Gesichtstransplantation Artikel 2


Überblick

Gesichtstransplantation ist eine Behandlungsoption für manche Menschen mit schwerer Gesichtsdeformierung. Eine Gesichtstransplantation ersetzt das gesamte oder einen Teil des Gesichts einer Person durch Spendergewebe von einer Person, die gestorben ist.

Die Gesichtstransplantation ist eine komplexe Operation, die monatelange Planung und mehrere chirurgische Teams erfordert. Das Verfahren wird weltweit nur in wenigen Transplantationszentren durchgeführt. Jeder Gesichtstransplantationskandidat wird sorgfältig bewertet, um die bestmöglichen Ergebnisse in Aussehen und Funktion sicherzustellen.

Eine Gesichtstransplantation kann Ihr Leben verbessern, aber es ist ein risikoreiches Verfahren. Sie und Ihr Transplantationsteam können nicht genau vorhersagen, wie Sie aussehen werden und wie Ihr Immunsystem auf das neue Gesicht reagieren wird. Sie müssen für den Rest Ihres Lebens spezielle Medikamente (Immunsuppressiva) einnehmen, um das Risiko zu verringern, dass Ihr Körper das transplantierte Gesicht abstößt.

Warum es gemacht wird

Eine Gesichtstransplantation wird durchgeführt, um zu versuchen, die Lebensqualität von Personen zu verbessern, die durch Gesichtstraumata, Verbrennungen, Krankheiten oder Geburtsfehler stark entstellt sind. Es soll sowohl das Aussehen als auch die funktionellen Fähigkeiten wie Kauen, Schlucken, Sprechen und Atmen durch die Nase verbessern. Manche Menschen suchen diese Operation, um die soziale Isolation zu reduzieren, die sie bei schwerer Gesichtsdeformierung erleben.

Risiken

Face-Transplantation ist ein anspruchsvolles Verfahren. Es ist ziemlich neu und sehr komplex. Zwischen 2005 und 2014 sind schätzungsweise 30 Menschen einer Gesichtstransplantation im Alter von 20 bis 60 Jahren unterzogen worden. Mindestens drei sind als Folge der Infektion auf Ablehnung gestorben.

Komplikationen können entstehen durch:

  • Die Operation
  • Die Abstoßung Ihres Körpers vom Transplantatgewebe
  • Nebenwirkungen von Immunsuppressiva

Sie benötigen möglicherweise weitere Operationen oder Krankenhausbesuche, um Komplikationen zu behandeln.

Chirurgische Risiken

Dies ist ein komplizierter, langwieriger Vorgang. Sie könnten für 10 oder mehr Stunden in der Chirurgie sein. Chirurgische und postoperative Risiken können lebensbedrohlich sein. Dazu gehören Blutverlust, Blutgerinnsel und Infektionen.

Ablehnungsrisiken

Das Immunsystem Ihres Körpers kann das neue Gesicht und andere Spendergewebe abweisen. Sie könnten einen Teil oder das gesamte neue Gesicht und einige Funktionen verlieren.

Sie können mehr als eine Episode der Ablehnung erleben. Um eine Abstoßungsreaktion zu kontrollieren, müssen Sie möglicherweise für eine intensive intravenöse Dosis von Anti-Abstoßungs-Medikamenten ins Krankenhaus gehen. Und Ihre Ärzte können die Art der Anti-Abstoßungs-Medikamente wechseln, die Sie einnehmen. In seltenen Fällen erfordert eine Gewebeabstoßung eine neue Transplantation. Ablehnung, die nicht kontrolliert wird, kann zum Tod führen.

Sie müssen die Anzeichen und Symptome der Ablehnung lernen, damit Sie rechtzeitig und angemessen reagieren können. Dazu gehören Schwellungen und eine Veränderung der Hautfarbe.

