Ösophagusspasmen. Artikel 2


Diagnose

  • Endoskopie

    Endoskopie

    Bei einer Endoskopie wird ein langer, flexibler Schlauch (Endoskop) in den Hals und in die Speiseröhre eingeführt. Eine winzige Kamera am Ende des Endoskops lässt Ihren Arzt Ihre Speiseröhre, Ihren Magen und den Anfang Ihres Dünndarms (Zwölffingerdarm) untersuchen.

Ihr Arzt könnte empfehlen:

  • Endoskopie. Ein flexibles Röhrchen (Endoskop), das durch den Hals geführt wird, ermöglicht Ihrem Arzt, das Innere der Speiseröhre zu sehen. Ihr Arzt kann eine Gewebeprobe (Biopsie) zum Testen entfernen, um andere Erkrankungen der Speiseröhre auszuschließen.
  • Röntgen. Bilder Ihrer Speiseröhre werden aufgenommen, nachdem Sie eine Kontrastflüssigkeit geschluckt haben.
  • Ösophagus-Manometrie. Dieser Test misst Muskelkontraktionen in Ihrer Speiseröhre, wenn Sie Wasser schlucken
  • Ösophagus-pH-Überwachung. Dieser Test kann feststellen, ob Magensäure zurück in Ihre Speiseröhre (saurem Reflux) fließt.

Behandlung

Die Behandlung hängt von der Häufigkeit und Schwere Ihrer Speiseröhrenkrämpfe ab.

Wenn Ihre Krämpfe gelegentlich auftreten, empfiehlt Ihnen Ihr Arzt, auslösende Nahrungsmittel oder Situationen zu vermeiden.

Wenn Ihre Krämpfe das Essen oder Trinken erschweren, kann Ihr Arzt Folgendes empfehlen:

  • Verwalten von zugrunde liegenden Bedingungen Ösophagusspasmen sind manchmal mit Erkrankungen wie Sodbrennen, GERD, Angst oder Depression verbunden. Ihr Arzt könnte einen Protonenpumpenhemmer - wie Lansoprazol - empfehlen, um GERD oder ein Antidepressivum wie Trazodon oder Imipramin (Tofranil) zu behandeln. Antidepressiva können auch dazu beitragen, das Gefühl von Schmerzen in der Speiseröhre zu reduzieren.
  • Medikamente, um Ihre Schluckmuskeln zu entspannen. Sildenafil (Revatio, Viagra), Onobotulinumtoxin A (Botox) Injektionen oder Kalziumkanalblocker, wie Diltiazem (Cardizem CD, Tiazac, andere), können die Schwere der Krämpfe reduzieren.
  • Chirurgie (Myotomie). Wenn das Medikament nicht wirkt, kann Ihr Arzt ein Verfahren empfehlen, bei dem der Muskel am unteren Ende der Speiseröhre durchtrennt wird, um die Kontraktionen der Speiseröhre zu schwächen. Langzeitstudien dieses Ansatzes sind nicht verfügbar, so dass eine Myotomie im Allgemeinen nicht für Ösophagusspasmen empfohlen wird. Es könnte jedoch in Betracht gezogen werden, wenn andere Behandlungen nicht funktionieren.
  • Peroral endoskopische Myotomie (POEM). Bei dieser neuen minimalinvasiven Technik ermöglicht ein Endoskop, das durch den Mund und den Hals eingeführt wird, einen Einschnitt in die Innenhaut der Speiseröhre. Dann schneidet der Chirurg wie bei der Myotomie den Muskel am unteren Ende der Speiseröhre. Wie bei der Myotomie wird POEM normalerweise nur berücksichtigt, wenn andere Behandlungen nicht funktionieren.

