NSAIDs: Erhöhen sie mein Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall?


Ja. Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) - Medikamente, die üblicherweise zur Behandlung von Schmerzen und Entzündungen eingesetzt werden - können das Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erhöhen.

Es ist wichtig, nur die Dosis zu nehmen, die Sie so kurz wie möglich benötigen, um das Risiko eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls zu begrenzen. Die gelegentliche Einnahme von NSAIDs für kurze Zeit, um beispielsweise bei Schmerzen aufgrund einer Verletzung zu helfen, hat im Allgemeinen nur ein geringes Risiko.

NSAIDs sind frei verkäuflich oder verschreibungspflichtig und umfassen Ibuprofen (Advil, Motrin IB, andere), Naproxen-Natrium (Aleve, Anaprox, andere), Diclofenac-Natrium (Voltaren, Solaraze, andere) und Celecoxib (Celebrex). Es bedarf weiterer Forschung, um festzustellen, ob einige NSAIDs diese Risiken mehr oder weniger erhöhen als andere.

Obwohl Aspirin eine Art von NSAID ist, scheint es nicht mit einem höheren Risiko für Herzinfarkt oder Schlaganfall verbunden zu sein.

Es ist nicht klar, warum NSAIDs das Risiko von Herzinfarkt oder Schlaganfall erhöhen, aber es ist wahrscheinlich durch verschiedene Prozesse, die NSAIDs im Körper beeinflussen.

Wenn Sie NSAR einnehmen und eine Herz-Kreislauf-Erkrankung haben oder ein hohes Risiko haben, haben Sie möglicherweise ein höheres Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall als jemand, der NSAR einnimmt, aber keine kardiovaskulären Erkrankungen hat. Aber auch Menschen ohne kardiovaskuläre Erkrankung, die NSAIDs einnehmen, können ein erhöhtes Risiko für Herzinfarkt oder Schlaganfall haben.

Um Muskel- oder Gelenkschmerzen zu lindern, sollten Sie vor der Einnahme von NSAIDs versuchen, andere Therapien - wie heiße oder kalte Packungen oder physikalische Therapie - auszuprobieren. Ihr Arzt kann andere Medikamente als Alternative zu NSAIDs vorschlagen. Zum Beispiel kann Ihr Arzt empfehlen, dass Sie Acetaminophen (Tylenol, andere) zur allgemeinen Schmerzlinderung einnehmen, die das Risiko von Herzinfarkten nicht erhöht.

Wenn Sie ein NSAID einnehmen müssen, nehmen Sie die niedrigste Dosis für die kürzeste benötigte Zeit ein. Beachten Sie jedoch, dass bereits in den ersten Wochen der Anwendung eines NSAR schwerwiegende Nebenwirkungen auftreten können und das Risiko steigt, je länger Sie einen NSAID einnehmen. Die Einnahme von NSAIDs in höheren Dosen kann auch das Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erhöhen.

Wenn Sie NSAR über einen längeren Zeitraum einnehmen müssen oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Ihr Arzt kann besprechen, welche NSAIDs für Sie geeignet sind und ob andere Medikamente für Sie empfohlen werden können.

Wenn Sie Aspirin einnehmen, um einen Herzinfarkt zu verhindern, sprechen Sie vor der Einnahme von NSAIDs mit Ihrem Arzt. Einige NSAIDs können mit Aspirin interagieren und beeinflussen seine Fähigkeit, einen Herzinfarkt zu verhindern.

Wenn Sie ein NSAID einnehmen und Anzeichen oder Symptome eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls bemerken - wie Schmerzen in der Brust, Kurzatmigkeit, Schwäche in einem Teil des Körpers oder der Körperseite oder plötzliche, verschleierte Sprache -, nehmen Sie medizinische Hilfe in Anspruch Aufmerksamkeit sofort.

Viele Menschen können im Allgemeinen NSAIDs zur Behandlung von Schmerzen, Fieber und Entzündungen einnehmen. Bedenken Sie jedoch, dass ein erhöhtes Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall besteht. Lesen Sie außerdem die Anweisungen auf dem Etikett sorgfältig durch, bevor Sie NSAIDs einnehmen, und verwenden Sie NSAIDs wie angegeben. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Fragen zu NSAIDs haben.