Belastungsinduziertes Asthma


Diagnose

  • Spirometer

    Spirometer

    Ein Spirometer ist ein Diagnosegerät, das misst, wie viel Luft Sie ein- und ausatmen können und wie lange Sie nach einem tiefen Atemzug vollständig ausatmen müssen.

Zusätzlich zu Fragen zu Ihren Symptomen führt Ihr Arzt eine ärztliche Untersuchung durch. Er oder sie wird auch Tests bestellen, um Ihre Lungenfunktion zu beurteilen und andere Bedingungen auszuschließen, die Ihre Symptome verursachen könnten.

Test der normalen Lungenfunktion

Ihr Arzt wird wahrscheinlich einen Spirometrie-Test (Spion-ROM-uh-Baum) durchführen, um zu beurteilen, wie gut Ihre Lungen funktionieren, wenn Sie nicht trainieren. Ein Spirometer misst, wie viel Luft Sie einatmen, wie viel Sie ausatmen und wie schnell Sie ausatmen.

Nachdem Sie den Test durchgeführt haben, kann Ihnen Ihr Arzt ein inhaliertes Medikament geben, um Ihre Lungen zu öffnen (Bronchodilatator). Sie werden den Test wiederholen, und Ihr Arzt wird die Ergebnisse der beiden Messungen vergleichen, um festzustellen, ob der Bronchodilatator Ihren Luftstrom verbessert hat. Dieser initiale Lungenfunktionstest ist wichtig, um das zugrunde liegende chronische Asthma als Ursache von Symptomen auszuschließen.

Übung Herausforderungstests

Ein zusätzlicher Test, der es Ihrem Arzt ermöglicht, Symptome zu beobachten und zu beurteilen, ist eine sportliche Herausforderung. Sie werden auf einem Laufband laufen oder andere stationäre Trainingsgeräte verwenden, die Ihre Atemfrequenz erhöhen. Diese Übung muss intensiv genug sein, um die Symptome, die Sie erfahren haben, auszulösen. Bei Bedarf können Sie aufgefordert werden, eine echte Übungsaufgabe wie Treppensteigen zu bestehen.

Spirometrie-Tests vor und nach der Belastung können Hinweise auf belastungsinduzierte Bronchokonstriktion liefern.

Alternative Challenge-Tests

Als Alternative zur Übungsherausforderung kann Ihr Arzt einen Inhalationstest verwenden, der die Bedingungen simuliert, die wahrscheinlich eine belastungsinduzierte Bronchokonstriktion auslösen würden. Wenn Ihre Atemwege auf diese Reize reagieren, sollte der Test praktisch die gleiche Lungenfunktion haben, die Sie beim Training haben.

Wiederum liefern Spirometrie-Tests vor und nach dem Challenge-Test Informationen über Veränderungen der Lungenfunktion. Diese Herausforderungstests umfassen Folgendes:

  • Methacholin-Herausforderungdie Verwendung eines Inhalationsmittels, das mit bestimmten glatten Muskelzellen in den Luftwegen interagiert und zu einer Bronchokonstriktion führt
  • Eucapnic freiwillige Hyperventilation (EVH) HerausforderungInhalieren einer Mischung aus trockener Luft aus Sauerstoff, Kohlendioxid und Stickstoff, die den Luftaustausch simuliert, wenn die Atmung schwierig ist
  • Mannitol HerausforderungEinatmen eines trockenen Pulvers, das einen Wasserverlust auf der Oberfläche der Atemwege auslösen kann, und Einschalten der molekularen Aktivität, die die Entzündung steuert - Bedingungen, die bei Menschen mit überempfindlichen Atemwegen eine Bronchokonstriktion verursachen

Andere Bedingungen ausschließen

Ihr Arzt kann zusätzliche Tests anordnen, um andere Zustände auszuschließen, die ähnliche Symptome wie die durch körperliche Anstrengung hervorgerufene Bronchokonstriktion aufweisen. Diese Bedingungen umfassen:

  • Stimmbanddysfunktion
  • Allergien
  • Lungenerkrankung
  • Unregelmäßige Herzschläge (Arrhythmie) oder andere Herzerkrankungen
  • Gastroösophageale Refluxkrankheit

Behandlung

Ihr Arzt kann Medikamente verschreiben, die Sie kurz vor dem Training einnehmen oder täglich zur Langzeitkontrolle einnehmen.

