Dyshidrose. Artikel 2


Diagnose

In den meisten Fällen kann Ihr Arzt aufgrund einer körperlichen Untersuchung eine Dyshidrose diagnostizieren. Kein Labortest kann spezifisch eine Diagnose von Dyshidrose bestätigen, aber Ihr Arzt kann Tests vorschlagen, um andere Hautprobleme auszuschließen, die ähnliche Symptome haben.

Zum Beispiel kann ein Kratzen der Haut auf die Art von Pilz getestet werden, der Probleme wie Fußpilz verursacht. Hautallergien und -empfindlichkeiten können aufgedeckt werden, indem Hautstellen verschiedenen Substanzen ausgesetzt werden.

Behandlung

Abhängig vom Schweregrad Ihrer Anzeichen und Symptome können die Behandlungsoptionen Folgendes umfassen:

  • Kortikosteroide. Hochwirksame Corticosteroid Cremes und Salben können helfen, das Verschwinden der Blasen zu beschleunigen. Das Verpacken der behandelten Fläche in Plastikfolie kann die Absorption verbessern. Feuchte Kompressen können auch nach der Anwendung eines Kortikosteroids angewendet werden, um die Absorption des Medikaments zu verbessern.

    In schweren Fällen kann Ihr Arzt Kortikosteroidtabletten wie Prednison verschreiben. Langfristiger Gebrauch von Steroiden kann ernste Nebenwirkungen verursachen.

  • Phototherapie. Wenn andere Behandlungen nicht wirksam sind, kann Ihr Arzt eine spezielle Art von Lichttherapie empfehlen, die eine Exposition gegenüber ultraviolettem Licht mit Medikamenten kombiniert, die Ihre Haut empfänglicher für die Auswirkungen dieser Art von Licht machen.
  • Immununterdrückende Salben. Medikamente wie Tacrolimus (Protopic) und Pimecrolimus (Elidel) können hilfreich sein für Menschen, die ihre Exposition gegenüber Steroiden begrenzen wollen. Eine Nebenwirkung dieser Medikamente ist ein erhöhtes Risiko für Hautinfektionen.
  • Botulinumtoxin-Injektionen. Einige Ärzte empfehlen möglicherweise, Botulinumtoxin-Injektionen zur Behandlung schwerer Dyshidrosis-Fälle zu empfehlen.

Lifestyle und Hausmittel

Die Behandlung zu Hause könnte beinhalten:

  • Anwenden von Kompressen. Nasse, kühle Kompressen können den Juckreiz reduzieren.
  • Anti-Juckreiz Drogen nehmen. Over-the-counter-Antihistaminika Medikamente wie Diphenhydramin (Benadryl) oder Loratadin (Claritin, Alavert, andere) können helfen, Juckreiz zu lindern.
  • Anwenden von Zaubernuss. Das Einweichen der betroffenen Bereiche in Hamamelis kann die Heilung beschleunigen.

Vorbereitung auf Ihren Termin

Sie beginnen wahrscheinlich mit Ihrem Hausarzt. Er oder sie kann Sie an einen Arzt verweisen, der auf Hautkrankheiten spezialisiert ist (Dermatologe). Hier finden Sie einige Informationen, die Ihnen helfen, sich auf Ihren Termin vorzubereiten.

Was du tun kannst

Vor Ihrem Termin möchten Sie vielleicht eine Liste schreiben, die folgende Fragen beantwortet:

  • Haben Sie dieses Problem in der Vergangenheit schon einmal erlebt?
  • Haben Sie Allergien gegen bestimmte Stoffe wie Gummi, Leime, Duftstoffe oder Nickel?
  • Hat sich Ihr Stresslevel in letzter Zeit verschlechtert?
  • Welche Medikamente und Supplemente nehmen Sie regelmäßig ein?
  • Sind Sie in der Arbeitsumgebung oder durch Hobbys bestimmten Metallen oder Chemikalien ausgesetzt?

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich eine Reihe von Fragen stellen, z.

  • Wann haben Sie zum ersten Mal Symptome erlebt?
  • Sind Ihre Symptome kontinuierlich oder gelegentlich aufgetreten?
  • Wie schwer sind deine Symptome?
  • Was, wenn überhaupt, scheint Ihre Symptome zu verbessern?
  • Was, wenn überhaupt, scheint Ihre Symptome zu verschlechtern?
  • Sind Sie in der Arbeitsumgebung oder durch ein Hobby Chemikalien oder Metallen ausgesetzt?