Aspergillose. Artikel 2


Überblick

Aspergillose ist eine Infektion, die durch eine Art Schimmel verursacht wird. Die Krankheiten, die aus einer Aspergillose-Infektion resultieren, beeinflussen normalerweise das Atmungssystem, aber ihre Anzeichen und ihr Schweregrad variieren stark. Die Form, die die Krankheiten auslöst, Aspergillus, ist überall, drinnen und draußen. Die meisten Stämme dieser Form sind harmlos, aber einige können ernsthafte Krankheiten verursachen, wenn Menschen mit geschwächtem Immunsystem, einer zugrunde liegenden Lungenerkrankung oder Asthma ihre Sporen inhalieren.

Bei manchen Menschen lösen die Sporen eine allergische Reaktion aus. Andere Menschen entwickeln leichte bis schwere Lungeninfektionen. Die schwerste Form der Aspergillose - invasive Aspergillose - tritt auf, wenn sich die Infektion auf Blutgefäße und darüber hinaus ausbreitet.

Abhängig von der Art der Aspergillose kann die Behandlung Beobachtung, antimykotische Medikamente oder in seltenen Fällen eine Operation umfassen.

Symptome

Die Anzeichen und Symptome von Aspergillose variieren mit der Art der Krankheit, die Sie entwickeln:

Allergische Reaktion

Einige Menschen mit Asthma oder Mukoviszidose haben eine allergische Reaktion auf Aspergillus-Schimmel. Anzeichen und Symptome dieser Erkrankung, bekannt als allergische bronchopulmonale Aspergillose, umfassen:

  • Fieber
  • Ein Husten, der Blut oder Schleimpfropfen hervorbringt
  • Verschlechterung von Asthma

Pilzmasse

Ein Wachstum von verwickelten Pilzfasern (Pilzkugel) kann sich in Lufträumen (Hohlräumen) in der Lunge als Teil einer chronischen Lungenaspergillose entwickeln. Diese Art von Aspergillose wird als einfaches Aspergillom bezeichnet. Lungenhohlräume können bei Menschen mit vorbestehenden Lungenerkrankungen, wie Emphysem, Tuberkulose oder fortgeschrittener Sarkoidose, entstehen.

Aspergillom ist ein gutartiger Zustand, der möglicherweise keine Symptome hervorruft oder nur einen leichten Husten verursachen kann, aber im Laufe der Zeit kann sich die zugrunde liegende Erkrankung verschlimmern und möglicherweise verursachen:

  • Ein Husten, der oft Blut (Hämoptyse), manchmal große Mengen bringt
  • Keuchen
  • Kurzatmigkeit
  • Unbeabsichtigter Gewichtsverlust
  • Ermüden

Infektion

Invasive pulmonale Aspergillose - die schwerste Form - tritt auf, wenn sich die Infektion schnell von der Lunge auf das Gehirn, das Herz, die Nieren oder die Haut ausbreitet. Dies tritt nur bei Menschen auf, deren Immunsystem geschwächt ist, üblicherweise durch Chemotherapie. Unbehandelt ist diese Form der Aspergillakrankheit meist tödlich.

Anzeichen und Symptome hängen davon ab, welche Organe betroffen sind, aber im Allgemeinen kann invasive Aspergillose verursachen:

  • Fieber und Schüttelfrost
  • Husten, der blutbespritzten Sputum (Hämoptyse) bringt
  • Schwere Blutungen aus den Lungen
  • Kurzatmigkeit
  • Brust- oder Gelenkschmerzen
  • Kopfschmerzen oder Augensymptome
  • Nasenbluten
  • Gesichtsschwellung auf einer Seite
  • Hautläsionen

Andere Arten von Aspergillose

Aspergillus kann andere Bereiche des Körpers als Ihre Lungen, wie Ihre Nebenhöhlen eindringen. In Ihren Nebenhöhlen kann es zu verstopfter Nase, möglicherweise blutiger Drainage, Entzündungen, Fieber, Gesichtsschmerzen und Kopfschmerzen führen.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Wenn Sie an Asthma oder Mukoviszidose leiden, suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn Sie eine Veränderung Ihrer Symptome bemerken. Obwohl Aspergillose möglicherweise nicht die Ursache ist, ist es wichtig, Probleme zu bewerten.

Wenn Sie ein geschwächtes Immunsystem haben und ein ungeklärtes Fieber, Kurzatmigkeit oder einen blutenden Husten entwickeln, holen Sie sofort medizinische Hilfe. Im Falle einer invasiven Aspergillose ist eine sofortige Behandlung entscheidend, und die Behandlung wird manchmal vor der Diagnose der Infektion begonnen.

