Plötzlichen Herzstillstand


Überblick

Plötzlicher Herzstillstand ist der plötzliche, unerwartete Verlust von Herzfunktion, Atmung und Bewusstsein. Ein plötzlicher Herzstillstand resultiert normalerweise aus einer elektrischen Störung in Ihrem Herzen, die die Pumpwirkung stört und den Blutfluss zum Rest Ihres Körpers stoppt.

Der plötzliche Herzstillstand unterscheidet sich von einem Herzinfarkt, der auftritt, wenn der Blutfluss zu einem Teil des Herzens blockiert ist. Ein Herzinfarkt kann jedoch manchmal eine elektrische Störung auslösen, die zu einem plötzlichen Herzstillstand führt.

Plötzlicher Herzstillstand ist ein medizinischer Notfall. Wenn es nicht sofort behandelt wird, verursacht es einen plötzlichen Herztod. Mit schneller, angemessener medizinischer Versorgung ist Überleben möglich. Die Verabreichung von Herz-Lungen-Wiederbelebung (CPR), Behandlung mit einem Defibrillator - oder auch nur Kompressionen an die Brust - kann die Überlebenschancen verbessern, bis Notfallpersonal eintrifft.

Symptome

Plötzliche Herzstillstandssymptome sind sofort und drastisch und umfassen:

  • Plötzlicher Kollaps
  • Kein Puls
  • Keine Atmung
  • Verlust des Bewusstseins

Manchmal gehen andere Anzeichen und Symptome einem plötzlichen Herzstillstand voraus. Dazu gehören Müdigkeit, Ohnmacht, Stromausfall, Schwindel, Schmerzen in der Brust, Kurzatmigkeit, Schwäche, Herzklopfen oder Erbrechen. Plötzlicher Herzstillstand tritt oft ohne Vorwarnung auf.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Wenn Sie häufige Episoden von Schmerzen in der Brust oder Unwohlsein, Herzklopfen, unregelmäßigen oder schnellen Herzschlägen, unerklärlichem Keuchen oder Kurzatmigkeit, Ohnmacht oder Beinahe-Ohnmacht haben oder sich benommen oder schwindelig fühlen, suchen Sie unverzüglich Ihren Arzt auf. Wenn diese Symptome andauern, sollten Sie 911 oder medizinische Notfallhilfe anrufen.

Wenn das Herz aufhört, kann der Mangel an sauerstoffreichem Blut in nur wenigen Minuten zu Hirnschäden führen. Tod oder bleibende Hirnschäden können innerhalb von vier bis sechs Minuten auftreten. Die Zeit ist entscheidend, wenn Sie einer bewusstlosen Person helfen, die nicht atmet. Sofort handeln.

  • 911 anrufen, oder die Notrufnummer in Ihrer Region, wenn Sie jemanden treffen, der kollabiert ist oder nicht mehr reagiert. Wenn die bewusstlose Person ein Kind ist und allein ist, sollten Sie zwei Minuten lang eine Herz-Lungen-Wiederbelebung oder nur eine Herzdruckmassage durchführen, bevor Sie den Notruf oder die medizinische Notfallhilfe oder einen tragbaren Defibrillator anrufen.
  • Führen Sie HLW durch. Überprüfen Sie schnell die Atmung des bewusstlosen Menschen. Wenn er oder sie nicht normal atmet, beginnen Sie CPR. Drücken Sie hart und schnell auf die Brust der Person - mit einer Geschwindigkeit von 100 bis 120 Kompressionen pro Minute. Wenn Sie in CPR geschult wurden, überprüfen Sie die Atemwege der Person und geben Sie nach jeweils 30 Kompressionen Atemzüge.

    Wenn Sie nicht trainiert wurden, setzen Sie einfach die Herzdruckmassage fort. Lassen Sie die Brust zwischen den Kompressionen vollständig aufstehen. Tun Sie dies solange, bis ein tragbarer Defibrillator zur Verfügung steht oder Notfallpersonal eintrifft.

  • Verwenden Sie einen tragbaren Defibrillator, wenn einer verfügbar ist. Wenn Sie nicht für die Verwendung eines tragbaren Defibrillators geschult sind, kann ein 911 oder ein Notarzt Ihnen bei der Verwendung helfen. Geben Sie einen Schock ab, wenn Sie vom Gerät dazu aufgefordert werden, und beginnen Sie sofort mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung, beginnend mit der Herzdruckmassage oder nur für die Brustkompressionen, etwa zwei Minuten lang.

    Überprüfen Sie mit dem Defibrillator den Herzrhythmus der Person. Falls erforderlich, verabreicht der Defibrillator einen Schock. Wiederholen Sie diesen Zyklus, bis die Person das Bewusstsein wiedererlangt oder das Rettungspersonal übernimmt.

Portable automatisierte externe Defibrillatoren (AEDs) sind in einer zunehmenden Anzahl von Orten verfügbar, einschließlich Flughäfen, Casinos und Einkaufszentren. Sie können sie auch für Ihr Zuhause kaufen. AEDs haben eingebaute Anweisungen für ihre Verwendung. Sie sind so programmiert, dass sie nur dann einen Schock zulassen, wenn es angemessen ist.

