Ileoanale Anastomose (J-Pouch) Operation. Artikel 2


Überblick

Ileoanale Anastomose (il-eoA-nul-uh-nas-tuh-MOE-sis) Operation (allgemein J-Pouch Chirurgie genannt) ermöglicht es Ihnen, Abfall nach der Entfernung der oberen und untersten Teile des Dickdarms (Dickdarm und Mastdarm) normalerweise zu beseitigen . J-Pouch-Chirurgie ist auch als Ileum-Pouch-Anastomose (IPAA) Chirurgie bekannt. Das Verfahren vermeidet die Notwendigkeit einer permanenten Öffnung im Abdomen (Stoma) für den Stuhlgang.

Die ileoanale Anastomose wird am häufigsten zur Behandlung chronischer Colitis ulcerosa und erblicher Erkrankungen wie familiärer adenomatöser Polyposis (FAP) eingesetzt, die ein hohes Risiko für Dickdarm- und Mastdarmkrebs aufweisen. In einigen Fällen wird das Verfahren durchgeführt, wenn Medikamente zur Behandlung von Colitis ulcerosa den Zustand nicht kontrollieren können. Ileoanal Anastomose wird manchmal auch zur Behandlung von Darmkrebs und Rektumkarzinom eingesetzt.

Wenn möglich, führen Chirurgen eine minimal invasive J-Pouch-Operation durch. Anstatt den Bauch mit einem relativ großen Einschnitt zu öffnen, machen sie typischerweise mehr als einen kleineren Bauchschnitt, durch den chirurgische Instrumente und ein langes, schmales Rohr mit einer Kamera an ihrer Spitze (Laparoskop) eingeführt werden können.

Während des Eingriffs wird der Chirurg:

  • Entfernen Sie den gesamten Dickdarm und das Rektum und bewahren Sie die Muskeln (Schließmuskel) und Öffnung (Anus) am Ende des Mastdarms.
  • Konstruieren Sie vom Ende des Dünndarms aus einen Beutel in Form eines Buchstabens J und befestigen Sie ihn am Anus (Öffnung am Ende des Mastdarms).
  • Konstruieren Sie eine temporäre Öffnung in der Bauchwand (Ileostomie) zur Beseitigung von Abfall.
  • Entfernen Sie die Ileostomie ein paar Monate später. Dann können Sie Stuhlgang durch den Anus übergeben, mit nur einer leichten Zunahme der Stuhlgangfrequenz.

Nach etwa 3 Monaten der Heilung führt der Chirurg einen zweiten Eingriff durch, um die Ileostomie zu schließen, so dass Sie den Stuhl normal übergeben können.

Risiken

Die häufigste Komplikation der ileoanalen Anastomose ist die Pouchitis, eine Entzündung des neu konstruierten Pouchlinings. Das Risiko einer Pouchitis steigt, je länger der J-Beutel vorhanden ist und auch wenn Sie rauchen oder Arthritis oder bestimmte Hautkrankheiten haben.

Pouchitis kann ähnliche Symptome verursachen wie Colitis ulcerosa, einschließlich Durchfall, Bauch- und Gelenkschmerzen, Fieber und Dehydratation. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie eines dieser Symptome bemerken. In den meisten Fällen können Ärzte die Pouchitis mit Antibiotika behandeln.

Manchmal reagiert die Pouchitis nicht auf die Behandlung. Dann müssen Chirurgen möglicherweise den Beutel entfernen und eine Ileostomie konstruieren.

Die meisten Menschen können ihre normalen Aktivitäten, einschließlich Arbeit und Sport, nach J-Pouch-Operation wieder aufnehmen. Die Operation beeinträchtigt nicht die Fähigkeit einer Frau, eine normale Schwangerschaft und Geburt zu haben, kann aber die Fruchtbarkeit beeinträchtigen. Imsengco Clinic Experten diskutieren die Möglichkeiten mit zukünftigen Eltern.

Klinische Versuche

Erkunden Sie die Imsengco Klinik, um neue Behandlungen, Interventionen und Tests zu testen, um diese Krankheit zu verhindern, zu erkennen, zu behandeln oder zu behandeln.