Kontaktdermatitis. Artikel 2


Diagnose

  • Patch-Test

    Patch-Test

    Patch-Tests können hilfreich sein, um festzustellen, ob Sie auf eine bestimmte Substanz allergisch reagieren. Kleine Mengen verschiedener Substanzen werden unter einer Haftschicht auf Ihre Haut aufgetragen. Ihr Arzt überprüft dann die Hautreaktion unter den Pflastern.

Ihr Arzt kann möglicherweise Kontaktdermatitis diagnostizieren und seine Ursache identifizieren, indem er mit Ihnen über Ihre Anzeichen und Symptome spricht, Sie befragt, Hinweise auf die Auslösesubstanz entdeckt und Ihre Haut untersucht, um das Muster und die Intensität Ihres Hautausschlags festzustellen.

Ihr Arzt kann Ihnen einen Patch-Test empfehlen, um zu sehen, ob Sie allergisch auf etwas sind. Dieser Test kann nützlich sein, wenn die Ursache Ihres Hautausschlags nicht offensichtlich ist oder wenn Ihr Hautausschlag häufig auftritt.

Während eines Epikutantests werden kleine Mengen potentieller Allergene auf die Pflaster aufgebracht, die dann auf die Haut aufgetragen werden. Die Pflaster bleiben zwei bis drei Tage lang auf Ihrer Haut. Während dieser Zeit müssen Sie den Rücken trocken halten.

Ihr Arzt überprüft dann die Hautreaktionen unter den Pflaster und stellt fest, ob weitere Tests erforderlich sind.

Behandlung

Wenn die Schritte zur häuslichen Pflege Ihre Anzeichen und Symptome nicht lindern, kann Ihr Arzt Medikamente verschreiben. Beispiele beinhalten:

  • Steroidcremes oder -salben. Diese topisch aufgetragenen Cremes oder Salben helfen, den Ausschlag der Kontaktdermatitis zu lindern. Ein topisches Steroid kann ein- oder zweimal täglich für zwei bis vier Wochen angewendet werden.
  • Orale Medikamente. In schweren Fällen kann Ihr Arzt orale Kortikosteroide zur Verringerung der Entzündung, Antihistaminika zur Linderung von Juckreiz oder Antibiotika zur Bekämpfung einer bakteriellen Infektion verschreiben.

Lifestyle und Hausmittel

Um den Juckreiz zu lindern und entzündete Haut zu beruhigen, versuchen Sie es mit diesen Selbsthilfegründen:

  • Vermeiden Sie den Reizstoff oder das Allergen. Der Schlüssel dazu ist zu identifizieren, was Ihren Hautausschlag verursacht und davon wegbleiben. Ihr Arzt kann Ihnen eine Liste von Produkten geben, die normalerweise den Stoff enthalten, der Sie betrifft. Fragen Sie auch nach einer Liste von Produkten, die frei von der Substanz sind, die Sie betrifft.

    Wenn Sie allergisch gegen das Metall in einem Schmuckstück sind, können Sie es möglicherweise tragen, indem Sie eine Barriere zwischen Ihnen und dem Metall setzen. Zum Beispiel, kleiden Sie die Innenseite eines Armbands mit einem Stück klaren Klebeband oder malen Sie es mit klarem Nagellack.

  • Tragen Sie eine Anti-Juck-Creme oder Lotion auf die betroffene Stelle auf. Eine nicht verschreibungspflichtige Creme mit mindestens 1 Prozent Hydrocortison kann vorübergehend Ihren Juckreiz lindern. Eine Steroidsalbe kann ein- oder zweimal am Tag für zwei bis vier Wochen angewendet werden. Oder versuchen Sie Galmei Lotion.
  • Nehmen Sie ein orales Anti-Juckreiz-Medikament. Ein nicht verschreibungspflichtiges orales Kortikosteroid oder Antihistaminikum, wie Diphenhydramin (Benadryl), kann hilfreich sein, wenn Ihr Juckreiz schwerwiegend ist.
  • Tragen Sie kühle, nasse Kompressen auf. Befeuchten Sie weiche Waschlappen und halten Sie sie gegen den Hautausschlag, um Ihre Haut für 15 bis 30 Minuten zu beruhigen. Wiederholen Sie mehrmals am Tag.
  • Vermeiden Sie Kratzer. Kürzen Sie Ihre Nägel. Wenn Sie nicht daran denken können, einen juckenden Bereich zu zerkratzen, decken Sie ihn mit einem Verband ab.
  • Weichen Sie in einem angenehm kühlen Bad ein. Sprinkle das Wasser mit Backpulver oder einem Haferflocken-basierten Badeprodukt.
  • Schütze deine Hände. Spülen und trocknen Sie die Hände nach dem Waschen gut und sanft. Verwenden Sie Feuchtigkeitscremes den ganzen Tag. Und wählen Sie Handschuhe basierend auf dem, was Sie Ihre Hände schützen. Zum Beispiel sind mit Baumwolle gefütterte Plastikhandschuhe gut, wenn Ihre Hände oft nass sind.

Vorbereitung auf Ihren Termin

Sie werden wahrscheinlich zuerst Ihren Hausarzt sehen. Er oder sie könnte Sie an einen Arzt verweisen, der auf Hautkrankheiten spezialisiert ist (Dermatologe).

Weil Termine kurz sein können, ist es eine gute Idee, gut auf Ihren Termin vorbereitet zu sein.

Was du tun kannst

  • Listen Sie Ihre Anzeichen und Symptome auf, einschließlich, wann sie begonnen haben und wie lange sie gedauert haben.
  • Vermeiden Sie Substanzen, von denen Sie glauben, dass sie den Ausschlag verursacht haben.
  • Machen Sie sich Notizen zu neuen Produkten, die Sie verwenden, und zu Substanzen, die regelmäßig mit den betroffenen Hautbereichen in Kontakt kommen.
  • Erstellen Sie eine Liste aller Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel, die Sie einnehmen. Noch besser, nehmen Sie die Originalflaschen und eine Liste der Dosierungen und Richtungen mit. Enthalten Sie alle Cremes oder Lotionen, die Sie verwenden.
  • Listen Sie Fragen auf, um Ihren Arzt zu fragen.

Für Kontaktdermatitis, einige grundlegende Fragen, die Sie Ihren Arzt fragen könnten gehören:

  • Was könnte meine Anzeichen und Symptome verursachen?
  • Sind Tests erforderlich, um die Diagnose zu bestätigen?
  • Welche Behandlungen sind verfügbar und welche empfehlen Sie?
  • Ist dieser Zustand vorübergehend oder chronisch?
  • Kann ich abwarten, ob der Zustand von selbst verschwindet?
  • Wird Kratzen den Ausschlag verbreiten?
  • Werden die Blasen platzen den Ausschlag verbreiten?
  • Welche Hautpflegeprogramme empfehlen Sie, um meinen Zustand zu verbessern?
  • Wie kann ich das in Zukunft verhindern?

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich Fragen wie die folgenden stellen:

  • Wann haben Sie begonnen, Symptome zu bemerken?
  • Wie oft haben Sie Symptome?
  • Sind Ihre Symptome kontinuierlich oder gelegentlich aufgetreten? Werden sie am Wochenende oder in den Ferien besser?
  • Scheint irgendetwas Ihre Symptome besser oder schlechter zu machen?
  • Haben Sie begonnen, neue Seifen, Lotionen, Kosmetika oder Haushaltsprodukte zu verwenden?
  • Beinhaltet Ihre Arbeit oder Ihr Hobby die Verwendung von Produkten, die oft mit Ihrer Haut in Kontakt kommen?