Chemisches Peeling


Überblick

Ein chemisches Peeling ist ein Verfahren zur Hauterneuerung, bei dem eine chemische Lösung auf die Haut aufgetragen wird, um die oberen Schichten zu entfernen. Die Haut, die nach einem chemischen Peeling nachwächst, sieht glatter und jünger aus.

Chemische Peelings werden verwendet, um Falten, Hautverfärbungen und Narben zu behandeln - typischerweise im Gesicht. Ein chemisches Peeling kann alleine oder in Kombination mit anderen kosmetischen Verfahren durchgeführt werden.

Chemische Peelings können in verschiedenen Tiefen durchgeführt werden - hell, mittel oder tief - je nach den gewünschten Ergebnissen. Jede Art von chemischem Peeling verwendet eine andere chemische Lösung. Tiefere chemische Peelings ergeben dramatischere Ergebnisse, erfordern jedoch auch längere Regenerationszeiten.

Warum es gemacht wird

Ein chemisches Peeling kann zur Behandlung verschiedener Hautprobleme verwendet werden. Abhängig von den Problemen, die Sie mit dem Verfahren behandeln, wählen Sie ein chemisches Peeling in einer von drei Tiefen:

  • Leichtes chemisches Peeling. Ein leichtes (oberflächliches) chemisches Peeling entfernt die äußere Hautschicht (Epidermis). Es kann verwendet werden, um feine Falten, Akne, ungleichmäßige Hautfarbe und Trockenheit zu behandeln. Sie können ein leichtes chemisches Peeling so oft wie alle zwei bis fünf Wochen haben - abhängig von Ihren gewünschten Ergebnissen.
  • Mittleres chemisches Peeling. Diese Art von chemischem Peeling entfernt Hautzellen aus der Epidermis und aus Teilen des oberen Teils der mittleren Hautschicht (Dermis). Ein mittleres chemisches Peeling kann Falten, Aknenarben und ungleichmäßigen Hautton behandeln. Sie können ein mittleres chemisches Peeling nach drei bis neun Monaten wiederholen, um Ergebnisse zu erzielen.
  • Tiefes chemisches Peeling. Ein tiefes chemisches Peeling entfernt Hautzellen von der Epidermis und von Teilen der mittleren bis unteren Schicht der Dermis. Wenn Sie tiefere Falten, Narben oder präkanzeröse Wucherungen haben, empfiehlt Ihnen Ihr Arzt möglicherweise ein tiefes chemisches Peeling. Ein tiefes chemisches Peeling kann nur einmal durchgeführt werden.

Risiken

Ein chemisches Peeling kann verschiedene Nebenwirkungen verursachen, einschließlich:

  • Rötung. Normale Heilung von einem chemischen Peeling beinhaltet Rötung der behandelten Haut. Nach einem mittleren oder tiefen chemischen Peeling kann die Rötung mehrere Monate andauern.
  • Narbenbildung. In seltenen Fällen kann ein chemisches Peeling zu Narbenbildung führen - typischerweise im unteren Teil des Gesichts. Antibiotika und Steroid-Medikamente können verwendet werden, um das Erscheinungsbild dieser Narben zu erweichen.
  • Änderungen in der Hautfarbe. Ein chemisches Peeling kann dazu führen, dass die behandelte Haut dunkler als normal (Hyperpigmentierung) oder leichter als normal (Hypopigmentierung) wird. Hyperpigmentierung ist häufiger nach oberflächlichen Peelings, während Hypopigmentierung nach einem tiefen Peeling häufiger ist. Veränderungen in der Hautfarbe sind häufiger bei Menschen, die dunklere Haut haben und dauerhaft sein können.
  • Infektion. Ein chemisches Peeling kann ein Aufflammen des Herpesvirus verursachen - das Virus, das Herpesbläschen verursacht. In seltenen Fällen kann ein chemisches Peeling zu einer bakteriellen oder Pilzinfektion führen.
  • Herz-, Nieren- oder Leberschäden. Ein tiefes chemisches Peeling verwendet Karbolsäure (Phenol), die den Herzmuskel schädigen und das Herz unregelmäßig schlagen lässt. Phenol kann auch die Nieren und die Leber schädigen. Um die Exposition gegenüber Phenol zu begrenzen, wird ein tiefes chemisches Ablösen in Portionen in Intervallen von 10 bis 20 Minuten durchgeführt.