Lifestyle und Hausmittel

Um Ihnen zu helfen, mit gelegentlichen Spasmen der Speiseröhre fertig zu werden, versuchen Sie:

  • Vermeiden Sie Ihre Auslöser. Machen Sie eine Liste von Lebensmitteln und Getränken, die Ihre Speiseröhrenkrämpfe verursachen.
  • Wählen Sie warmes oder kaltes Essen. Lassen Sie Speisen und Getränke, die sehr heiß oder sehr kalt sind, ein wenig sitzen, bevor Sie essen oder trinken.
  • Finde Wege, Stress zu kontrollieren. Ösophagusspasmen können häufiger oder schwerer sein, wenn Sie gestresst sind.
  • Sauge eine Pfefferminzbonbons. Pfefferminzöl ist ein Muskelrelaxans und kann helfen, Speiseröhrenkrämpfe zu lindern. Legen Sie die Pfefferminzbonbons unter Ihre Zunge.

Vorbereitung auf Ihren Termin

Sie werden möglicherweise an einen Arzt verwiesen, der auf das Verdauungssystem spezialisiert ist (Gastroenterologe).

Was du tun kannst

  • Berücksichtigen Sie eventuelle Einschränkungen vor der Verabredung wie Fasten vor Ihrem Termin.
  • Schreibe deine Symptome auf, einschließlich alle, die nicht mit dem Grund, warum Sie den Termin geplant haben, scheinen.
  • Schreibe irgendwelche Auslöser für deine Symptome auf, wie bestimmte Lebensmittel.
  • Erstellen Sie eine Liste aller Ihrer Medikamente, Vitamine und Ergänzungsmittel.
  • Schreibe deine wichtigsten medizinischen Informationen auf, einschließlich anderer Bedingungen.
  • Schreiben Sie wichtige persönliche Informationen auf, einschließlich neuerer Veränderungen oder Stressfaktoren in Ihrem Leben.
  • Notieren Sie sich Fragen zu stellen dein Arzt.
  • Bitten Sie einen Verwandten oder Freund, Sie zu begleiten, um dir zu helfen, dich daran zu erinnern, was der Arzt sagt.

Fragen an Ihren Arzt

  • Was ist die wahrscheinlichste Ursache für meine Symptome?
  • Welche Tests brauche ich? Gibt es eine spezielle Vorbereitung für sie?
  • Ist mein Zustand wahrscheinlich vorübergehend oder chronisch?
  • Welche Behandlungen sind verfügbar?
  • Welche Arten von Lebensmitteln können meine Symptome verschlimmern?
  • Ich habe andere gesundheitliche Probleme. Wie kann ich diese Bedingungen am besten gemeinsam bewältigen?

Neben den Fragen, die Sie Ihrem Arzt gestellt haben, zögern Sie nicht, weitere Fragen zu stellen.

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich eine Reihe von Fragen stellen. Wenn Sie bereit sind, diese Fragen zu beantworten, können Sie sich Zeit nehmen, um Punkte zu besprechen, für die Sie mehr Zeit aufwenden möchten. Sie werden vielleicht gefragt:

  • Wann haben Sie begonnen, Symptome zu erleben? Wie streng sind sie?
  • Sind Ihre Symptome kontinuierlich oder gelegentlich aufgetreten?
  • Was, wenn überhaupt, scheint Ihre Symptome zu verbessern oder zu verschlechtern?
  • Bringt Anstrengung deine Brustschmerzen?
  • Ist Ihr Brustschmerz mit Arm- oder Kieferschmerzen, Kurzatmigkeit oder Übelkeit verbunden?
  • Sind Ihre Symptome mit dem Essen verbunden? Werden sie durch bestimmte Lebensmittel oder Lebensmittel ausgelöst?
  • Haben Sie nach dem Essen Symptome von Sodbrennen, wie zum Beispiel ein brennendes Gefühl in der Brust oder einen sauren Geschmack im Mund?
  • Wachen Sie nachts mit Sodbrennen, Brustschmerzen oder einem sauren Geschmack im Mund auf?
  • Haben Sie Schwierigkeiten beim Schlucken von Essen oder mussten Sie Ihre Ernährung ändern, um Schwierigkeiten beim Schlucken zu vermeiden?