen, um diese Krankheit zu verhindern, zu erkennen, zu behandeln oder zu behandeln.