Chemische Peelings können die Porengröße nicht verringern oder tiefe Narben oder Falten beseitigen.

Ein chemisches Peeling ist nicht jedermanns Sache. Ihr Arzt könnte vor einem chemischen Peeling oder bestimmten chemischen Peelings warnen, wenn Sie:

  • Habe das Akne-Medikament Isotretinoin (Amnesteem, Claravis, andere) in den letzten sechs Monaten eingenommen
  • Habe einen dunklen Teint
  • Haben Sie eine persönliche Geschichte von gefurchten Bereichen, die durch eine Überwucherung von Narbengewebe (Keloiden) verursacht werden
  • Anomale Hautpigmentierung haben
  • Haben Sie eine Geschichte von häufigen oder schweren Ausbrüchen von Fieberbläschen

Wie du dich vorbereitest

Bestimmen, ob Sie ein Kandidat sind

Bevor Sie ein chemisches Peeling bekommen, wird Ihr Arzt wahrscheinlich:

  • Überprüfen Sie Ihre Krankengeschichte. Seien Sie darauf vorbereitet, Fragen zu aktuellen und früheren Erkrankungen zu beantworten - insbesondere zu Herz-, Nieren- oder Lebererkrankungen, wenn Sie ein tiefes chemisches Peeling in Erwägung ziehen. Informieren Sie Ihren Arzt über Medikamente, die Sie in letzter Zeit einnehmen oder eingenommen haben - insbesondere solche, die Ihre Haut sonnenempfindlich machen könnten - sowie über kosmetische Behandlungen, die Sie in der Vergangenheit durchgeführt haben. Informieren Sie unbedingt Ihren Arzt, wenn Sie eine Retinoidcreme wie Tretinoin (Renova, Retin-A, andere) angewendet haben, die die Penetration einiger chemischer Peelings verbessern kann.
  • Führen Sie eine körperliche Untersuchung durch. Ihr Arzt wird Ihre Haut und die zu behandelnde Stelle untersuchen. Dies hilft Ihnen zu bestimmen, welche Art von chemischen Peel Sie am meisten profitieren können und wie Ihre körperlichen Eigenschaften - zum Beispiel der Ton und die Dicke Ihrer Haut - Ihre Ergebnisse beeinflussen könnten.
  • Besprechen Sie Ihre Erwartungen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Beweggründe und Erwartungen sowie die möglichen Risiken. Stellen Sie sicher, dass Sie verstehen, wie viele Behandlungen Sie benötigen, wie lange es dauern wird, um zu heilen und was Ihre Ergebnisse sein könnten.

Vorsorgliche Medikamente

Wenn Sie sich für das chemische Peeling entscheiden, müssen Sie möglicherweise auch:

  • Nehmen Sie antivirale Medikamente ein. Wenn Sie an Herpesinfektionen in Ihrem Mund erkrankt sind, wird Ihr Arzt wahrscheinlich vor und nach der Behandlung eine antivirale Medikation verschreiben, um eine Virusinfektion zu verhindern.
  • Verwenden Sie eine Retinoid-Creme. Wenn Sie ein leichtes oder mittleres chemisches Peeling haben, empfiehlt Ihnen Ihr Arzt, vorher eine Retinoidcreme wie Tretinoin (Renova, Retin-A, andere) zu verwenden, um Ihre Behandlungszeit zu verkürzen und den Heilungsprozess zu beschleunigen.
  • Verwenden Sie ein Bleichmittel. Ihr Arzt empfiehlt Ihnen, vor oder nach dem Eingriff ein Bleichmittel (Hydrochinon) und eine Retinoid-Creme zu verwenden, um eine Verdunkelung der Haut zu verhindern.