Medikamente vor dem Training

Ihr Arzt verschreibt Ihnen möglicherweise ein Medikament, das Sie vor dem Training einnehmen, um eine belastungsinduzierte Bronchokonstriktion zu minimieren oder zu verhindern. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie viel Zeit Sie zwischen der Einnahme des Medikaments und dem Sport brauchen. Drogen in dieser Gruppe umfassen die folgenden:

  • Kurz wirkende Beta-Agonisten (SABAs) sind inhalierte Medikamente, die offene Atemwege helfen. Dies sind die am häufigsten verwendeten und in der Regel effektivsten Medikamente vor dem Training. Die tägliche Anwendung einer SABA wird jedoch nicht empfohlen, da Sie eine Toleranz gegenüber ihrer Wirkung entwickeln können. Diese Arzneimittel umfassen Albuterol (ProAir HFA, Proventil HFA, Ventolin HFA), Levalbuterol (Xopenex HFA) und Pirbuterol (Maxair).
  • Ipratropium (Atrovent HFA) ist ein Inhalationsmedikament, das die Atemwege entspannt und bei manchen Menschen wirksam sein kann. Eine generische Version von Ipratropium kann auch mit einem Vernebler eingenommen werden.

Langzeitkontrolle Medikamente

Ihr Arzt kann zusätzlich zum täglichen Gebrauch eines Medikaments vor dem Training ein Langzeitdroge verschreiben, um das zugrunde liegende chronische Asthma zu behandeln oder Symptome zu behandeln, wenn die Behandlung vor dem Training allein nicht wirksam ist. Diese Medikamente, die normalerweise täglich eingenommen werden, umfassen Folgendes:

  • Inhalative Kortikosteroide helfen, Entzündungen in den Atemwegen zu unterdrücken. Möglicherweise müssen Sie das Medikament zwei bis vier Wochen vor dem maximalen Nutzen einnehmen. Zu diesen Medikamenten gehören Fluticason (Flovent Diskus, Flovent HFA), Budesonid (Pulmicort Flexhaler), Mometason (Asmanex Twisthaler) und Beclomethason (Qvar).
  • Kombinationsinhalatoren enthalten ein Kortikosteroid und einen lang wirkenden Beta-Agonisten (LABA), ein Medikament, das die Atemwege entspannt. Obwohl diese Inhalatoren zur Langzeitkontrolle verschrieben werden, kann Ihr Arzt die Anwendung vor dem Training empfehlen. Kombinationsinhalatoren umfassen Fluticason und Salmeterol (Advair Diskus), Budesonid und Formoterol (Symbicort) und Mometason und Formoterol (Dulera).
  • Leukotrien-Modifikatoren sind orale Medikamente, die bei manchen Menschen entzündliche Aktivitäten blockieren können. Diese Medikamente können täglich oder als vorbeugende Behandlung vor dem Training eingenommen werden, wenn sie mindestens zwei Stunden im Voraus eingenommen werden. Beispiele umfassen Montelukast (Singulair), Zafirlukast (Accolate) und Zileuton (Zyflo, Zyflo CR). Mögliche Nebenwirkungen von Leukotrien-Modifikatoren sind Verhaltens- und Stimmungsschwankungen sowie Selbstmordgedanken. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie diese Anzeichen oder Symptome haben.

