Schizotypische Persönlichkeitsstörung. Artikel 2


Diagnose

Menschen mit schizotypischer Persönlichkeitsstörung können wegen anderer Symptome wie Angstzuständen, Depressionen oder Wutanfällen oder zur Behandlung von Drogenmissbrauch Hilfe von ihrem Hausarzt anfordern.

Nach einer körperlichen Untersuchung, um andere medizinische Bedingungen auszuschließen, kann Ihr Hausarzt Sie zur weiteren Beurteilung an einen Anbieter für psychische Gesundheit überweisen.

Die Diagnose einer schizotypischen Persönlichkeitsstörung basiert typischerweise auf:

  • Gründliche Befragung über Ihre Symptome
  • Ihre persönliche und medizinische Geschichte
  • Symptome, die im Diagnostischen und Statistischen Manual Psychischer Störungen (DSM-5) aufgelistet sind, veröffentlicht von der American Psychiatric Association

Behandlung

Die Behandlung von schizotypischen Persönlichkeitsstörungen umfasst häufig eine Kombination von Medikamenten und einer oder mehreren Arten von Psychotherapie. Vielen Menschen kann durch Arbeit und soziale Aktivitäten geholfen werden, die ihrem Persönlichkeitsstil entsprechen.

Psychotherapie

Psychotherapie, auch Gesprächstherapie genannt, kann Menschen mit schizotypischer Persönlichkeitsstörung helfen, anderen zu vertrauen, indem sie eine vertrauensvolle Beziehung zu einem Therapeuten aufbauen.

Psychotherapie kann umfassen:

  • Kognitive Verhaltenstherapie - Erkennen und Ändern von verzerrten Denkmustern, Lernen spezifischer sozialer Fähigkeiten und Ändern von Problemverhalten
  • Unterstützende Therapie - Ermutigung und Förderung von Anpassungsfähigkeiten
  • Familientherapie - Einbeziehung von Familienmitgliedern, die dazu beitragen können, den Kampf oder die emotionale Distanz zu verringern und das Vertrauen in das Heim zu stärken

Medikamente

Es gibt keine von der Food and Drug Administration speziell für die Behandlung von schizotypischen Persönlichkeitsstörungen zugelassenen Medikamente. Ärzte können jedoch ein Antipsychotikum, einen Stimmungsstabilisator, ein Antidepressivum oder ein Antiangstmittel verschreiben, um bestimmte Symptome wie psychotische Episoden, Depressionen oder Angstzustände zu lindern. Einige Medikamente können dazu beitragen, verzerrtes Denken zu reduzieren.

Bewältigung und Unterstützung

Symptome von Zuständen wie schizotypische Persönlichkeitsstörung können sich im Laufe der Zeit durch Erfahrungen verbessern, die - unter anderen positiven Eigenschaften - Selbstvertrauen, einen Glauben an die Fähigkeit, Schwierigkeiten zu überwinden, und ein Gefühl der sozialen Unterstützung fördern.

Faktoren, die am wahrscheinlichsten die Symptome dieser Störung reduzieren, sind:

  • Positive Beziehungen mit Freunden und Familie
  • Ein Erfolgserlebnis in Schule, Arbeit und außerschulischen Aktivitäten

Vorbereitung auf Ihren Termin

Sie werden wahrscheinlich zuerst Ihren Hausarzt sehen. In einigen Fällen, wenn Sie einen Termin vereinbaren, können Sie jedoch sofort an einen Psychiater überwiesen werden.

Nehmen Sie, wenn möglich, ein Familienmitglied oder einen Freund mit. Mit Ihrer Erlaubnis kann jemand, der Sie seit langer Zeit kennt, in der Lage sein, Fragen zu beantworten oder Informationen mit dem Arzt zu teilen, von dem Sie nicht glauben, dass er es bringt.

Hier sind einige Informationen, die Sie bei der Vorbereitung Ihres Termins unterstützen.

Was du tun kannst

Erstellen Sie vor Ihrem Termin eine Liste von:

  • Alle Symptome, die Sie oder Ihre Familie bemerkt haben, und für wie lange. Fragen Sie Freunde oder Familienmitglieder, ob sie sich Sorgen um Ihr Verhalten gemacht haben und was sie bemerkt haben.
  • Wichtige persönliche Informationen, einschließlich traumatische Ereignisse in Ihrer Vergangenheit und alle aktuellen, großen Stressoren. Informieren Sie sich über die medizinische Vorgeschichte Ihrer Familie, einschließlich jeglicher Vorgeschichte von Geisteskrankheiten.
  • Ihre medizinischen Informationen, einschließlich anderer physischer oder psychischer Erkrankungen, mit denen Sie diagnostiziert wurden.
  • Alle Medikamente, die du nimmst, einschließlich der Namen und Dosierungen von Medikamenten, Kräutern, Vitaminen oder anderen Nahrungsergänzungen, die Sie einnehmen.
  • Fragen, die Sie Ihrem Arzt stellen möchten um Ihren Termin optimal zu nutzen.

Einige grundlegende Fragen zu Ihrem Arzt gehören:

  • Was verursacht wahrscheinlich meine Symptome?
  • Was sind andere mögliche Ursachen für meine Symptome?
  • Ist mein Zustand wahrscheinlich vorübergehend oder chronisch?
  • Welche Behandlungen sind am effektivsten für mich?
  • Wie viel kann ich erwarten, dass sich meine Symptome mit der Behandlung verbessern?
  • Wie oft brauche ich Psychotherapie und wie lange?
  • Gibt es Medikamente, die helfen können?
  • Gibt es eine generische Alternative zu dem verschriebenen Medikament?
  • Wenn Sie Medikamente empfehlen, was sind die möglichen Nebenwirkungen?
  • Ich habe diese anderen gesundheitlichen Bedingungen. Wie kann ich sie am besten gemeinsam verwalten?
  • Gibt es Broschüren oder andere Drucksachen, die ich mitnehmen kann? Welche Websites empfehlen Sie?

Zögern Sie nicht, während Ihres Termins weitere Fragen zu stellen.

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich eine Reihe von Fragen stellen. Sei bereit, ihnen zu antworten, um Zeit zu reservieren, um Punkte zu erreichen, für die du mehr Zeit aufwenden möchtest. Ihr Arzt kann fragen:

  • Was sind deine Symptome?
  • Wann haben Sie oder Ihre Familie diese Symptome zum ersten Mal bemerkt?
  • Wie beeinflussen deine Symptome dein Leben?
  • Haben Ihre Familienmitglieder oder Freunde Bedenken über Ihr Verhalten geäußert?
  • Fühlst du dich in sozialen Situationen wohl? Warum oder warum nicht?
  • Hast du enge Beziehungen?
  • Wenn Sie mit Arbeit, Schule oder Beziehungen nicht zufrieden sind, was verursacht Ihrer Meinung nach Ihre Probleme?
  • Hast du jemals daran gedacht, dir selbst oder anderen Schaden zuzufügen? Hast du das jemals getan?
  • Hast du jemals das Gefühl gehabt, dass andere Menschen deine Gedanken kontrollieren können oder dass du durch deine Gedanken andere Menschen und Ereignisse beeinflussen kannst?
  • Wurden irgendwelche Ihrer nahen Verwandten wegen Geisteskrankheit diagnostiziert oder behandelt?