Immunsuppressive Risiken

Die Anti-Abstoßungs-Medikamente (Immunsuppressiva), die Sie täglich für den Rest Ihres Lebens einnehmen müssen, werden Ihr Immunsystem schwächen. Dies verhindert die Abstoßung von Gewebe, birgt aber auch das Risiko einer Vielzahl von Infektionen. Immunsuppressive Medikamente sind auch mit einem erhöhten Risiko für Nierenschäden, Krebs, Diabetes und anderen schweren Erkrankungen verbunden.

Wie du dich vorbereitest

Bewertung, ob eine Gesichtstransplantation durchgeführt werden soll

Bevor Sie eine Gesichtstransplantation erhalten, denken Sie über folgende Fragen nach:

  • Haben Sie die Risiken einer Gesichtstransplantation abgewogen?
  • Können Sie sich einer intensiven, lebenslangen Nachsorge verschreiben?
  • Welche Vorteile erhoffen Sie sich von dieser Operation?
  • Haben Sie schon mit Ihren Ärzten über andere Behandlungsmöglichkeiten gesprochen oder gesprochen, wie zum Beispiel eine Gesichtsprothese oder eine konventionelle Gesichtsrekonstruktion?

Sie werden von einem Transplantationsteam beurteilt. Kandidaten müssen:

  • Haben Sie eine schwere Gesichtsdeformierung
  • Haben Sie einen Verlust der Gesichtsfunktion, wie Kauen oder Sprechen
  • Unterziehen Sie sich einer umfassenden Untersuchung, die Röntgenaufnahmen, CT- und MRI-Scans, Bluttests und andere Maßnahmen zur körperlichen Gesundheit umfassen kann
  • Unterziehen Sie sich einer Bewertung ihrer mentalen und emotionalen Gesundheit, ihrer Bewältigungsfähigkeiten, ihrer familiären und sozialen Unterstützung, ihrer Erwartungen, ihrer Kommunikationsfähigkeiten und ihrer Fähigkeit, die Pflege nach der Transplantation zu verwalten
  • Haben keine Geschichte von chronischen Nervenzuständen
  • Nicht schwanger sein
  • Haben keine ernsthaften medizinischen Probleme, wie Diabetes, Herzerkrankungen oder unbehandelten Krebs
  • Habe keine neueren Infektionen gehabt
  • Nichtrauchern sein
  • Nicht Alkohol oder illegale Drogen missbrauchen
  • Vervollständigen Sie eine finanzielle Bewertung der Ausgaben nach der Transplantation mit einem Mitglied des Transplantationsteams

Machen Sie sich bereit für Ihre Gesichtstransplantation

Sobald Sie für eine Gesichtstransplantation zugelassen sind, werden Sie auf eine Warteliste für ein Spendergesicht gesetzt. Wenn Sie mit einem Spendergesicht für eine Transplantation übereinstimmen, berücksichtigen Chirurgen:

  • Blutgruppe
  • Gewebetyp
  • Hautfarbe
  • Vergleichbares Alter von Spender und Empfänger
  • Kompatible Gesichtsgröße von Spender und Empfänger

Ihre Wartezeit kann unvorhersehbar sein, da es normalerweise nicht bekannt ist, wann ein Spender, der Ihren Bedürfnissen entspricht, verfügbar wird.

In der Zwischenzeit können Sie Folgendes vorbereiten:

  • Voruntersuchungen werden durchgeführt. Sie müssen das Transplantationszentrum regelmäßig besuchen, damit Ihr Transplantationsteam Bluttests durchführen und beurteilen kann, ob Sie für eine Transplantation bereit sind.
  • Vermittlung von Reisen und Unterkünften. Ihr Transplantationsteam wird Sie bitten, an einem Ort zu bleiben, der es Ihnen ermöglicht, innerhalb kurzer Zeit im Krankenhaus anzukommen, sobald Sie über Ihr Transplantationsdatum informiert sind. Nach Ihrer Operation werden Sie wahrscheinlich zwei bis drei Monate in der Nähe Ihres Transplantationszentrums bleiben. Ihr Transplantationsteam kann bei Bedarf Empfehlungen für Langzeitaufenthalte geben.
  • Bleiben Sie in Kontakt mit Ihrem Transplantationsteam. Informieren Sie Ihr Transplantationsteam sofort, wenn Sie Änderungen an Ihrer medizinischen Versorgung haben, wie z. B. beim Start neuer Medikamente, bei einer Bluttransfusion oder bei der Diagnose einer chronischen Erkrankung.

