Impetigo


Überblick

  • Impetigo

    Impetigo

    Impetigo beginnt als eine rote Wunde, die reißt, für ein paar Tage sickert und dann eine honigfarbene Kruste bildet. Wunden treten hauptsächlich bei Säuglingen und Kindern um Nase und Mund auf.

Impetigo (im-Puh-TIE-Go) ist eine häufige und hoch ansteckende Hautinfektion, die hauptsächlich Säuglinge und Kinder betrifft. Impetico erscheint normalerweise als rote Wunden im Gesicht, besonders um die Nase und den Mund eines Kindes und an Händen und Füßen. Die Wunden platzen und entwickeln honigfarbene Krusten.

Die Behandlung mit Antibiotika wird im Allgemeinen empfohlen, um die Ausbreitung von Impetigo auf andere zu verhindern. Es ist wichtig, dass Sie Ihr Kind von der Schule oder der Tagesstätte fern halten, bis es nicht mehr ansteckend ist - normalerweise 24 Stunden nach Beginn der Antibiotikatherapie.

Symptome

  • Bullöse Impetigo

    Bullöse Impetigo

    Bullige Impetigo verursacht flüssigkeitsgefüllte Blasen - oft an Rumpf, Armen und Beinen von Säuglingen und Kindern unter 2 Jahren.

  • Ecthyma

    Ecthyma

    Eine ernstere Form von Impetigo, Ekthyma genannt, dringt tiefer in die Haut ein und verursacht schmerzhafte mit Flüssigkeit oder Eiter gefüllte Wunden, die sich in tiefe Geschwüre verwandeln.

Klassische Zeichen und Symptome von Impetigo sind rote Wunden, die schnell reißen, für ein paar Tage austreten und dann eine gelblich-braune Kruste bilden. Die Wunden treten normalerweise um die Nase und den Mund herum auf, können aber durch Finger, Kleidung und Handtücher in andere Bereiche des Körpers gespreizt werden. Juckreiz und Schmerzen sind im Allgemeinen mild.

Eine weniger häufige Form der Erkrankung, bullöse Impetigo genannt, kann größere Blasen aufweisen, die am Stamm von Säuglingen und Kleinkindern auftreten.

Eine ernstere Form von Impetigo, Ekthyma genannt, dringt tiefer in die Haut ein und verursacht schmerzhafte mit Flüssigkeit oder Eiter gefüllte Wunden, die sich in tiefe Geschwüre verwandeln.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Wenn Sie vermuten, dass Sie oder Ihr Kind eine Impetigo hat, konsultieren Sie Ihren Hausarzt, den Kinderarzt Ihres Kindes oder einen Dermatologen.

Ursachen

Sie sind den Bakterien ausgesetzt, die Impetigo verursachen, wenn Sie in Kontakt mit den Wunden von jemandem kommen, der infiziert ist oder mit Gegenständen, die sie berührt haben - wie Kleidung, Bettwäsche, Handtücher und sogar Spielzeug.

Risikofaktoren

Faktoren, die das Risiko von Impetigo erhöhen, sind:

  • Alter. Impetigo tritt am häufigsten bei Kindern im Alter von 2 bis 5 Jahren auf.
  • Überfüllte Bedingungen. Impetiligo verbreitet sich leicht in Schulen und in der Kinderbetreuung.
  • Warmes, feuchtes Wetter. Im Sommer treten vermehrt Impetigo-Infektionen auf.
  • Bestimmte Sportarten. Die Teilnahme an Sportarten mit Haut-zu-Haut-Kontakt, wie Fußball oder Ringen, erhöht das Risiko, Impetigo zu entwickeln.
  • Gerissene Haut. Die Bakterien, die Impetigo verursachen, gelangen oft durch eine kleine Hautverletzung, einen Insektenstich oder Hautausschlag in Ihre Haut.

Erwachsene und Menschen mit Diabetes oder einem geschwächten Immunsystem entwickeln eher Ekthyma.

Komplikationen

Impetigo ist normalerweise nicht gefährlich. Und die Wunden in leichten Formen der Infektion heilen im Allgemeinen ohne Narbenbildung.

Komplikationen bei Impetigo sind selten:

  • Zellulitis. Diese potentiell schwerwiegende Infektion wirkt sich auf das darunter liegende Gewebe aus und kann sich schließlich auf Ihre Lymphknoten und den Blutkreislauf ausbreiten. Unbehandelte Cellulite kann schnell lebensbedrohlich werden.
  • Nierenprobleme. Eine der Arten von Bakterien, die Impetigo verursachen, kann auch Ihre Nieren schädigen.
  • Narbenbildung. Die Geschwüre, die mit dem Ekthyma verbunden sind, können Narben hinterlassen.

Verhütung

Halten Sie die Haut sauber, um gesund zu bleiben. Es ist wichtig, Schnitte, Kratzer, Insektenstiche und andere Wunden sofort zu waschen.

Um zu verhindern, dass Impetigo sich auf andere ausbreitet:

  • Waschen Sie die betroffenen Stellen vorsichtig mit milder Seife und fließendem Wasser und dann leicht mit Gaze abdecken.
  • Waschen Sie die Kleidung, die Bettwäsche und die Handtücher einer infizierten Person jeden Tag und teilen Sie sie nicht mit anderen Personen in Ihrer Familie.
  • Tragen Sie Handschuhe, wenn Sie eine antibiotische Salbe anwenden, und waschen Sie anschließend gründlich Ihre Hände.
  • Schneiden Sie die Nägel eines infizierten Kindes kurz, um Schäden durch Verkratzen zu vermeiden.
  • Hände regelmäßig waschen.
  • Halten Sie Ihr Kind nach Hause, bis Ihr Arzt sagt, dass er oder sie nicht ansteckend ist.