Schlafapnoe und Koffein: Irgendeine Verbindung?


In einigen Studien wurden die möglichen Zusammenhänge zwischen Koffeinkonsum und obstruktiver Schlafapnoe (OSA) untersucht.

Eine Studie zeigte, dass die Verwendung von koffeinhaltigem Soda mit schwerer schlafbezogenen Atmungsstörungen wie OSA assoziiert sein kann. Aber Tee oder Kaffee Verwendung schien nicht mit schwerer Schlafstörungen Atmung verbunden sein.

In einer anderen Studie schien Koffein die kognitive Funktion bei Menschen mit obstruktiver Schlafapnoe zu verbessern.

Darüber hinaus verschreiben Ärzte manchmal Koffein für Frühgeborene, um Episoden unterbrochener Atmung während des Schlafes zu reduzieren.

Aber mehr Studie ist notwendig, um zu verstehen, wie der Koffeinkonsum Menschen mit OSA beeinflusst.

In der Zwischenzeit können Lebensstiländerungen dazu beitragen, einige Fälle von obstruktiver Schlafapnoe zu bewältigen. Diese beinhalten:

  • Übergewicht verlieren
  • Alkohol vermeiden
  • Vermeiden von Medikamenten, die die Muskeln im hinteren Teil des Rachens entspannen
  • Schlafen auf der Seite oder im Bauch und nicht auf dem Rücken

Wenn Änderungen des Lebensstils nicht helfen, kann die Behandlung mit einem Mundgerät oder einem anderen Gerät erforderlich sein, um die Atemwege bei Personen mit OSA offen zu halten. In bestimmten Fällen kann Ihr Arzt einen chirurgischen Eingriff empfehlen.