Ehrlichiose. Artikel 2


Diagnose

Durch Zecken übertragene Infektionen sind schwer allein aufgrund von Anzeichen und Symptomen zu diagnostizieren, da die Anzeichen und Symptome, wie Fieber und Muskelschmerzen, vielen anderen häufigen Erkrankungen ähneln.

Abnormale Befunde bei einer Reihe von Bluttests, zusammen mit Ihrer Vorgeschichte möglicher Exposition, können dazu führen, dass Ihr Arzt eine durch Zecken übertragene Krankheit vermutet. Wenn Sie Ehrlichiose haben, werden Ihre Bluttests wahrscheinlich zeigen:

  • Eine niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen - diese Zellen sind die Krankheitskämpfer des Körpers
  • Eine niedrige Thrombozytenzahl - Thrombozyten sind essentiell für die Blutgerinnung
  • Abnorme Leberfunktion

Speziellere Bluttests für Ehrlichiose umfassen:

  • Polymerase-Kettenreaktion (PCR) -Test. Dieser Test hilft, spezifische Gene zu identifizieren, die für Ehrlichiose einzigartig sind. Wenn Sie jedoch bereits mit der Behandlung begonnen haben, können die Ergebnisse dieses Tests beeinträchtigt sein.
  • Indirekter Fluoreszenz-Antikörper-Test (IFA). Dieser Test, der nicht so häufig wie der PCR-Test verwendet wird, misst die Menge an Antikörpern, die Sie in Ihrem Blut zu den Bakterien haben, die Ehrlichiose verursachen.

Wenn Sie in einem Gebiet leben, in dem Zecken häufig vorkommen, kann Ihr Arzt mit Antibiotika beginnen, bevor die Ergebnisse der Blutuntersuchungen zurückkehren, da eine frühere Behandlung bei einigen durch Zecken übertragenen Krankheiten zu einem besseren Ergebnis führt.

Behandlung

Wenn Ihr Arzt vermutet, dass Sie Ehrlichiose oder eine andere durch Zecken übertragene Krankheit haben, erhalten Sie wahrscheinlich ein Rezept für das Antibiotikum Doxycyclin (Doryx, Vibramycin, andere). Im Allgemeinen nehmen Sie das Antibiotikum für bis zu 10 Tage. Wenn Sie ernsthaft krank sind, wird Ihr Arzt Ihnen möglicherweise längere Zeit Antibiotika verabreichen.

Wenn Sie schwanger sind, kann Ihr Arzt stattdessen das Antibiotikum Rifampicin (Rifadin, Rimactan) verschreiben, da Doxycyclin während der Schwangerschaft nicht empfohlen wird.

Lifestyle und Hausmittel

Wenn Sie eine Zecke an Ihrem Körper finden, seien Sie nicht beunruhigt. Wenn Sie die Zecke innerhalb von 24 Stunden nach der Anheftung entfernen, ist es unwahrscheinlich, dass Sie Ehrlichiose oder andere durch Zecken übertragene Krankheiten bekommen. Befolgen Sie diese Schritte zum sicheren Entfernen von Zecken:

  • Verwenden Sie möglichst eine Pinzette. Benutze eine flache Pinzette oder bedecke deine Hand mit einem Taschentuch oder einem Handschuh, um eine Zecke zu entfernen. Der Speichel und die Körperflüssigkeiten einer Zecke können das gleiche Bakterium enthalten, das sich in ihrem Mund befindet, und das Bakterium kann durch Schnitte oder Schleimhäute in Ihre Haut gelangen.
  • Entfernen Sie die Zecke langsam. Schnappen Sie sich die Zecke an den Stellen, an denen sie an der Haut haftet. Ziehen Sie es langsam und gleichmäßig aus Ihrer Haut, ohne es zu ruckeln oder zu verdrehen.

    Wenn Sie zu schnell ziehen oder die Zecke an ihrem Körper greifen, wird sich die Zecke wahrscheinlich trennen und die Mundteile in Ihrer Haut zurücklassen. Wenn die Teile der Zecke in der Haut abbrechen, entfernen Sie sie mit einer Pinzette.

    Vaseline und heiße Streichhölzer sind keine wirksamen Behandlungen, um Zecken oder Zecken von Ihrer Haut zu entfernen. Diese Methoden können die Sache verschlimmern, indem sie die Zecke auslösen, um mehr ihrer Körperflüssigkeiten freizusetzen, und das könnte weitere Infektionen verursachen.