Sicherheitsmaßnahmen

  • Vermeiden Sie ungeschützte Sonneneinstrahlung. Es ist wichtig, mindestens vier Wochen vor dem Eingriff konsequent Sonnencreme zu verwenden, um eine unregelmäßige Pigmentierung in den behandelten Bereichen zu verhindern.Besprechen Sie mit Ihrem Arzt den Sonnenschutz und die akzeptable Sonneneinstrahlung.
  • Vermeiden Sie bestimmte kosmetische Behandlungen und bestimmte Arten der Haarentfernung. Ungefähr eine Woche vor dem Schälen aufhören zu wachsen oder Enthaarungsmittel zu verwenden. Vermeiden Sie auch Bleiche, Massagen oder Gesichtsbehandlungen in der Woche vor dem Peeling.
  • Vereinbaren Sie eine Heimfahrt. Wenn Sie während eines mittleren oder tiefen chemischen Peelings sediert sind, benötigen Sie Hilfe, um nach dem Eingriff nach Hause zu kommen.

Was Sie erwarten können

Vor dem Verfahren

Ein chemisches Peeling wird typischerweise in einem ambulanten Behandlungsraum oder einer ambulanten chirurgischen Einrichtung durchgeführt. Vor dem Eingriff wird Ihr Arzt Ihr Gesicht reinigen und Ihre Augen mit Salbe, Gaze, Klebeband oder Schutzbrille bedecken. Er oder sie schützt auch dein Haar.

Schmerzlinderung ist normalerweise nicht erforderlich für ein leichtes chemisches Peeling. Wenn Sie ein mittleres chemisches Peeling haben, können Sie ein Beruhigungsmittel und ein Schmerzmittel nehmen.

Wenn Sie ein tiefes chemisches Peeling haben, wird Ihr Arzt wahrscheinlich Ihre Haut mit einer lokalen Betäubung betäuben und Ihnen ein Beruhigungsmittel geben oder eine Regionalanästhesie benutzen - die einen bestimmten Teil Ihres Körpers betäubt.

Während des Verfahrens

Während eines leichten chemischen Peelings:

  • Ihr Arzt wird mit einem Pinsel, Wattebausch, Mull oder Schwamm eine chemische Lösung auftragen, die typischerweise Glykolsäure oder Salicylsäure enthält. Die behandelte Haut beginnt zu bleichen.
  • Sie können ein leichtes Brennen fühlen, während die chemische Lösung auf Ihrer Haut ist.
  • Ihr Arzt wird eine neutralisierende Lösung auftragen oder waschen, um die chemische Lösung von der behandelten Haut zu entfernen.

Während eines mittleren chemischen Peelings:

  • Ihr Arzt wird einen Applikator oder eine Gaze mit Wattestäbchen verwenden, um eine chemische Lösung aufzutragen, die Trichloressigsäure enthält, manchmal in Kombination mit Glykolsäure. Die behandelte Haut beginnt zu bleichen.
  • Nach ein paar Minuten wird Ihr Arzt eine kühle Kompresse anwenden, um die behandelte Haut zu beruhigen. Sie können auch einen Handventilator erhalten, um Ihre Haut zu kühlen. Es ist jedoch keine neutralisierende Lösung erforderlich.
  • Sie können sich für bis zu 20 Minuten stechen und brennen fühlen.

Während eines tiefen chemischen Peelings:

  • Sie erhalten intravenöse (IV) Flüssigkeiten und Ihre Herzfrequenz wird genau überwacht.
  • Ihr Arzt wird einen Applikator mit Baumwollspitze verwenden, um Karbolsäure (Phenol) auf Ihre Haut aufzutragen. Die behandelte Haut beginnt sich weiß oder grau zu verfärben.
  • Um Ihre Exposition gegenüber Phenol zu begrenzen, wird Ihr Arzt das Verfahren in Portionen in etwa 15-Minuten-Intervallen durchführen. Ein vollgesichtiger Eingriff kann etwa 90 Minuten dauern.

Nach dem Verfahren

Nach einem chemischen Peeling in jeder Tiefe, folgen Sie den Anweisungen Ihres Arztes für die Reinigung, Befeuchtung und Auftragen von schützenden Salben auf Ihre Haut.

