Epididymitis. Artikel 2


Diagnose

Ihr Arzt wird nach vergrößerten Lymphknoten in Ihrer Leistengegend und einem vergrößerten Hoden auf der betroffenen Seite suchen. Ihr Arzt könnte auch eine rektale Untersuchung durchführen, um die Prostatavergrößerung oder -empfindlichkeit zu überprüfen.

Tests, die Ihr Arzt empfehlen könnte, umfassen:

  • STI-Screening. Ein schmaler Tupfer wird in das Ende Ihres Penis eingeführt, um eine Probe der Entladung aus Ihrer Harnröhre zu erhalten. Die Probe wird im Labor auf Gonorrhoe und Chlamydien untersucht.
  • Urin und Bluttests. Proben von Urin und Blut werden auf Anomalien untersucht.
  • Ultraschall. Dieser bildgebende Test könnte verwendet werden, um Hodentorsion auszuschließen. Ultraschall mit Farbdoppler kann bestimmen, ob der Blutfluss zu Ihren Hoden niedriger als normal ist - was auf Torsion hinweist - oder höher als normal, was die Diagnose von Epididymitis bestätigt.

Behandlung

Antibiotika werden benötigt, um bakterielle Epididymitis und Epididymo-Orchitis zu behandeln. Wenn die Ursache der bakteriellen Infektion eine STI ist, muss auch Ihr Sexualpartner behandelt werden. Nehmen Sie den gesamten von Ihrem Arzt verschriebenen Antibiotika-Kurs ein, auch wenn Ihre Symptome früher verschwinden, um sicherzustellen, dass die Infektion verschwunden ist.

Sie sollten sich innerhalb von 48 bis 72 Stunden nach Beginn eines Antibiotikums besser fühlen. Ruhen, mit einem Sportgurt den Hodensack unterstützen, Eispackungen anwenden und Schmerzmittel einnehmen, kann Beschwerden lindern.

Ihr Arzt wird wahrscheinlich einen Follow-up-Besuch empfehlen, um zu überprüfen, ob die Infektion verschwunden ist.

Chirurgie

Wenn sich ein Abszess gebildet hat, müssen Sie möglicherweise operiert werden, um ihn abfließen zu lassen. Manchmal muss der gesamte oder ein Teil des Nebenhodens chirurgisch entfernt werden (Epididymektomie). Eine Operation kann auch in Betracht gezogen werden, wenn Epididymitis auf zugrundeliegende körperliche Anomalien zurückzuführen ist.

Lifestyle und Hausmittel

Epididymitis verursacht gewöhnlich erhebliche Schmerzen. Um Ihre Beschwerden zu lindern:

  • Im Bett ausruhen
  • Lege dich hin, so dass dein Hodensack erhöht ist
  • Tragen Sie kalte Packungen auf Ihren Hodensack wie vertragen
  • Tragen Sie einen athletischen Unterstützer
  • Vermeiden Sie das Heben schwerer Gegenstände
  • Vermeiden Sie Geschlechtsverkehr, bis Ihre Infektion verschwunden ist

Vorbereitung auf Ihren Termin

Sie könnten an einen Arzt verwiesen werden, der sich auf Probleme mit dem Urin spezialisiert hat (Urologe).

Was du tun kannst

Mache eine Liste von:

  • Deine Symptome und als sie anfingen
  • Wichtige medizinische Informationen, einschließlich vorheriger STIs
  • Alle Medikamente, Vitamine oder Nahrungsergänzungsmittel, einschließlich Dosen
  • Zu stellende Fragen dein Arzt

Einige Fragen an Ihren Arzt gehören:

  • Was ist die wahrscheinlichste Ursache für meine Symptome? Gibt es andere mögliche Ursachen?
  • Welche Tests brauche ich?
  • Welche Behandlungen sind verfügbar?
  • Wie lange wird es dauern, bis ich mich besser fühle?
  • Sollte mein Partner für eine STI getestet werden?
  • Sollte ich die sexuelle Aktivität einschränken?
  • Ich habe andere medizinische Probleme. Wie kann ich sie am besten gemeinsam behandeln?

Zögern Sie nicht, andere Fragen zu stellen.

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich Fragen stellen, einschließlich:

  • Wie schwer sind deine Symptome? Sind sie konstant oder gelegentlich?
  • Was, wenn überhaupt, scheint Ihre Symptome zu verbessern oder zu verschlechtern?
  • Haben Sie aus Ihrem Penis Blut oder Blut in Ihrem Samen?
  • Haben Sie Schmerzen beim Wasserlassen oder häufiges oder dringendes Wasserlassen?
  • Haben Sie Schmerzen beim Geschlechtsverkehr oder wenn Sie ejakulieren?
  • Haben Sie oder Ihr Partner eine STI getestet?
  • Machst du schweres Heben?
  • Wurde bei Ihnen eine Prostataerkrankung oder eine Harnwegsinfektion diagnostiziert?
  • Hatten Sie eine Operation in oder in der Nähe Ihrer Harnwege oder eine Operation, die die Einführung eines Katheters erforderte?
  • Hatten Sie eine Leistenverletzung?

Was können Sie in der Zwischenzeit tun?

Während Sie auf Ihren Termin warten, vermeiden Sie sexuellen Kontakt, der Ihren Partner einem STI-Risiko aussetzen könnte, einschließlich Geschlechtsverkehr, Oralverkehr und Hautkontakt mit Ihren Genitalien. Informieren Sie Ihren Sexpartner oder Ihre Partner über Ihre Anzeichen und Symptome, damit diese auch nach Tests suchen können.