Mittelschmerz


Überblick

  • Weiblicher Fortpflanzungsapparat

    Weiblicher Fortpflanzungsapparat

    Die Eierstöcke, Eileiter, Gebärmutter, Gebärmutterhals und Vagina (Vaginalkanal) bilden das weibliche Fortpflanzungssystem.

Mittelschmerz ist ein einseitiger Unterbauchschmerz im Zusammenhang mit dem Eisprung. Deutsch für "Mittelschmerz" Mittelschmerz tritt in der Mitte eines Menstruationszyklus - etwa 14 Tage vor Ihrer nächsten Menstruation.

In den meisten Fällen benötigt Mittelschmerz keine ärztliche Behandlung. Bei leichten mittelschmerzlichen Beschwerden sind rezeptfreie Schmerzmittel und Hausmittel oft wirksam. Wenn Ihr Schmerzschmerz mittelschwer ist, kann Ihr Arzt ein orales Kontrazeptivum verschreiben, um den Eisprung zu stoppen und Mittelschmerz zu verhindern.

Symptome

Mittelschmerz dauert in der Regel einige Minuten bis einige Stunden, aber es kann so lange dauern wie ein oder zwei Tage. Schmerzen von mittelschmerz können sein:

  • Auf einer Seite deines Unterbauchs
  • Stumpf und krampfhaft
  • Scharf und plötzlich
  • Begleitet von leichten vaginalen Blutungen oder Ausfluss
  • Selten, streng

Mittelschmerz tritt auf der Seite des Eierstocks auf, die ein Ei freisetzt (Ovulation). Der Schmerz kann jeden zweiten Monat die Seiten wechseln, oder Sie können mehrere Monate lang auf derselben Seite Schmerzen verspüren.

Verfolgen Sie Ihren Menstruationszyklus für mehrere Monate und beachten Sie, wenn Sie Unterleibsschmerzen fühlen. Wenn es Mitte Zyklus auftritt und ohne Behandlung verschwindet, ist es wahrscheinlich mittelschmerz.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Mittelschmerz benötigt selten einen medizinischen Eingriff. Wenden Sie sich jedoch an Ihren Arzt, wenn sich ein neuer Unterleibsschmerz entwickelt, wenn er von Übelkeit oder Fieber begleitet wird oder wenn er anhält - von denen jeder einen ernsteren Zustand als mittelschmerz haben kann, wie Appendizitis, entzündliche Beckenerkrankung oder sogar eine Eileiterschwangerschaft.

Ursachen

Mittelschmerz tritt während des Eisprungs auf, wenn der Follikel reißt und sein Ei freigibt. Manche Frauen haben jeden Monat Mittelschmerz; andere haben es nur gelegentlich.

Die genaue Ursache von mittelschmerz ist unbekannt, aber mögliche Gründe für die Schmerzen sind:

  • Kurz bevor ein Ei mit dem Eisprung freigegeben wird, dehnt das Follikelwachstum die Oberfläche Ihres Eierstocks und verursacht Schmerzen.
  • Blut oder Flüssigkeit, die aus dem gerissenen Follikel freigesetzt wird, reizt die Bauchdecke (Bauchfell) und führt zu Schmerzen.

Schmerzen an jedem anderen Punkt in Ihrem Menstruationszyklus sind nicht mittelschmerz. Es kann eine normale Menstruationsbeschwerden (Dysmenorrhoe) sein, wenn es während Ihrer Periode auftritt, oder es kann von anderen Bauch- oder Beckenproblemen herrühren. Wenn Sie starke Schmerzen haben, suchen Sie Ihren Arzt auf.

Abschrift

Der Eisprung ist die Freisetzung eines Eis aus einem der Eierstöcke. Es passiert oft in der Mitte des Menstruationszyklus, obwohl das genaue Timing variieren kann.

In Vorbereitung auf den Eisprung verdickt sich die Gebärmutterschleimhaut (Endometrium). Die Hypophyse im Gehirn stimuliert einen der Eierstöcke, um ein Ei freizusetzen. Die Wand des Eierstockfollikels zerreißt an der Oberfläche des Eierstocks. Das Ei ist freigegeben.

Fingerähnliche Strukturen, sogenannte Fimbrien, kehren das Ei in den benachbarten Eileiter. Das Ei wandert durch die Eileiter, teilweise durch Kontraktionen in den Eileiterwänden angetrieben. Hier im Eileiter kann das Ei von einem Spermium befruchtet werden.

Wenn das Ei befruchtet wird, vereinigen sich das Ei und das Sperma zu einer einzelligen Einheit, die Zygote genannt wird. Wenn die Zygote den Eileiter in Richtung Gebärmutter bewegt, beginnt sie sich schnell zu teilen und bildet eine Ansammlung von Zellen, die Blastozyste genannt wird und einer winzigen Himbeere ähnelt. Wenn die Blastozyste die Gebärmutter erreicht, wird sie in die Gebärmutterschleimhaut implantiert und die Schwangerschaft beginnt.

Wenn das Ei nicht befruchtet wird, wird es einfach vom Körper resorbiert - vielleicht sogar bevor es die Gebärmutter erreicht. Etwa zwei Wochen später wird die Gebärmutterschleimhaut durch die Vagina ausgeschieden. Dies ist als Menstruation bekannt.