Abwesenheitsbeschlagnahme. Artikel 2


Überblick

Abwesenheitsanfälle beinhalten kurze, plötzliche Bewusstseinsstörungen. Sie sind häufiger bei Kindern als bei Erwachsenen.

Jemand, der einen Anfall von Abwesenheit hat, sieht vielleicht aus, als ob er oder sie für ein paar Sekunden leer in den Weltraum starrt. Dann gibt es eine schnelle Rückkehr zu einem normalen Wachheitsgrad. Diese Art des Anfalls führt normalerweise nicht zu körperlichen Verletzungen.

Absence-Anfälle können in der Regel mit Anti-Krampf-Medikamente kontrolliert werden. Einige Kinder, die sie haben, entwickeln auch andere Anfälle. Viele Kinder übertreffen Absencen in ihrer Jugend.

Symptome

Ein Hinweis auf ein einfaches Absencen ist ein leerer Blick, der fälschlicherweise für einen 10 Sekunden dauernden Aufmerksamkeitsverlust gehalten wird, obwohl er bis zu 20 Sekunden dauern kann, ohne dass danach Verwirrung, Kopfschmerzen oder Schläfrigkeit entstehen. Anzeichen und Symptome von Absencen sind:

  • Plötzlicher Stop in Bewegung ohne zu fallen
  • Geschmatze
  • Augenlid flattert
  • Kaubewegungen
  • Finger reiben
  • Kleine Bewegungen beider Hände

Danach gibt es keine Erinnerung an den Vorfall. Manche Leute haben täglich viele Episoden, die die Schule oder die täglichen Aktivitäten stören.

Ein Kind kann für einige Zeit Absencen haben, bevor ein Erwachsener die Anfälle bemerkt, weil sie so kurz sind. Ein Rückgang der Lernfähigkeit eines Kindes kann das erste Anzeichen für diese Störung sein. Lehrer können Kommentare über die Unfähigkeit eines Kindes geben, aufmerksam zu sein oder dass ein Kind oft tagträumen kann.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Kontaktieren Sie Ihren Arzt:

  • Das erste Mal, dass Sie einen Anfall bemerken
  • Wenn das eine neue Art von Anfall ist
  • Wenn die Krampfanfälle trotz Einnahme von Medikamenten gegen Krampfanfälle weiterhin auftreten

Kontaktieren Sie 911 oder Notfalldienste in Ihrer Nähe:

  • Wenn Sie längere automatische Verhaltensweisen beobachten, die Minuten bis Stunden dauern - Aktivitäten wie Essen oder Bewegen ohne Bewusstsein - oder anhaltende Verwirrung, mögliche Symptome einer Erkrankung, die als Absenzenstatus epilepticus bezeichnet wird
  • Nach einem Anfall von mehr als fünf Minuten

Ursachen

Viele Kinder scheinen eine genetische Prädisposition für Absencen zu haben.

Anfälle werden im Allgemeinen durch abnorme elektrische Impulse von Nervenzellen (Neuronen) im Gehirn verursacht. Die Nervenzellen des Gehirns senden normalerweise elektrische und chemische Signale über die Synapsen, die sie verbinden.

Bei Menschen, die Anfälle haben, ist die normale elektrische Aktivität des Gehirns verändert. Während eines Abwesenheitsanfalls wiederholen sich diese elektrischen Signale immer wieder in einem Drei-Sekunden-Muster.

Menschen, die Anfälle haben, können auch veränderte Niveaus der chemischen Botenstoffe haben, die den Nervenzellen helfen, miteinander zu kommunizieren (Neurotransmitter).

Risikofaktoren

Bei Kindern, die Absencen haben, sind bestimmte Faktoren üblich:

  • Alter. Absence Anfälle sind häufiger bei Kindern im Alter zwischen 4 und 14 Jahren.
  • Sex. Abwesenheitsanfälle sind häufiger bei Mädchen.
  • Familienmitglieder, die Anfälle haben. Fast die Hälfte der Kinder mit Absencen hat einen nahen Verwandten, der Anfälle hat.

Komplikationen

Während die meisten Kinder abnormale Absencen überwinden, gibt es einige:

  • Muss während des gesamten Lebens Anti-Anfall Medikamente einnehmen, um Anfälle zu verhindern
  • Schließlich haben Sie volle Krämpfe, wie generalisierte tonisch-klonische Anfälle

Andere Komplikationen können umfassen:

  • Lernschwierigkeiten
  • Verhaltensprobleme
  • Soziale Isolation