Lungenentzündung. Artikel 2


Diagnose

  • Röntgenbild der Brust, das Lungenentzündung zeigt

    Röntgenbild der Brust, das Lungenentzündung zeigt

    Diese Röntgenaufnahme zeigt eine Lungenentzündung, die auf eine Lungenentzündung hinweist.

Ihr Arzt wird sich zunächst nach Ihrer Krankengeschichte erkundigen und eine körperliche Untersuchung durchführen. Dazu gehört auch, dass Sie mit einem Stethoskop auf Ihre Lungen hören, um nach abnormen Blasen oder Knistern zu suchen, die auf eine Lungenentzündung hindeuten.

Wenn eine Lungenentzündung vermutet wird, kann Ihr Arzt die folgenden Tests empfehlen:

  • Bluttests. Bluttests werden verwendet, um eine Infektion zu bestätigen und zu versuchen, den Typ des Organismus zu identifizieren, der die Infektion verursacht. Eine genaue Identifizierung ist jedoch nicht immer möglich.
  • Brust Röntgen. Dies hilft Ihrem Arzt Lungenentzündung zu diagnostizieren und das Ausmaß und den Ort der Infektion zu bestimmen. Es kann jedoch Ihrem Arzt nicht sagen, welche Art von Keim die Lungenentzündung verursacht.
  • Pulsoximetrie. Dies misst den Sauerstoffgehalt in Ihrem Blut. Eine Lungenentzündung kann verhindern, dass Ihre Lunge genug Sauerstoff in Ihren Blutkreislauf transportiert.
  • Sputum-Test Eine Probe von Flüssigkeit aus Ihren Lungen (Sputum) wird nach einem tiefen Husten genommen und analysiert, um die Ursache der Infektion zu lokalisieren.

Wenn Sie älter als 65 sind, sich im Krankenhaus befinden oder unter ernsthaften Symptomen oder gesundheitlichen Problemen leiden, kann Ihr Arzt zusätzliche Tests veranlassen. Diese können beinhalten:

  • CT-Scan. Wenn sich Ihre Lungenentzündung nicht so schnell wie erwartet klärt, empfiehlt Ihnen Ihr Arzt möglicherweise einen Thorax-CT-Scan, um ein detaillierteres Bild Ihrer Lunge zu erhalten.
  • Pleuraflüssigkeitskultur. Eine Flüssigkeitsprobe wird entnommen, indem eine Nadel zwischen die Rippen vom Pleuralbereich eingeführt und analysiert wird, um die Art der Infektion zu bestimmen.

Behandlung

Die Behandlung von Lungenentzündung beinhaltet die Heilung der Infektion und die Vermeidung von Komplikationen. Menschen mit ambulant erworbener Lungenentzündung können in der Regel zu Hause mit Medikamenten behandelt werden. Obwohl die meisten Symptome in ein paar Tagen oder Wochen nachlassen, kann das Gefühl der Müdigkeit für einen Monat oder länger bestehen bleiben.

Spezifische Behandlungen hängen von der Art und Schwere Ihrer Lungenentzündung, Ihrem Alter und Ihrer allgemeinen Gesundheit ab. Die Optionen umfassen:

  • Antibiotika. Diese Arzneimittel werden zur Behandlung von bakterieller Pneumonie angewendet. Es kann einige Zeit dauern, um die Art der Bakterien, die Ihre Lungenentzündung verursachen, zu identifizieren und das beste Antibiotikum für die Behandlung auszuwählen. Wenn sich Ihre Symptome nicht bessern, kann Ihr Arzt ein anderes Antibiotikum empfehlen.
  • Hustensaft. Dieses Medikament kann verwendet werden, um Ihren Husten zu beruhigen, so dass Sie sich ausruhen können. Da Husten dazu beiträgt, Flüssigkeit aus Ihren Lungen zu lösen und zu bewegen, ist es eine gute Idee, Ihren Husten nicht vollständig zu beseitigen. Darüber hinaus sollten Sie wissen, dass nur wenige Studien untersucht haben, ob rezeptfreie Hustenmittel den durch Lungenentzündung verursachten Husten verringern. Wenn Sie einen Hustenmittel verwenden möchten, verwenden Sie die niedrigste Dosis, die Ihnen hilft, sich auszuruhen.
  • Fiebersenker / Schmerzmittel. Sie können diese bei Bedarf für Fieber und Beschwerden einnehmen. Dazu gehören Medikamente wie Aspirin, Ibuprofen (Advil, Motrin IB, andere) und Paracetamol (Tylenol, andere).

Krankenhausaufenthalt

Sie müssen möglicherweise ins Krankenhaus eingeliefert werden, wenn

  • Sie sind älter als 65 Jahre
  • Sie sind verwirrt über Zeit, Menschen oder Orte
  • Ihre Nierenfunktion hat abgenommen
  • Ihr systolischer Blutdruck liegt unter 90 Millimeter Quecksilbersäule (mm Hg) oder Ihr diastolischer Blutdruck beträgt 60 mm Hg oder weniger
  • Deine Atmung ist schnell (30 Atemzüge oder mehr pro Minute)
  • Sie benötigen Atemhilfe
  • Deine Temperatur ist unter Normal
  • Deine Herzfrequenz liegt unter 50 oder über 100

Sie können auf die Intensivstation gebracht werden, wenn Sie auf eine Beatmungsmaschine (Beatmungsgerät) gesetzt werden müssen oder wenn Ihre Symptome schwerwiegend sind.

