Eingewachsene Zehennägel. Artikel 2


Überblick

  • Eingewachsener Zehennagel

    Eingewachsener Zehennagel

    Ein eingewachsener Zehennagel kann Schmerzen, Rötung, Schwellung und manchmal eine Infektion um den Zehennagel verursachen.

Eingewachsene Zehennägel sind ein häufiger Zustand, in dem die Ecke oder Seite eines Zehennagels in das weiche Fleisch wächst. Das Ergebnis sind Schmerzen, Rötung, Schwellung und manchmal eine Infektion. Eingewachsene Zehennägel betreffen in der Regel Ihren großen Zeh.

Oft können Sie alleine auf eingewachsene Zehennägel aufpassen. Wenn die Schmerzen stark sind oder sich ausbreiten, kann Ihr Arzt Maßnahmen ergreifen, um Ihre Beschwerden zu lindern und Komplikationen bei eingewachsenen Zehennägeln zu vermeiden.

Wenn Sie an Diabetes oder an einer anderen Erkrankung leiden, die einen schlechten Blutfluss zu Ihren Füßen verursacht, besteht ein erhöhtes Risiko für Komplikationen bei eingewachsenen Zehennägeln.

Symptome

Eingewachsene Zehennagel Symptome umfassen:

  • Schmerz und Zärtlichkeit in Ihrem Zeh entlang einer oder beiden Seiten des Nagels
  • Rötung um den Zehennagel
  • Schwellung der Zehe um den Nagel
  • Infektion des Gewebes um Ihren Zehennagel

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Suchen Sie Ihren Arzt, wenn Sie:

  • Erleben Sie starke Beschwerden in Ihrem Zeh oder Eiter oder Rötung, die sich auszubreiten scheint
  • Haben Sie Diabetes oder eine andere Krankheit, die einen schlechten Blutfluss zu Ihren Füßen verursacht und Sie Fußwunden oder Infektionen haben

Ursachen

Gemeinsame eingewachsene Zehennagel Ursachen gehören:

  • Schuhe tragen, die deine Zehennägel bevölkern
  • Schneiden Sie Ihre Fußnägel zu kurz oder nicht gerade über
  • Verletzen Sie Ihren Zehennagel
  • Ungewöhnlich geschwungene Zehennägel

Komplikationen

Unbehandelt oder unerkannt kann ein eingewachsener Zehennagel den darunter liegenden Knochen infizieren und zu einer schweren Knocheninfektion führen.

Komplikationen können besonders schlimm sein, wenn Sie Diabetes haben, der einen schlechten Blutfluss verursachen und die Nerven in den Füßen schädigen kann. So kann eine kleine Fußverletzung - ein Schnitt, Kratzen, Mais, Kallus oder eingewachsener Zehennagel - nicht richtig heilen und sich anstecken. Eine schwer heilende offene Wunde (Fußgeschwür) kann eine Operation erfordern, um den Zerfall und den Tod von Gewebe (Gangrän) zu verhindern. Gangrän resultiert aus einer Unterbrechung des Blutflusses in einen Bereich Ihres Körpers.

Verhütung

Um ein eingewachsenes Zehennagel zu verhindern:

  • Schneiden Sie Ihre Zehennägel gerade über. Kurviere deine Nägel nicht so, dass sie der Form deines Zehs entsprechen. Wenn Sie Ihre Zehennägel in einem Salon haben, sollten Sie Ihrem Fußpfleger sagen, dass er Ihre Nägel gerade überschneiden soll. Wenn Sie einen Zustand haben, der einen schlechten Blutfluss zu Ihren Füßen verursacht und Sie Ihre Nägel nicht trimmen können, sollten Sie regelmäßig einen Fußpfleger aufsuchen, um Ihre Nägel zu schneiden.
  • Halten Sie die Fußnägel in moderater Länge. Zehennägel so zurechtschneiden, dass sie sogar mit den Zehenspitzen sind. Wenn Sie Ihre Zehennägel zu kurz schneiden, kann der Druck von Ihren Schuhen auf Ihre Zehen einen Nagel veranlassen, in das Gewebe zu wachsen.
  • Trage Schuhe, die gut passen. Schuhe, die zu viel Druck auf Ihre Zehen ausüben oder sie einklemmen, können dazu führen, dass ein Nagel in das umliegende Gewebe einwächst. Wenn Sie Nervenschäden an Ihren Füßen haben, können Sie möglicherweise nicht feststellen, ob Ihre Schuhe zu eng sitzen. Achten Sie darauf, richtig angepasste Schuhe zu kaufen und zu tragen, vorzugsweise von einem Schuhladen, der sich auf Schuhe für Menschen mit Fußproblemen spezialisiert hat.
  • Schutzschuhe tragen. Wenn Sie bei Ihrer Arbeit Gefahr laufen, Ihre Zehen zu verletzen, tragen Sie Schutzschuhe, wie z. B. Stahlschuhe.
  • Überprüfe deine Füße. Wenn Sie an Diabetes leiden, überprüfen Sie Ihre Füße täglich auf Anzeichen von eingewachsenen Zehennägeln oder anderen Fußproblemen.