Nach einem leichten chemischen Peeling, behandelte Haut ist rot, trocken und leicht gereizt - obwohl diese Effekte bei jeder wiederholten Behandlung weniger auffallen. Ihr Arzt könnte eine Schutzsalbe wie Vaseline auftragen, um das Gebiet zu beruhigen.

Behandelte Bereiche benötigen nach einem leichten chemischen Peeling etwa ein bis sieben Tage. Neue Haut kann vorübergehend heller oder dunkler als normal sein.

Nach einem mittleren chemischen Peeling, behandelte Haut wird rot, dicht und geschwollen sein. Sie werden stechen. Ihr Arzt könnte eine Schutzsalbe wie Vaseline auftragen, um das Gebiet zu beruhigen.

Verwenden Sie Eisbeutel oder die Brise von einem Ventilator für Komfort. Im Freiverkehr gehandelte schmerzlindernde Medikamente wie Ibuprofen (Advil, Motrin IB, andere) und Naproxen-Natrium (Aleve, andere) können helfen, Beschwerden zu lindern. Wahrscheinlich planen Sie bald nach Ihrer Behandlung eine Untersuchung, damit Ihr Arzt Ihre Heilung überwachen kann.

Wenn die Schwellung abnimmt, beginnt die behandelte Haut, eine Kruste zu bilden und kann braune Flecken oder dunkle Flecken entwickeln. Behandelte Bereiche brauchen nach einem mittleren chemischen Peeling etwa sieben bis 14 Tage, um zu heilen, aber Rötungen können Monate dauern.

Nach einem tiefen chemischen Peeling, Sie werden schwere Rötungen und Schwellungen erleben. Sie fühlen sich auch brennend und pochend, und Ihre Augenlider können anschwellen.

Ihr Arzt wird einen wasserdichten Verband auf die behandelte Haut auftragen. Er oder sie könnte auch Schmerzmittel verschreiben. Schlafen in halb-geneigter Position kann helfen, Schwellungen zu reduzieren.

Behandelte Bereiche entwickeln innerhalb von etwa zwei Wochen nach einem tiefen chemischen Peeling neue Haut, obwohl Zysten oder weiße Flecken mehrere Wochen auftreten können und Rötungen monatelang anhalten können. Die behandelte Haut kann dunkler oder heller als normal werden oder die Bräunungsfähigkeit verlieren.

Vielleicht möchten Sie zu Hause bleiben, während Sie von einem chemischen Peeling heilen. Sobald die neue Haut die behandelte Stelle in etwa zwei Wochen vollständig bedeckt, können Sie Kosmetika verwenden, um Rötungen zu verbergen.

Ergebnisse

Ein leichtes chemisches Peeling kann die Hautstruktur und den Tonus verbessern und das Erscheinungsbild feiner Fältchen verringern. Die Ergebnisse werden zunächst subtil sein, werden aber mit wiederholten Behandlungen zunehmen. Nach einem leichten chemischen Peeling, vermeiden Sie Sonneneinwirkung, bis die neue Haut den behandelten Bereich vollständig bedeckt.

Wenn Sie ein mittleres chemisches Peeling haben, wird die behandelte Haut nach dem Eingriff spürbar glatter. Ihr Arzt wird empfehlen, die Sonnenexposition für mehrere Monate zu vermeiden.

Nach einem tiefen chemischen Peeling werden Sie eine dramatische Verbesserung des Aussehens und der Haptik der behandelten Bereiche feststellen. Sie müssen Ihre Haut dauerhaft vor der Sonne schützen, um Veränderungen der Hautfarbe zu vermeiden.

Beachten Sie, dass die chemischen Peel-Ergebnisse möglicherweise nicht dauerhaft sind. Wenn du älter wirst, wirst du weiterhin Linien bekommen, indem du schielst und lächelst. Neuer Sonnenschaden kann auch Ihre Ergebnisse umkehren und Änderungen in Ihrer Hautfarbe verursachen.