Kinder können ins Krankenhaus eingeliefert werden, wenn

  • Sie sind jünger als 2 Monate
  • Sie sind lethargisch oder übermäßig schläfrig
  • Sie haben Probleme beim Atmen
  • Sie haben niedrige Blutsauerstoffspiegel
  • Sie erscheinen dehydriert

Klinische Versuche

Erkunden Sie die Imsengco Klinik, um neue Behandlungen, Interventionen und Tests zu testen, um diese Krankheit zu verhindern, zu erkennen, zu behandeln oder zu behandeln.

Lifestyle und Hausmittel

Diese Tipps können Ihnen helfen, sich schneller zu erholen und das Risiko von Komplikationen zu verringern:

  • Holen Sie sich viel Ruhe. Geh nicht zurück in die Schule oder arbeite, bis deine Temperatur wieder normal ist und du hörst auf, Schleim zu husten. Selbst wenn Sie anfangen, sich besser zu fühlen, seien Sie vorsichtig, es nicht zu übertreiben. Da Lungenentzündung wiederkehren kann, ist es besser, nicht in Ihre Routine zurückzuspringen, bis Sie vollständig wiederhergestellt sind. Fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie sich nicht sicher sind.
  • Trinke genug. Trinken Sie viel Flüssigkeit, insbesondere Wasser, um den Schleim in Ihrer Lunge zu lockern.
  • Nehmen Sie Ihr Arzneimittel wie vorgeschrieben ein. Nehmen Sie den gesamten Verlauf aller Medikamente, die Ihr Arzt Ihnen verschrieben hat. Wenn Sie zu früh aufhören, Medikamente zu nehmen, können Ihre Lungen weiterhin Bakterien beherbergen, die sich vermehren können und Ihre Lungenentzündung wiederkehren lassen.

Vorbereitung auf Ihren Termin

Sie können zunächst einen Hausarzt oder einen Notarzt aufsuchen oder sich an einen Arzt wenden, der auf Infektionskrankheiten oder Lungenerkrankungen spezialisiert ist (Pneumologe).

Hier sind einige Informationen, die Ihnen helfen, sich auf Ihren Termin vorzubereiten und zu wissen, was Sie erwarten können.

Was du tun kannst

  • Notieren Sie alle Symptome, einschließlich Ihrer Temperatur.
  • Notieren Sie wichtige medizinische Informationen, einschließlich kürzliche Krankenhausaufenthalte und alle medizinischen Bedingungen, die Sie haben.
  • Notieren Sie wichtige persönliche Informationen, einschließlich der Exposition gegenüber Chemikalien oder Giftstoffen, oder kürzlich erfolgte Reisen.
  • Machen Sie eine Liste aller Medikamente, Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel, die Sie einnehmen, insbesondere ein Antibiotikum, das von einer früheren Infektion übrig geblieben ist, da dies zu einer arzneimittelresistenten Lungenentzündung führen kann.
  • Bringen Sie, wenn möglich, ein Familienmitglied oder einen Freund mit, damit Sie sich an die Fragen erinnern können, die Sie stellen möchten und was Ihr Arzt gesagt hat.
  • Schreibe Fragen auf, um den Arzt zu fragen.

Einige grundlegende Fragen an den Arzt gehören:

  • Was verursacht wahrscheinlich meine Symptome?
  • Welche Art von Tests brauche ich?
  • Welche Behandlung empfehlen Sie?
  • Muss ich ins Krankenhaus eingeliefert werden?
  • Ich habe andere gesundheitliche Bedingungen. Wie wird meine Lungenentzündung sie beeinflussen?
  • Gibt es Einschränkungen, denen ich folgen muss?

Zögern Sie nicht, andere Fragen zu stellen.

Was von dem Arzt zu erwarten ist

Seien Sie bereit, Fragen zu beantworten, die Ihr Arzt möglicherweise stellt:

  • Wann haben Sie zum ersten Mal Symptome?
  • Hatten Sie schon einmal Lungenentzündung? Wenn ja, in welcher Lunge?
  • Sind Ihre Symptome kontinuierlich oder gelegentlich aufgetreten? Wie streng sind sie?
  • Was, wenn überhaupt, scheint Ihre Symptome zu verbessern oder zu verschlechtern?
  • Sind Sie gereist oder waren Chemikalien oder giftigen Substanzen ausgesetzt?
  • Waren Sie zu Hause, in der Schule oder bei der Arbeit kranken Menschen ausgesetzt?
  • Rauchen Sie? Oder hast du jemals geraucht?
  • Wie viel Alkohol konsumieren Sie in einer Woche?
  • Hatten Sie Grippe- oder Pneumonie-Impfungen?

Was können Sie in der Zwischenzeit tun?

Um zu vermeiden, dass sich Ihr Zustand verschlimmert:

  • Rauchen Sie nicht und rauchen Sie nicht
  • Trinken Sie viel Flüssigkeit und viel Ruhe