Hoher Cholesterinspiegel


Überblick

Cholesterin ist eine wachsartige Substanz, die in den Fetten (Lipiden) in Ihrem Blut gefunden wird. Während Ihr Körper Cholesterin benötigt, um weiterhin gesunde Zellen aufzubauen, kann ein hoher Cholesterinspiegel das Risiko einer Herzerkrankung erhöhen.

Wenn Sie einen hohen Cholesterinspiegel haben, können Sie Fettablagerungen in Ihren Blutgefäßen entwickeln. Schließlich machen diese Ablagerungen es schwierig genug Blut durch die Arterien zu fließen. Ihr Herz bekommt möglicherweise nicht so viel sauerstoffreiches Blut, wie es benötigt, was das Risiko eines Herzinfarkts erhöht. Verminderter Blutfluss zu Ihrem Gehirn kann einen Schlaganfall verursachen.

Hoher Cholesterinspiegel kann vererbt werden, ist aber oft die Folge ungesunder Lebensführung und damit vermeidbar und behandelbar. Eine gesunde Ernährung, regelmäßige Bewegung und manchmal Medikamente können einen großen Beitrag zur Senkung des hohen Cholesterinspiegels leisten.

Symptome

Hoher Cholesterinspiegel hat keine Symptome. Ein Bluttest ist der einzige Weg, um hohe Cholesterinwerte zu erkennen.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie einen Cholesterin-Test haben sollten. Empfehlungen für das Alter des ersten Screenings variieren. Ein erneuter Test wird normalerweise alle fünf Jahre durchgeführt.

Wenn Ihre Testergebnisse nicht in den gewünschten Bereichen liegen, kann Ihr Arzt häufigere Messungen empfehlen. Ihr Arzt kann Ihnen auch vorschlagen, dass Sie häufigere Tests durchführen, wenn Sie eine Familiengeschichte mit hohem Cholesterinspiegel, Herzerkrankungen oder anderen Risikofaktoren wie Rauchen, Diabetes oder Bluthochdruck haben.

Ursachen

Cholesterin wird durch Ihr Blut transportiert und an Proteine ​​gebunden. Diese Kombination von Proteinen und Cholesterin wird als Lipoprotein bezeichnet. Sie haben vielleicht von verschiedenen Arten von Cholesterin gehört, basierend auf welcher Art von Cholesterin das Lipoprotein trägt. Sie sind:

  • Low-Density-Lipoprotein (LDL). LDL, oder "schlechtes" Cholesterin, transportiert Cholesterinpartikel durch den ganzen Körper. LDL-Cholesterin baut sich in den Wänden Ihrer Arterien auf und macht sie hart und schmal.
  • High-Density-Lipoprotein (HDL). HDL, oder "gut", Cholesterin nimmt überschüssiges Cholesterin auf und bringt es zurück zu Ihrer Leber.

Faktoren innerhalb Ihrer Kontrolle - wie Inaktivität, Fettleibigkeit und eine ungesunde Ernährung - tragen zu hohem LDL-Cholesterin und niedrigem HDL-Cholesterin bei. Faktoren, die außerhalb Ihrer Kontrolle liegen, können ebenfalls eine Rolle spielen. Zum Beispiel kann Ihr Erbgut dafür sorgen, dass Zellen das LDL-Cholesterin nicht effizient aus Ihrem Blut entfernen oder dass Ihre Leber zu viel Cholesterin produziert.

Risikofaktoren

Zu den Faktoren, die das Risiko für zu hohe Cholesterinwerte erhöhen können, gehören:

  • Schlechte Ernährung. Das Essen von gesättigtem Fett, das in tierischen Produkten gefunden wird, und Transfetten, die in einigen kommerziell gebackenen Keksen und Kräckern gefunden werden, können Ihren Cholesterinspiegel erhöhen. Lebensmittel, die reich an Cholesterin sind, wie rotes Fleisch und Vollfett-Milchprodukte, werden auch Ihr Gesamtcholesterin erhöhen.
  • Fettleibigkeit. Wenn Sie einen Body-Mass-Index (BMI) von 30 oder mehr haben, riskieren Sie einen hohen Cholesterinspiegel.
  • Großer Taillenumfang. Ihr Risiko erhöht sich, wenn Sie ein Mann mit einem Taillenumfang von mindestens 40 Zoll (102 Zentimeter) oder eine Frau mit einem Taillenumfang von mindestens 35 Zoll (89 Zentimeter) sind.
  • Bewegungsmangel. Übung hilft, das HDL Ihres Körpers zu erhöhen, oder "gutes" Cholesterin, während es die Größe der Partikel vergrößert, die Ihr LDL bilden, oder "schlechtes" Cholesterin, das es weniger schädlich macht.
  • Rauchen. Zigarettenrauchen schädigt die Wände Ihrer Blutgefäße, so dass sie wahrscheinlich Fettablagerungen ansammeln. Rauchen kann auch Ihr Niveau von HDL oder "gutes" Cholesterin senken.
  • Diabetes. Hoher Blutzucker trägt zu einem höheren LDL-Cholesterin und einem niedrigeren HDL-Cholesterin bei. Hoher Blutzucker schädigt auch die Auskleidung Ihrer Arterien.

Komplikationen

  • Entwicklung von Atherosklerose

    Entwicklung von Atherosklerose

    Wenn Sie zu viele Cholesterin-Partikel in Ihrem Blut haben, kann sich Cholesterin an Ihren Arterienwänden ansammeln. Schließlich können sich Ablagerungen, die Plaques genannt werden, bilden. Die Ablagerungen können Ihre Arterien verengen oder blockieren. Diese Plaques können auch platzen und ein Blutgerinnsel bilden.

Hoher Cholesterinspiegel kann Atherosklerose, eine gefährliche Ansammlung von Cholesterin und anderen Ablagerungen an den Wänden Ihrer Arterien verursachen. Diese Ablagerungen (Plaques) können den Blutfluss durch die Arterien reduzieren, was zu Komplikationen führen kann, wie:

  • Brustschmerz. Wenn die Arterien betroffen sind, die Ihr Herz mit Blut versorgen (Koronararterien), können Sie Brustschmerzen (Angina pectoris) und andere Symptome einer Koronararterienerkrankung haben.
  • Herzinfarkt. Wenn Plaques reißen oder reißen, kann sich an der Plaque-Bruchstelle ein Blutgerinnsel bilden, das den Blutfluss blockiert oder frei wird und eine Arterie stromabwärts verstopft. Wenn der Blutfluss zu einem Teil deines Herzens aufhört, wirst du einen Herzinfarkt bekommen.
  • Schlaganfall. Ähnlich wie bei einem Herzinfarkt, wenn der Blutfluss zu einem Teil Ihres Gehirns durch ein Blutgerinnsel blockiert wird, tritt ein Schlaganfall auf.

Verhütung

Die gleichen Herz-gesunden Lebensstiländerungen, die Ihren Cholesterinspiegel senken können, helfen Ihnen, von hohem Cholesterin an erster Stelle zu verhindern. Um einen hohen Cholesterinspiegel zu verhindern, können Sie:

  • Essen Sie eine salzarme Diät, die viele Früchte, Gemüse und Vollkornprodukte enthält
  • Begrenzen Sie die Menge an tierischen Fetten und verwenden Sie gute Fette in Maßen
  • Verlieren Sie überflüssige Pfunde und behalten Sie ein gesundes Gewicht bei
  • Hör auf zu rauchen
  • Trainieren Sie an den meisten Tagen der Woche für mindestens 30 Minuten
  • Trinken Sie Alkohol in Maßen, wenn überhaupt