Testosterontherapie bei Frauen: Erhöht Sexualtrieb?


Die Forschung zeigt, dass das Hormon Testosteron Sexualtrieb - sowie andere sexuelle Probleme - bei bestimmten Frauen mit sexueller Dysfunktion verbessert.

Aber die langfristige Sicherheit der Testosterontherapie bei Frauen ist nicht bekannt. Aus diesem Grund zögern einige Ärzte, es zu empfehlen. Testosteron-Therapie ist in der Regel nur für Frauen vorgeschrieben, die ausreichende Östrogenspiegel haben.

Testosteron-Therapie könnte angebracht sein, wenn:

  • Sie haben Sexualtrieb, Depressionen und Müdigkeit nach chirurgisch induzierter Menopause reduziert, und die Östrogentherapie hat Ihre Symptome nicht gelindert
  • Sie sind postmenopausal, nehmen eine Östrogentherapie und haben einen verminderten Sexualtrieb ohne andere erkennbare Ursachen

Langfristige Sicherheitsdaten zur Testosterontherapie bei postmenopausalen Frauen, die an Brust- oder Gebärmutterkrebs erkrankt sind oder bei denen eine Herz-Kreislauf- oder Lebererkrankung vorliegt, fehlen.

Testosteron-Therapie kommt in vielen Formen, wie Cremes, Gele, Patches oder Pillen. Die Art der Verabreichung und die Dosis beziehen sich auf Sicherheitsrisiken. Daher ist es wichtig, Vor- und Nachteile mit Ihrem Arzt zu besprechen.

Testosteronpräparate sind nicht von der Food and Drug Administration zur Verwendung bei Frauen zugelassen. Also, wenn Testosteron vorgeschrieben ist, ist es für den Off-Label-Einsatz.

Obwohl Testosteron zu einer gesunden sexuellen Funktion bei Frauen beiträgt, spielen viele andere Faktoren auch eine Rolle bei der postmenopausalen sexuellen Dysfunktion. Zu diesen Faktoren gehören ein verringerter Östrogenspiegel, vaginale Trockenheit, medikamentöse Nebenwirkungen, chronische Gesundheitszustände, Verlust eines Ehepartners oder Partners, Mangel an emotionaler Intimität, Konflikte, Stress oder Stimmungsschwankungen.