Ursachen

Aspergillus Schimmel ist unvermeidlich. Im Freien, es ist in verfallenen Blättern und Kompost und auf Pflanzen, Bäumen und Getreide gefunden. Im Inneren gedeihen die Sporen - die Fortpflanzungsteile der Schimmelpilze - in Klimaanlagen und Heizkanälen, Isolierungen und einigen Nahrungsmitteln und Gewürzen.

Die tägliche Exposition gegenüber Aspergillus ist selten ein Problem für Menschen mit einem gesunden Immunsystem. Wenn Schimmelpilzsporen inhaliert werden, umgeben und zerstören die Zellen des Immunsystems sie. Aber Menschen, die ein geschwächtes Immunsystem vor Krankheiten oder immunsuppressiven Medikamenten haben, haben weniger infektionsbekämpfende Zellen. Dies ermöglicht Aspergillus zu ergreifen, in die Lunge und in den schwersten Fällen in andere Teile des Körpers eindringen.

Aspergillose ist nicht von Mensch zu Mensch ansteckend.

Risikofaktoren

Das Risiko, eine Aspergillose zu entwickeln, hängt von Ihrer allgemeinen Gesundheit und dem Ausmaß Ihrer Exposition gegenüber Schimmel ab. Im Allgemeinen machen diese Faktoren Sie anfälliger für Infektionen:

  • Geschwächtes Immunsystem Menschen, die immunsuppressive Medikamente nach einer Transplantation erhalten - insbesondere Knochenmark- oder Stammzelltransplantationen - oder Menschen, die bestimmte Blutkrebsarten haben, haben das höchste Risiko einer invasiven Aspergillose. Menschen in den späteren Stadien von AIDS können auch ein erhöhtes Risiko haben.
  • Niedriger Blutzellenspiegel. Eine Chemotherapie, Organtransplantation oder Leukämie senkt den Spiegel der weißen Blutkörperchen und macht Sie anfälliger für invasive Aspergillose. Das Gleiche gilt für chronische granulomatöse Erkrankungen - eine Erbkrankheit, die die Zellen des Immunsystems betrifft.
  • Lungenkavitäten. Menschen, die Lufträume (Hohlräume) in ihren Lungen geheilt haben, haben ein höheres Risiko, eine Masse von verworrenen Pilzfasern (Aspergillom) zu entwickeln. Hohlräume sind Bereiche, die durch Strahlung in die Lunge oder durch Lungenerkrankungen wie Tuberkulose oder Sarkoidose - eine nicht-krebsartige, entzündliche Erkrankung - geschädigt wurden.
  • Asthma oder zystische Fibrose. Menschen mit Asthma und Mukoviszidose, insbesondere solche, deren Lungenprobleme seit langem bestehen oder schwer zu kontrollieren sind, haben eine wahrscheinliche allergische Reaktion auf Aspergillus-Schimmel.
  • Langzeit-Kortikosteroid-Therapie. Die langfristige Anwendung von Kortikosteroiden kann das Risiko für opportunistische Infektionen erhöhen, je nachdem, welche Grunderkrankung behandelt wird und welche anderen Medikamente verwendet werden.

Komplikationen

Abhängig von der Art der Infektion kann Aspergillose eine Vielzahl von schwerwiegenden Komplikationen verursachen:

  • Blutung. Sowohl Aspergillome als auch invasive Aspergillosen können schwere und manchmal tödliche Blutungen in Ihren Lungen verursachen.
  • Systemische Infektion. Die schwerwiegendste Komplikation der invasiven Aspergillose ist die Ausbreitung der Infektion auf andere Teile Ihres Körpers, insbesondere auf Ihr Gehirn, Herz und Nieren. Invasive Aspergillose breitet sich schnell aus und ist trotz frühzeitiger Behandlung oft tödlich.

Verhütung

Es ist nahezu unmöglich Aspergillus zu vermeiden, aber wenn Sie sich einer Transplantation unterzogen haben oder sich einer Chemotherapie unterziehen, versuchen Sie, sich von den offensichtlichsten Schimmelquellen fernzuhalten, wie Baustellen, Komposthaufen und gelagertem Getreide. Wenn Sie ein geschwächtes Immunsystem haben, kann Ihr Arzt Ihnen raten, eine Gesichtsmaske zu tragen, um zu vermeiden, dass sie in der Luft schwebenden Infektionserregern ausgesetzt ist.