Hypospadie. Artikel 3


Diagnose

Der Kinderarzt Ihres Kindes kann aufgrund einer körperlichen Untersuchung eine Hypospadie diagnostizieren. Er oder sie wird Sie wahrscheinlich an einen Chirurgen verweisen, der sich auf Genital- und Harnwegerkrankungen spezialisiert hat (pädiatrischer Urologe), um ihn weiter zu evaluieren. Medizinische Zentren mit Spezialteams können Ihnen helfen, Optionen zu evaluieren und eine fachkundige Behandlung anbieten.

Wenn die Öffnung der Harnröhre abnormal ist und die Hoden bei der Untersuchung nicht gefühlt werden können, kann es schwierig sein, die Genitalien als eindeutig männlich oder weiblich (zweideutige Genitalien) zu identifizieren. In diesem Fall empfiehlt sich eine weitere Evaluation mit einem multidisziplinären Team.

Behandlung

Einige Formen von Hypospadie sind sehr gering und erfordern keine Operation. Die Behandlung beinhaltet jedoch gewöhnlich eine Operation, um die Öffnung der Harnröhre neu zu positionieren und, falls erforderlich, den Schaft des Penis zu begradigen. Die Operation wird normalerweise im Alter zwischen 6 und 12 Monaten durchgeführt.

Wenn der Penis abnormal aussieht, sollte die Beschneidung nicht gemacht werden. Wenn Hypospadie während der Beschneidung gefunden wird, sollte das Verfahren abgeschlossen sein. In jedem Fall wird die Überweisung an einen Kinderurologen empfohlen.

Chirurgie

Die meisten Formen von Hypospadie können in einer einzigen Operation, die ambulant durchgeführt wird, korrigiert werden. Einige Formen von Hypospadie erfordern mehr als eine Operation, um den Defekt zu korrigieren.

Wenn sich die Harnröhrenöffnung nahe der Basis des Penis befindet, muss der Chirurg möglicherweise Gewebetransplantate von der Vorhaut oder von der Innenseite des Mundes verwenden, um den Harnkanal in der richtigen Position zu rekonstruieren und die Hypospadie zu korrigieren.

Ergebnisse der Operation

In den meisten Fällen ist die Operation sehr erfolgreich. Die meiste Zeit sieht der Penis nach der Operation normal aus und Jungen haben normales Wasserlassen und Fortpflanzung.

Gelegentlich entwickelt sich ein Loch (Fistel) entlang der Unterseite des Penis, wo der neue Urinkanal gebildet wird und Urin ausläuft. Selten gibt es ein Problem mit Wundheilung oder Narbenbildung. Diese Komplikationen können eine zusätzliche Operation zur Reparatur erfordern.

Nachsorge

Ihr Kind braucht nach der Operation ein paar Besuche beim Chirurgen. Danach wird nach dem Toilettentraining und in der Pubertät eine regelmäßige Nachuntersuchung mit dem Kinderurologen empfohlen, um die Heilung und mögliche Komplikationen zu überprüfen.

Vorbereitung auf Ihren Termin

In den meisten Fällen wird bei Ihrem Kind bereits nach der Geburt im Krankenhaus eine Hypospadie diagnostiziert. Sie werden wahrscheinlich an einen Kinderurologen überwiesen. Hier finden Sie einige Informationen, die Ihnen helfen, sich auf Ihren Termin vorzubereiten.

Was du tun kannst

Vor dem Termin:

  • Bitten Sie ein Familienmitglied oder einen Freund, mit Ihnen zu gehen - Ein vertrauenswürdiger Partner kann Ihnen helfen, sich an Informationen zu erinnern und Unterstützung bereitzustellen.
  • Erstellen Sie eine Liste mit Fragen, die Sie stellen möchten dein Arzt.

Fragen, die gestellt werden können, könnten sein:

  • Muss mein Kind operiert werden?
  • Wann ist die beste Zeit für eine Operation?
  • Welche Risiken sind mit dieser Operation verbunden?
  • Was passiert, wenn mein Kind nicht operiert wird?
  • Wird dieser Zustand später die Fruchtbarkeit oder die sexuelle Funktion meines Kindes beeinträchtigen?
  • Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass zukünftige Kinder die gleiche Krankheit haben?
  • Gibt es Broschüren oder anderes gedrucktes Material, das ich haben kann?
  • Welche Websites empfehlen Sie?

Zögern Sie nicht, während des Termins weitere Fragen zu stellen.

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Sei bereit, Fragen des Arztes deines Babys zu beantworten, wie zum Beispiel:

  • Hat jemand in Ihrer Familie eine Hypospadie diagnostiziert?
  • Bläht sich der Penis Ihres Kindes während einer Erektion nach unten?
  • Haben Sie ein unnormales Spritzen bemerkt, als Ihr Kind uriniert?