Verlassen Sie sich nicht nur auf Medikamente zur schnellen Besserung

Sie können auch vor dem Training Drogen als eine schnelle Erleichterung der Symptome verwenden.Sie sollten Ihren Inhalator vor dem Training jedoch nicht häufiger verwenden müssen als vom Arzt empfohlen.

Notieren Sie, wie viele Züge Sie jede Woche anwenden, wie oft Sie Ihren Pre-Work-Inhalator zur Vorbeugung verwenden und wie oft Sie ihn zur Behandlung von Symptomen verwenden. Wenn Sie es täglich anwenden oder häufig zur Linderung von Symptomen verwenden, kann Ihr Arzt Ihre Langzeitmedikation anpassen.

Lifestyle und Hausmittel

Schritte, die Sie ergreifen können, um Symptome einer belastungsinduzierten Bronchokonstriktion zu verhindern oder zu minimieren, sind folgende:

  • Mache ein 10-minütiges Aufwärmen, das in der Intensität variiert, bevor du mit regelmäßigem Training beginnst.
  • Atme durch deine Nase, um die Luft zu wärmen und zu befeuchten, bevor sie in deine Lungen gelangt.
  • Tragen Sie beim Sport eine Gesichtsmaske oder einen Schal, besonders bei kaltem, trockenem Wetter.
  • Wenn Sie Allergien haben, vermeiden Sie Auslöser. Zum Beispiel, nicht draußen trainieren, wenn die Pollen hoch sind.
  • Vermeiden Sie anstrengendes Training, wenn Sie eine Erkältung oder eine andere Infektion der Atemwege haben.
  • Trainiere regelmäßig, um in Form zu bleiben und eine gute Gesundheit der Atemwege zu fördern.

In der Schule

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über das Schreiben eines Aktionsplans, wenn Ihr Kind eine belastungsinduzierte Bronchokonstriktion erfährt. Dieses Dokument enthält Schritt-für-Schritt-Anweisungen für Lehrer, Krankenschwestern und Coaches, die erklären, welche Behandlungen Ihr Kind benötigt, wann Behandlungen verabreicht werden sollten und was zu tun ist, wenn Ihr Kind Symptome hat.

Alternative Medizin

Es gibt nur begrenzte klinische Nachweise für alternative Therapien, die die Schwere einer belastungsinduzierten Bronchokonstriktion verändern oder einen zusätzlichen Nutzen für Standardbehandlungen bieten können. Mögliche nützliche Interventionen umfassen:

  • Eine salzarme Diät
  • Fettfisch wie Lachs und Thunfisch oder Fischöl ergänzt
  • Obst und Gemüse reich an Vitamin C (Erdbeeren, Orangen, Brokkoli, Blattgemüse und andere) oder Vitamin C-Ergänzungen

Vorbereitung auf Ihren Termin

Sie werden wahrscheinlich zuerst Ihren Hausarzt sehen. Er oder sie kann Sie an einen Arzt verweisen, der sich auf Asthma spezialisiert hat (Allergologe oder Immunologe oder Pneumologe).

Seien Sie bereit, folgende Fragen zu beantworten:

  • Welche Symptome haben Sie erlebt?
  • Beginnen sie sofort mit dem Training, irgendwann während des Trainings oder danach?
  • Wie lange dauern die Symptome?
  • Haben Sie Atembeschwerden, wenn Sie nicht trainieren?
  • Was sind deine typischen Workouts oder Freizeitaktivitäten?
  • Haben Sie kürzlich Änderungen an Ihrer Trainingsroutine vorgenommen?
  • Treten die Symptome jedes Mal auf, wenn Sie trainieren oder nur in bestimmten Umgebungen?
  • Wurden bei Ihnen Allergien oder Asthma diagnostiziert?
  • Welche anderen Krankheiten hast du?
  • Welche Medikamente nehmen Sie? Wie ist die Dosierung jedes Medikaments?
  • Welche Nahrungsergänzungsmittel oder pflanzlichen Medikamente nehmen Sie zu sich?