Ursachen

  • Kammern und Herzklappen

    Kammern und Herzklappen

    Ein normales Herz hat zwei obere und zwei untere Kammern. Die oberen Kammern, der rechte und der linke Vorhof, erhalten ankommendes Blut. Die unteren Kammern, die muskuläreren rechten und linken Ventrikel, pumpen Blut aus deinem Herzen. Die Herzklappen, die das Blut in die richtige Richtung leiten, sind Tore an den Kammeröffnungen.

Die unmittelbare Ursache für einen plötzlichen Herzstillstand ist normalerweise eine Anomalie in Ihrem Herzrhythmus (Arrhythmie), die auf ein Problem mit dem elektrischen System Ihres Herzens zurückzuführen ist.

Im Gegensatz zu anderen Muskeln in Ihrem Körper, die auf Nervenverbindungen angewiesen sind, um die elektrische Stimulation zu erhalten, die sie benötigen, hat Ihr Herz seinen eigenen elektrischen Stimulator - eine spezialisierte Gruppe von Zellen, die als Sinusknoten in der oberen rechten Kammer (rechtes Atrium) von dein Herz. Der Sinusknoten erzeugt elektrische Impulse, die in einer geordneten Weise durch Ihr Herz fließen, um die Herzfrequenz zu synchronisieren und das Pumpen von Blut von Ihrem Herzen zum Rest Ihres Körpers zu koordinieren.

Wenn etwas mit dem Sinusknoten oder dem Fluss von elektrischen Impulsen durch Ihr Herz schief geht, kann eine Arrhythmie auftreten, die dazu führt, dass Ihr Herz zu schnell, zu langsam oder auf unregelmäßige Weise schlägt. Oft sind diese Rhythmusstörungen kurzzeitig und harmlos. Aber manche Arten von Arrhythmien können ernst sein und zu einem plötzlichen Stopp der Herzfunktion führen (plötzlicher Herzstillstand).

Die häufigste Ursache für einen Herzstillstand ist eine Arrhythmie, die Kammerflimmern genannt wird - wenn schnelle, unregelmäßige elektrische Impulse dazu führen, dass Ihre Ventrikel nutzlos zittern, anstatt Blut zu pumpen.

Meistens treten Herzstillstand induzierende Arrhythmien nicht alleine auf. Bei einer Person mit einem normalen, gesunden Herzen ist es unwahrscheinlich, dass sich ein anhaltender unregelmäßiger Herzrhythmus ohne einen äußeren Auslöser entwickelt, wie etwa ein elektrischer Schock, die Verwendung illegaler Drogen oder ein Trauma in der Brust zur falschen Zeit des Herzens Zyklus (commotio cordis).

Herzerkrankungen, die zu einem plötzlichen Herzstillstand führen können

Eine lebensbedrohliche Arrhythmie entwickelt sich normalerweise bei einer Person mit einer bereits bestehenden Herzerkrankung, wie:

  • Koronare Herzkrankheit. Die meisten Fälle von plötzlichem Herzstillstand treten bei Menschen mit koronarer Herzkrankheit auf. Bei einer koronaren Herzkrankheit werden Ihre Arterien mit Cholesterin und anderen Ablagerungen verstopft, wodurch der Blutfluss zu Ihrem Herzen reduziert wird. Dies kann es für Ihr Herz schwieriger machen, elektrische Impulse reibungslos zu leiten.
  • Herzinfarkt. Tritt ein Herzinfarkt auf, oft als Folge einer schweren Erkrankung der Herzkranzgefäße, kann dies zu Kammerflimmern und plötzlichem Herzstillstand führen. Darüber hinaus kann ein Herzinfarkt Bereiche von Narbengewebe hinterlassen. Elektrischer Kurzschluss um das Narbengewebe kann zu Herzrhythmusstörungen führen.
  • Vergrößertes Herz (Kardiomyopathie). Dies tritt vor allem auf, wenn sich die muskulären Wände des Herzens dehnen und vergrößern oder verdicken. In beiden Fällen ist der Herzmuskel anormal, ein Zustand, der oft zu Herzschäden und möglichen Herzrhythmusstörungen führt.
  • Herzklappenerkrankungen. Undichte oder verengte Herzklappen können zu Dehnung oder Verdickung des Herzmuskels oder beider führen. Wenn sich die Kammern aufgrund von Stress durch eine enge oder undichte Klappe vergrößern oder schwächen, besteht ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Arrhythmien.
  • Angeborenen Herzfehler. Wenn ein plötzlicher Herzstillstand bei Kindern oder Jugendlichen auftritt, kann dies auf eine Herzerkrankung zurückzuführen sein, die bei der Geburt vorhanden war (angeborene Herzkrankheit). Selbst Erwachsene, die wegen eines angeborenen Herzfehlers operiert wurden, haben immer noch ein höheres Risiko für einen plötzlichen Herzstillstand.
  • Elektrische Probleme im Herzen. Bei manchen Menschen liegt das Problem im elektrischen System des Herzens selbst und nicht in einem Problem mit dem Herzmuskel oder den Herzklappen. Diese werden als primäre Herzrhythmusanomalien bezeichnet und umfassen Erkrankungen wie das Brugada-Syndrom und das Long-QT-Syndrom.

