Achillessehnenentzündung. Artikel 2


Diagnose

Während der körperlichen Untersuchung drückt Ihr Arzt sanft auf die betroffene Stelle, um den Ort der Schmerzen, Druckempfindlichkeit oder Schwellung zu bestimmen. Er oder sie wird auch die Flexibilität, Ausrichtung, Beweglichkeit und Reflexe von Fuß und Knöchel bewerten.

Bildgebende Tests

Ihr Arzt kann einen oder mehrere der folgenden Tests anordnen, um Ihren Zustand zu beurteilen:

  • Röntgenstrahlen. Während Röntgenstrahlen Weichgewebe wie Sehnen nicht sichtbar machen können, können sie andere Bedingungen ausschließen, die ähnliche Symptome verursachen können.
  • Ultraschall. Dieses Gerät verwendet Schallwellen, um Weichgewebe wie Sehnen zu visualisieren. Ultraschall kann auch Echtzeitbilder der Achillessehne in Bewegung erzeugen, und Farb-Doppler-Ultraschall kann den Blutfluss um die Sehne beurteilen.
  • Magnetresonanztomographie (MRT). Mit Radiowellen und einem sehr starken Magneten können MRT-Geräte sehr detaillierte Bilder der Achillessehne erzeugen.

Behandlung

Tendinitis spricht normalerweise gut auf Maßnahmen zur Selbstversorgung an. Wenn Ihre Anzeichen und Symptome jedoch schwerwiegend oder anhaltend sind, schlägt Ihr Arzt möglicherweise andere Behandlungsmöglichkeiten vor.

Medikamente

Wenn rezeptfreie Schmerzmittel wie Ibuprofen (Advil, Motrin IB, andere) oder Naproxen (Aleve) nicht ausreichen, kann Ihr Arzt stärkere Medikamente verschreiben, um Entzündungen zu lindern und Schmerzen zu lindern.

Physiotherapie

Ein Physiotherapeut könnte einige der folgenden Behandlungsmöglichkeiten vorschlagen:

  • Übungen. Therapeuten verschreiben oft spezifische Dehn- und Kräftigungsübungen, um die Heilung und Stärkung der Achillessehne und ihrer Stützstrukturen zu fördern.

    Eine besondere Form der Kräftigung, die "exzentrische" Kräftigung genannt wird und eine langsame Abnahme des Gewichtes nach dem Anheben beinhaltet, hat sich als besonders hilfreich bei hartnäckigen Achillessehnenproblemen erwiesen.

  • Orthesen. Ein Schuheinsatz oder -keil, der die Ferse leicht anhebt, kann die Sehne entlasten und ein Kissen bieten, das die auf die Achillessehne ausgeübte Kraft verringert.

Chirurgie

Wenn mehrere Monate konservativere Behandlungen nicht funktionieren oder wenn die Sehne gerissen ist, kann Ihr Arzt eine Operation vorschlagen, um Ihre Achillessehne zu reparieren.

Lifestyle und Hausmittel

Strategien zur Selbstversorgung umfassen die folgenden Schritte, die oft unter dem Akronym R.I.C.E.

  • Rest. Sie müssen möglicherweise mehrere Tage lang Sport treiben oder zu einer Aktivität wechseln, bei der die Achillessehne nicht belastet wird, beispielsweise beim Schwimmen. In schweren Fällen müssen Sie möglicherweise einen Wanderschuh tragen und Krücken verwenden.
  • Eis. Um Schmerzen oder Schwellungen zu verringern, tragen Sie nach dem Sport oder bei Schmerzen etwa 15 Minuten lang eine Eispackung auf die Sehne auf.
  • Kompression. Bandagen oder komprimierende elastische Bandagen können helfen, Schwellungen zu reduzieren und die Bewegung der Sehne zu reduzieren.
  • Elevation. Heben Sie den betroffenen Fuß über das Niveau Ihres Herzens, um Schwellungen zu reduzieren. Schlafen Sie mit Ihrem betroffenen Fuß in der Nacht.

Vorbereitung auf Ihren Termin

Sie werden Ihre Symptome wahrscheinlich zuerst Ihrem Hausarzt zur Kenntnis bringen. Er oder sie kann Sie an einen Facharzt für Sportmedizin oder Physikalische und Rehabilitative Medizin (Physiater) verweisen. Wenn Ihre Achillessehne gerissen ist, müssen Sie möglicherweise einen orthopädischen Chirurgen aufsuchen.

Was du tun kannst

Vor Ihrem Termin möchten Sie vielleicht eine Liste mit Antworten auf die folgenden Fragen schreiben:

  • Begann der Schmerz plötzlich oder allmählich?
  • Sind die Symptome zu bestimmten Tageszeiten oder nach bestimmten Aktivitäten schlimmer?
  • Welche Arten von Schuhen trägst du während des Trainings?
  • Welche Medikamente und Supplemente nehmen Sie regelmäßig ein?

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Bereiten Sie sich darauf vor, die folgenden Fragen zu Ihren Symptomen und Faktoren zu beantworten, die zu Ihrer Erkrankung beitragen können:

  • Wo genau tut es weh?
  • Lässt der Schmerz mit Ruhe nach?
  • Was ist deine normale Trainingsroutine?
  • Haben Sie kürzlich Änderungen an Ihrem Trainingsprogramm vorgenommen oder haben Sie kürzlich begonnen, an einem neuen Sport teilzunehmen?
  • Was hast du zur Schmerzlinderung getan?