  • Töte die Zecke. Sobald Sie die Zecke erfolgreich entfernt haben, töten Sie sie, indem Sie sie in einen Behälter mit Alkohol einreiben. Zerquetschen Sie die Zecke nicht in Ihren Händen oder mit den Fingernägeln, da die freigesetzten Flüssigkeiten infizierte Bakterien enthalten können.

    Wenn Sie die Zecke zum Testen für den Fall, dass Sie krank werden, speichern möchten, legen Sie es in eine Plastiktüte oder ein Glas, datieren Sie den Behälter und legen Sie ihn in den Gefrierschrank.

  • Reinigen Sie die Bissstelle. Waschen Sie die Bissstelle gründlich mit Handantiseptikum oder Seife und Wasser. Und wasche deine Hände gründlich.
  • Überwachen Sie die Bissstelle. Achten Sie in den folgenden Tagen und Wochen auf die Bissstelle für einen Hautausschlag und achten Sie genau auf Anzeichen und Symptome wie Fieber, Muskelschmerzen oder Gelenkschmerzen.

    Wenn Sie etwas Ungewöhnliches bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Wenn möglich, bringen Sie die Zecke mit zu Ihrem Termin.

Vorbereitung auf Ihren Termin

Sie werden wahrscheinlich zuerst Ihren Hausarzt oder möglicherweise einen Notarzt zu sehen, abhängig von der Schwere Ihrer Anzeichen und Symptome. Sie können sich dann jedoch an einen Arzt wenden, der auf Infektionskrankheiten spezialisiert ist.

Wenn Sie vor dem Termin Zeit haben, sich vorzubereiten, ist es hilfreich, bestimmte Informationen zur Hand zu haben. Hier erfahren Sie, was Sie tun können, um sich auf Ihren Termin vorzubereiten und was Sie von Ihrem Arzt erwarten können.

Was du tun kannst

  • Schreibe alle Symptome auf, die du hast, einschließlich solcher, die nicht mit dem Grund in Zusammenhang stehen könnten, für den Sie den Termin geplant haben.
  • Schreiben Sie wichtige persönliche Informationen auf, einschließlich neuerer Reisen in Gebiete, in denen Zecken häufig vorkommen.
  • Erstellen Sie eine Liste aller Medikamente, Vitamine und Ergänzungen, die Sie einnehmen, mit Dosisinformationen.
  • Notieren Sie sich Fragen zu stellen dein Arzt.

Wenn Sie eine Liste mit Fragen erstellen, können Sie Ihre Zeit mit Ihrem Arzt optimal nutzen. Für Erhichiose, einige grundlegende Fragen zu Ihrem Arzt gehören:

  • Hat ein Zeckenstich diese Symptome verursacht?
  • Gibt es andere mögliche Ursachen für meine Symptome?
  • Welche Tests brauche ich?
  • Hat diese Infektion nachhaltige Auswirkungen?
  • Welche Behandlungen sind verfügbar und welche empfehlen Sie?
  • Welche Nebenwirkungen kann ich von der Behandlung erwarten?
  • Ich habe ein anderes Gesundheitsproblem. Wie kann ich diese Bedingungen am besten gemeinsam bewältigen?
  • Gibt es Alternativen zum primären Ansatz, den Sie vorschlagen?
  • Gibt es eine generische Alternative zu dem verschriebenen Medikament?
  • Was kann ich tun, um diese Art von Infektion in der Zukunft zu verhindern?
  • Gibt es Broschüren oder andere Drucksachen, die ich mitnehmen kann? Welche Websites empfehlen Sie?

Zögern Sie nicht, Ihrem Arzt andere relevante Fragen zu stellen.

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich eine Reihe von Fragen stellen, z.

  • Wann haben Sie begonnen, Symptome zu erleben?
  • Sind Ihre Symptome kontinuierlich oder gelegentlich aufgetreten?
  • Wie schwer sind deine Symptome?
  • Bist du kürzlich gereist?
  • Warst du in letzter Zeit beim Wandern, Golfen oder anderen Aktivitäten im Freien?
  • Hast du irgendwelche Ticks bei dir gefunden? Wenn ja wann?
  • Hatten Sie in der Vergangenheit Probleme mit Antibiotika?