Risikofaktoren

Da ein plötzlicher Herzstillstand so oft mit einer koronaren Herzkrankheit in Verbindung gebracht wird, können die gleichen Faktoren, die ein Risiko für eine koronare Herzkrankheit darstellen, auch das Risiko eines plötzlichen Herzstillstands bedeuten. Diese beinhalten:

  • Eine Familiengeschichte der koronaren Herzkrankheit
  • Rauchen
  • Bluthochdruck
  • Hoher Cholesterinspiegel im Blut
  • Fettleibigkeit
  • Diabetes
  • Eine sitzende Lebensweise
  • Zu viel Alkohol trinken (mehr als zwei Getränke pro Tag)

Andere Faktoren, die das Risiko eines plötzlichen Herzstillstandes erhöhen können, sind:

  • Eine frühere Episode von Herzstillstand oder eine Familiengeschichte von Herzstillstand
  • Ein früherer Herzinfarkt
  • Eine persönliche oder familiäre Vorgeschichte von anderen Formen von Herzerkrankungen, wie Herzrhythmusstörungen, angeborenen Herzfehlern, Herzversagen und Kardiomyopathie
  • Alter - die Häufigkeit von plötzlichem Herzstillstand nimmt mit dem Alter zu
  • Männchen - Männer sind zwei- bis dreimal häufiger plötzlichen Herzstillstand
  • Verwendung von illegalen Drogen wie Kokain oder Amphetaminen
  • Ernährungsungleichgewicht, wie niedrige Kalium- oder Magnesiumniveaus

Komplikationen

Wenn ein plötzlicher Herzstillstand auftritt, leidet dein Gehirn als erster Teil deines Körpers, weil es im Gegensatz zu anderen Organen keine Reserve an sauerstoffreichem Blut hat. Es ist völlig abhängig von einer ununterbrochenen Versorgung mit Blut. Verringerter Blutfluss zu Ihrem Gehirn verursacht Bewusstlosigkeit.

Wenn Ihr Herzrhythmus nicht schnell zu seinem normalen Rhythmus zurückkehrt, tritt ein Hirnschaden auf und der Tod resultiert. Wenn der plötzliche Herzstillstand länger als 8 Minuten dauert, ist das Überleben selten. Überlebende von Herzstillstand können Anzeichen von Hirnschäden zeigen.

Verhütung

Es gibt keine sichere Möglichkeit, das Risiko eines plötzlichen Herzstillstandes zu erkennen. Daher ist die Reduzierung Ihres Risikos die beste Strategie. Zu den Schritten gehören regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen, Vorsorgeuntersuchungen auf Herzerkrankungen und ein herzgesunder Lebensstil mit folgenden Ansätzen:

  • Rauchen Sie nicht und verwenden Sie Alkohol in Maßen (nicht mehr als ein bis zwei Getränke pro Tag).
  • Essen Sie eine nahrhafte, ausgewogene Ernährung.
  • Bleib körperlich aktiv.

Wenn Sie wissen, dass Sie an einer Herzerkrankung oder an Zuständen leiden, die Sie anfälliger für ein ungesundes Herz machen, kann Ihr Arzt Ihnen empfehlen, geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um Ihre Gesundheit zu verbessern, z. B. Medikamente gegen hohen Cholesterinspiegel oder Diabetes.

Bei manchen Menschen mit einem bekannten hohen Risiko für einen plötzlichen Herzstillstand - wie bei Patienten mit Herzproblemen - können Ärzte Antiarrhythmika oder einen implantierbaren Kardioverter-Defibrillator (ICD) zur Primärprävention empfehlen.

Wenn Sie ein hohes Risiko für einen plötzlichen Herzstillstand haben, sollten Sie auch einen automatischen externen Defibrillator (AED) für den Heimgebrauch kaufen. Bevor Sie eine kaufen, besprechen Sie die Entscheidung mit Ihrem Arzt. AEDs können teuer sein und sind nicht immer von der Krankenversicherung abgedeckt.

Wenn Sie mit jemandem zusammenleben, der anfällig für plötzlichen Herzstillstand ist, ist es wichtig, dass Sie in CPR geschult werden. Das amerikanische Rote Kreuz und andere Organisationen bieten der Öffentlichkeit Kurse in HLW und Defibrillator an. Die Ausbildung hilft nicht nur deinem geliebten Menschen, sondern auch denen in deiner Gemeinschaft. Je mehr Menschen wissen, wie sie auf einen Herzstillstand reagieren, desto besser kann die Überlebensrate bei plötzlichem Herzstillstand sein.