Was Sie erwarten können

Während der Operation

Das Ausmaß und die Länge Ihrer Operation hängt davon ab, wie stark das Gesicht und die darunter liegenden Strukturen betroffen sind. Ihr chirurgisches Team kann verschiedene Gewebe vom Spender transplantieren, wie Haut, Fett, Muskeln, Sehnen, Knorpel, Knochennerven und Blutgefäße.

Die Transplantation dauert 10 bis 30 Stunden. Ihr OP-Team wird plastische Chirurgen mit Erfahrung in Mikrochirurgie und Gesichtschirurgie, Anästhesisten, Augenärzte, chirurgische Krankenschwestern, chirurgische Techniker, Imaging-Experten und andere umfassen.

Nach der Operation

Nach der Operation verbringen Sie wahrscheinlich zwei bis vier Wochen im Krankenhaus. Während dieser Zeit werden Sie:

  • Durch eine Röhre gefüttert werden
  • Beginnen Sie mit der täglichen Einnahme von Immunsuppressiva, um zu verhindern, dass Ihr Körper das transplantierte Gewebe abstößt
  • Medikamente erhalten, um mit Schmerzen fertig zu werden
  • Beginnen Sie mit der physikalischen und Sprachtherapie, so wie Sie es können

Ihr Transplantationsteam - einschließlich Ärzte, ein Transplantationskoordinator, Sozialarbeiter, Therapeut, Apotheker, Diätassistenten und andere - wird mit Ihnen zusammenarbeiten, um einen postoperativen Behandlungsplan zu entwickeln und die Pflege zu bieten, die Sie benötigen.

Immunsuppressiva

Ihre tägliche postoperative Routine umfasst die Einnahme von Immunsuppressiva und die Behandlung der Nebenwirkungen. Diese Medikamente können dazu beitragen, dass Ihr Immunsystem Ihr Spendergesicht nicht zurückweist.

Sie können das Risiko von Abstoßungsreaktionen und medikamentösen Nebenwirkungen verringern, indem Sie:

  • Sich verpflichten, regelmäßig immunsuppressive Medikamente für den Rest Ihres Lebens einzunehmen, es sei denn, Sie werden von einem Arzt angehalten
  • Treffen Sie regelmäßige Termine mit Ihrem Transplantationsteam für Bluttests und Vorsorgeuntersuchungen
  • Kontaktieren Sie Ihr Transplantationsteam oder Ihren Hausarzt, wenn Sie bemerken, dass Sie an einer Infektion oder Gewebeabstoßung leiden

Ergebnisse

Sie und Ihr Transplantationsteam können nicht sicher sein, was die Ergebnisse Ihrer Operation sein werden. Jeder frühere Gesichtstransplantatempfänger hatte unterschiedliche Erfahrungen mit dem Aussehen und der Funktion nach der Operation. Die meisten erfahren verbesserte Fähigkeit zu riechen, essen, trinken, reden, lächeln und machen andere Gesichtsausdrücke. Einige haben wieder die Fähigkeit erlangt, eine leichte Berührung im Gesicht zu spüren. Da diese Operationstechnik noch relativ neu ist, müssen die Langzeitergebnisse für die Empfänger der Gesichtstransplantation noch bestimmt werden.

Ihre Ergebnisse werden beeinflusst von:

  • Das Ausmaß Ihrer Operation
  • Die Reaktion Ihres Körpers auf das neue Gewebe
  • Nicht-physische Aspekte Ihrer Genesung, wie Ihre emotionale und psychologische Reaktion auf ein Leben mit einem neuen Gesicht

Sie werden Ihre Chancen auf ein positives Ergebnis erhöhen, indem Sie Ihren Plan nach der Transplantation sorgfältig befolgen und die Unterstützung von Freunden, Familie und Ihrem Transplantationsteam suchen.