Hirsutismus


Überblick

  • Hirsutismus

    Hirsutismus

    Hirsutismus ist überschüssiges Haar am häufigsten um Mund und Kinn einer Frau bemerkbar.

Hirsutismus (HUR-Ruß-Iz-um) ist eine Bedingung von unerwünschtem, männlichen Muster Haarwachstum bei Frauen. Hirsutismus führt zu übermäßigen Mengen von dunklem, natürlichem Haar an Körperbereichen, wo Männer typischerweise Haare wachsen - Gesicht, Brust und Rücken.

Die Menge an Körperbehaarung, die Sie haben, wird weitgehend durch Ihre genetische Ausstattung bestimmt. Es gibt eine breite Palette von normaler Haarverteilung, Dicke und Farbe aufgrund von Unterschieden in der Vererbung. Hirsutismus ist jedoch ein medizinischer Zustand, der durch übermäßige männliche Hormone, die Androgene, hauptsächlich Testosteron, entstehen können. Es kann auch aufgrund eines Familienmerkmals sein.

Eine Kombination aus Selbstversorgung und medizinischen Therapien bietet Behandlung für viele Frauen mit Hirsutismus.

Symptome

Hirsutismus ist steife und dunkle Körperbehaarung, die auf dem Körper erscheint, wo Frauen normalerweise keine Haare haben - hauptsächlich Gesicht, Brust und Rücken. Was als übertrieben betrachtet wird, kann je nach ethnischer Zugehörigkeit und Kultur variieren.

Wenn übermäßig hohe Androgenspiegel Hirsutismus verursachen, können sich im Laufe der Zeit andere Anzeichen entwickeln, ein Prozess, der Virilisierung genannt wird. Anzeichen für Virilisierung könnten sein:

  • Vertiefung der Stimme
  • Glatzenbildung
  • Akne
  • Verminderte Brustgröße
  • Erhöhte Muskelmasse
  • Vergrößerung der Klitoris

Ursachen

In der Pubertät beginnen die Eierstöcke eines Mädchens, eine Mischung aus weiblichen und männlichen Sexualhormonen zu produzieren, wodurch Haar in den Achselhöhlen und im Schambereich wächst. Hirsutismus kann auftreten, wenn die Mischung mit einem zu hohen Anteil männlicher Sexualhormone (Androgene) aus dem Gleichgewicht gerät.

Hirsutismus kann verursacht werden durch:

  • PCO-Syndrom. Diese häufigste Ursache für Hirsutismus wird durch ein Ungleichgewicht der Sexualhormone verursacht, das zu unregelmäßigen Perioden, Fettleibigkeit, Unfruchtbarkeit und manchmal multiplen Zysten an den Eierstöcken führen kann.
  • Cushing-Syndrom. Dies geschieht, wenn Ihr Körper hohen Konzentrationen des Hormons Cortisol ausgesetzt ist. Es kann sich aus Ihren Nebennieren entwickeln, die zu viel Cortisol bilden oder Medikamente wie Prednison über einen langen Zeitraum einnehmen.
  • Angeborene Nebennierenhyperplasie. Dieser erbliche Zustand ist durch eine abnorme Produktion von Steroidhormonen, einschließlich Cortisol und Androgen, durch Ihre Nebennieren gekennzeichnet.
  • Tumore. Selten kann ein androgensezernierender Tumor in den Ovarien oder Nebennieren Hirsutismus verursachen.
  • Medikamente. Einige Medikamente können Hirsutismus verursachen. Dazu gehört Danazol, das zur Behandlung von Frauen mit Endometriose eingesetzt wird. systemische Kortikosteroide und Fluoxetin (Prozac) für Depressionen.

Manchmal kann Hirsutismus ohne erkennbare Ursache auftreten. Dies ist bei bestimmten Bevölkerungsgruppen häufiger der Fall, etwa bei Frauen aus dem Mittelmeerraum, aus dem Nahen Osten und aus Südasien.

Risikofaktoren

Mehrere Faktoren können Ihre Wahrscheinlichkeit beeinflussen, Hirsutismus zu entwickeln, einschließlich:

  • Familiengeschichte. Mehrere Bedingungen, die Hirsutismus verursachen, einschließlich der kongenitalen Nebennierenhyperplasie und des polyzystischen Ovarsyndroms, verlaufen in Familien.
  • Abstammung. Frauen mit Herkunft aus dem Mittelmeerraum, dem Nahen Osten und Südasien entwickeln häufiger Hirsutismus ohne erkennbare Ursache als andere Frauen.
  • Fettleibigkeit. Fettleibigkeit verursacht erhöhte Androgenproduktion, die den Hirsutismus verschlimmern kann.

Komplikationen

Hirsutismus kann emotional belastend sein. Einige Frauen fühlen sich unbewusst über unerwünschte Körperbehaarung. Manche entwickeln Depressionen. Auch, obwohl Hirsutismus keine körperlichen Komplikationen verursacht, kann die zugrunde liegende Ursache für ein hormonelles Ungleichgewicht sein.

Wenn Sie Hirsutismus und unregelmäßige Perioden haben, haben Sie möglicherweise PCO-Syndrom, das die Fruchtbarkeit hemmen kann. Frauen, die bestimmte Medikamente zur Behandlung von Hirsutismus einnehmen, sollten aufgrund des Risikos von Geburtsfehlern eine Schwangerschaft vermeiden.

Verhütung

Hirsutismus ist in der Regel nicht vermeidbar. Aber wenn Sie übergewichtig sind, können Sie Gewicht verlieren, wenn Sie das Hirsutismus reduzieren, besonders wenn Sie ein Syndrom der polyzystischen Ovarien haben.