Sinus Kopfschmerzen. Artikel 2


Diagnose

Die Ursache von Kopfschmerzen kann schwer zu bestimmen sein. Der Arzt wird Sie über Ihre Kopfschmerzen befragen und eine körperliche Untersuchung machen.

Ihr Arzt führt möglicherweise Bildgebungstests durch, um die Ursache Ihrer Kopfschmerzen zu bestimmen, einschließlich:

  • CT-Scan. CT-Scans verwenden einen Computer, um Querschnittsbilder Ihres Gehirns und Kopfes (einschließlich Ihrer Nebenhöhlen) zu erstellen, indem Sie Bilder von einer Röntgeneinheit kombinieren, die sich um Ihren Körper dreht.
  • Magnetresonanztomographie (MRT). Mit MRI werden ein Magnetfeld und Radiowellen verwendet, um Schnittbilder der Strukturen in Ihrem Gehirn zu erstellen.

Behandlung

Die meisten Menschen, die davon ausgehen, dass sie Sinusitis haben, haben tatsächlich Migräne oder Spannungskopfschmerzen.

Migräne und chronische oder wiederkehrende Kopfschmerzen können mit verschreibungspflichtigen Medikamenten behandelt werden, die entweder jeden Tag eingenommen werden, um Kopfschmerzen zu reduzieren oder zu verhindern, oder bei Beginn von Kopfschmerzen eingenommen werden, um eine Verschlimmerung zu verhindern.

Um diese Art von Kopfschmerzen zu behandeln, empfiehlt Ihnen Ihr Arzt:

  • Im Freiverkehr gehandelte Schmerzmittel. Migräne und andere Arten von Kopfschmerzen können mit rezeptfreien Medikamenten wie Acetaminophen (Tylenol, andere), Naproxen-Natrium (Aleve) und Ibuprofen (Advil, Motrin IB) behandelt werden.
  • Triptane. Viele Menschen mit Migräneattacken verwenden Triptane, um Schmerzen zu lindern. Triptane wirken, indem sie die Verengung der Blutgefäße fördern und die Schmerzwege im Gehirn blockieren.

    Zu den Medikamenten gehören Sumatriptan (Imitrex), Rizatriptan (Maxalt), Almotriptan (Axert), Naratriptan (Amerge), Zolmitriptan (Zomig), Frovatriptan (Frova) und Eletriptan (Relpax). Einige Triptane sind zusätzlich zu Tabletten als Nasensprays und Injektionen erhältlich.

    Eine Single-Tablet-Kombination von Sumatriptan und Naproxen-Natrium (Trximimet) hat sich bei der Linderung von Migränesymptomen als wirksamer erwiesen als bei beiden Medikamenten allein.

  • Ergots. Ergotamin und Koffein Kombination Drogen (Migergot, Cafergot) sind weniger wirksam als Triptane. Ergots scheinen am effektivsten bei denen, deren Schmerz mehr als 72 Stunden dauert.

    Ergotamin kann zu Übelkeit und Erbrechen führen, die mit Migräne und anderen Nebenwirkungen zusammenhängen. Außerdem kann es zu Kopfschmerzen bei Medikamentenübergebrauch führen.

    Dihydroergotamin (D.H.E. 45, Migranal) ist ein Mutterkornderivat, das wirksamer ist und weniger Nebenwirkungen als Ergotamin aufweist. Es ist als Nasenspray und in Injektionsform erhältlich. Dieses Medikament kann weniger Nebenwirkungen als Ergotamin verursachen und führt seltener zu Kopfschmerzen bei Medikamentenübergebrauch.

  • Medikamente gegen Übelkeit. Da Migräne häufig von Übelkeit begleitet ist, mit oder ohne Erbrechen, ist eine Medikation gegen Übelkeit angebracht und wird normalerweise mit anderen Medikamenten kombiniert. Häufig verschriebene Medikamente sind Chlorpromazin, Metoclopramid (Reglan) oder Prochlorperazin (Compazine).
  • Glukokortikoide (Dexamethason). Ein Glukokortikoid kann in Verbindung mit anderen Medikamenten verwendet werden, um die Schmerzlinderung zu verbessern. Aufgrund des Risikos einer Steroidtoxizität sollten Glukokortikoide nicht häufig angewendet werden.

Klinische Versuche

Erkunden Sie die Imsengco Klinik, um neue Behandlungen, Interventionen und Tests zu testen, um diese Krankheit zu verhindern, zu erkennen, zu behandeln oder zu behandeln.

Vorbereitung auf Ihren Termin

Sie beginnen wahrscheinlich mit Ihrem Hausarzt oder einem Allgemeinarzt. Sie werden möglicherweise an einen Neurologen überwiesen, der auf Kopfschmerzen und Migräne spezialisiert ist.

Hier sind einige Informationen, die Ihnen helfen, sich auf Ihren Termin vorzubereiten und zu wissen, was Sie von Ihrem Arzt erwarten können.

Was du tun kannst

  • Berücksichtigen Sie die Einschränkungen vor dem Termin. Wenn Sie den Termin ausmachen, fragen Sie, ob Sie etwas im Voraus tun müssen, z. B. die Einschränkung Ihrer Ernährung.
  • Schreibe alle Symptome auf, die du hast, einschließlich solcher, die nicht mit dem Grund in Zusammenhang stehen könnten, für den Sie den Termin geplant haben.
  • Schreiben Sie wichtige persönliche Informationen auf, einschließlich Hauptbelastungen oder kürzliche Lebensveränderungen.
  • Erstellen Sie eine Liste aller Medikamente, Vitamine und Ergänzungen, die du nimmst.
  • Nimm ein Familienmitglied oder einen Freund mit, wenn möglich. Jemand, der Sie begleitet, kann Ihnen helfen, sich daran zu erinnern, was Ihnen Ihr Arzt sagt.
  • Notieren Sie sich Fragen zu stellen dein Arzt.

Die Vorbereitung von Fragen hilft Ihnen, Ihre Zeit mit Ihrem Arzt optimal zu nutzen. Für Sinus Kopfschmerzen, einige grundlegende Fragen zu stellen sind:

  • Was verursacht wahrscheinlich meine Symptome oder Zustände?
  • Gibt es andere mögliche Ursachen für meine Symptome oder Zustände?
  • Welche Tests brauche ich?
  • Ist mein Zustand wahrscheinlich vorübergehend oder chronisch?
  • Was ist die beste Vorgehensweise?
  • Was sind die Alternativen zu dem primären Ansatz, den Sie vorschlagen?
  • Ich habe diese anderen gesundheitlichen Bedingungen. Wie kann ich sie am besten gemeinsam verwalten?
  • Gibt es Einschränkungen, denen ich folgen muss?
  • Soll ich einen Spezialisten sehen?
  • Gibt es eine generische Alternative zu dem verschriebenen Medikament?
  • Gibt es Broschüren oder andere Drucksachen, die ich mitnehmen kann? Welche Websites empfehlen Sie?

Zögern Sie nicht, weitere Fragen zu stellen.

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich Fragen stellen wie:

  • Wann hast du deine Kopfschmerzen zum ersten Mal erlebt und wie war es?
  • Sind Ihre Kopfschmerzen kontinuierlich oder gelegentlich gewesen?
  • Hat jemand in Ihrer unmittelbaren Familie Migräne gehabt?
  • Was scheint deine Kopfschmerzen zu verbessern?
  • Was scheint deine Kopfschmerzen zu verschlimmern?