Bell-Lähmung


Überblick

Bell-Lähmung verursacht plötzliche, vorübergehende Schwäche in Ihren Gesichtsmuskeln. Dies lässt die Hälfte deines Gesichts herabhängen. Dein Lächeln ist einseitig und dein Auge auf dieser Seite widersteht dem Schließen.

Bell-Lähmung, auch bekannt als Gesichtslähmung, kann in jedem Alter auftreten. Die genaue Ursache ist unbekannt. Es wird angenommen, dass das Ergebnis der Schwellung und Entzündung des Nervs, der die Muskeln auf einer Seite des Gesichts steuert. Oder es könnte eine Reaktion sein, die nach einer Virusinfektion auftritt.

Für die meisten Menschen ist Bell Lähmung vorübergehend. Die Symptome beginnen sich in der Regel innerhalb weniger Wochen zu verbessern, wobei sich die Genesung in etwa sechs Monaten vollzieht. Eine kleine Anzahl von Menschen hat weiterhin einige Bell-Lähmung Symptome für das Leben. Selten kann eine Bell-Lähmung auftreten.

Symptome

  • Gesichtslähmung

    Gesichtslähmung

    Der Nerv, der Ihre Gesichtsmuskeln kontrolliert, läuft durch einen schmalen Knochenkorridor auf Ihrem Weg zu Ihrem Gesicht. Eine Gesichtsschwäche oder Lähmung kann dazu führen, dass ein Mundwinkel nachgibt und Sie möglicherweise Schwierigkeiten haben, Speichel auf dieser Seite des Mundes zu behalten. Die Bedingung kann es auch schwierig machen, das Auge auf der betroffenen Seite Ihres Gesichtes zu schließen.

Anzeichen und Symptome von Bell-Lähmung treten plötzlich auf und können umfassen:

  • Rascher Beginn einer leichten Schwäche bis hin zur vollständigen Lähmung auf einer Seite des Gesichts - innerhalb von Stunden bis Tagen
  • Gesichtsschwäche und Schwierigkeiten, Mimik zu machen, wie zum Beispiel das Schließen des Auges oder das Lächeln
  • Geifernd
  • Schmerzen um den Kiefer oder in oder hinter dem Ohr auf der betroffenen Seite
  • Erhöhte Schallempfindlichkeit auf der betroffenen Seite
  • Kopfschmerzen
  • Eine Abnahme in Ihrer Fähigkeit zu schmecken
  • Veränderungen in der Menge an Tränen und Speichel, die Sie produzieren

In seltenen Fällen kann Bell-Lähmung die Nerven auf beiden Seiten Ihres Gesichts beeinflussen.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Suchen Sie sofortige medizinische Hilfe, wenn Sie irgendeine Art von Lähmung haben, weil Sie einen Schlaganfall haben könnten. Bell-Lähmung wird nicht durch einen Schlaganfall verursacht, aber es kann ähnliche Symptome verursachen.

Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn Sie eine Gesichtsschwäche oder ein Herabhängen haben, um die zugrunde liegende Ursache und Schwere der Erkrankung festzustellen.

Ursachen

Obwohl der genaue Grund, warum eine Bell-Lähmung auftritt, nicht klar ist, hängt dies oft mit der Exposition gegenüber einer Virusinfektion zusammen. Zu den Viren, die mit der Bell-Lähmung in Verbindung gebracht werden, gehört das Virus, das verursacht:

  • Fieberbläschen und Herpes genitalis (Herpes simplex)
  • Windpocken und Gürtelrose (Herpes Zoster)
  • Infektiöse Mononukleose (Epstein-Barr)
  • Cytomegalovirus-Infektionen
  • Atemwegserkrankungen (Adenovirus)
  • Deutsche Masern (Röteln)
  • Mumps (Mumps-Virus)
  • Grippe (Influenza B)
  • Hand-Maul-und-Klauenseuche (Coxsackievirus)

Der Nerv, der Ihre Gesichtsmuskeln kontrolliert, läuft durch einen schmalen Knochenkorridor auf Ihrem Weg zu Ihrem Gesicht. Bei Bell-Lähmung wird dieser Nerv entzündet und geschwollen - in der Regel im Zusammenhang mit einer Virusinfektion. Neben Gesichtsmuskeln beeinflusst der Nerv Tränen, Speichel, Geschmack und einen kleinen Knochen in der Mitte des Ohres.

Risikofaktoren

Bell-Lähmung tritt häufiger bei Menschen auf, die:

  • Sie sind schwanger, besonders während des dritten Trimesters oder in der ersten Woche nach der Geburt
  • Haben Sie eine Infektion der oberen Atemwege, wie Grippe oder Erkältung
  • Habe Diabetes

Wiederkehrende Anfälle von Bell-Lähmung sind selten. Aber in einigen dieser Fälle gibt es eine Familiengeschichte von wiederkehrenden Anfällen - was auf eine mögliche genetische Prädisposition für Bell-Lähmung hindeutet.

Komplikationen

Ein leichter Fall von Bell-Lähmung verschwindet normalerweise innerhalb eines Monats. Die Erholung von einem schwereren Fall mit totaler Lähmung ist unterschiedlich. Komplikationen können sein:

  • Irreversible Schädigung Ihres Gesichtsnervs
  • Abnormes Nachwachsen von Nervenfasern, was zu unfreiwilliger Kontraktion bestimmter Muskeln führt, wenn Sie versuchen, andere zu bewegen (Synkinese) - zum Beispiel, wenn Sie lächeln, kann sich das Auge auf der betroffenen Seite schließen
  • Teil- oder vollständige Erblindung des Auges, die sich wegen übermäßiger Trockenheit und Verkratzen der durchsichtigen Schutzhülle des Auges (Hornhaut) nicht schließt