Erkältung bei Babys


Überblick

Eine Erkältung ist eine Virusinfektion der Nase und des Rachens Ihres Babys. Verstopfte Nase und eine laufende Nase sind die Hauptindikatoren für eine Erkältung.

Babys sind besonders anfällig für Erkältungen, zum Teil, weil sie oft mit anderen älteren Kindern zusammen sind. Außerdem haben sie noch Immunität gegen viele häufige Infektionen zu entwickeln. Innerhalb des ersten Lebensjahres haben die meisten Babys bis zu sieben Erkältungen; mehr, wenn sie in Kindertagesstätten sind.

Die Behandlung von Erkältungen bei Säuglingen beinhaltet die Linderung ihrer Symptome, indem sie beispielsweise Flüssigkeiten bereitstellt, die Luft feucht hält und ihnen hilft, ihre Nasengänge offen zu halten. Sehr junge Säuglinge müssen beim ersten Anzeichen einer Erkältung einen Arzt aufsuchen, da sie ein höheres Risiko für Krupp und Lungenentzündung haben.

Symptome

Der erste Hinweis auf Erkältung bei einem Baby ist oft:

  • Eine verstopfte oder laufende Nase
  • Nasenausfluss, der zunächst klar sein kann, sich aber verdicken und gelb oder grün werden kann

Andere Anzeichen und Symptome einer Erkältung bei einem Baby können sein:

  • Fieber
  • Niesen
  • Husten
  • Verminderter Appetit
  • Reizbarkeit
  • Schwieriges Schlafen
  • Schwierigkeiten beim Stillen oder bei einer Flasche wegen verstopfter Nase

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Das Immunsystem Ihres Babys braucht Zeit, um zu reifen. Wenn Ihr Baby eine Erkältung ohne Komplikationen hat, sollte es innerhalb von 10 bis 14 Tagen auflösen.

Wenn Ihr Baby jünger als 2 bis 3 Monate alt ist, rufen Sie den Arzt an früh in der Krankheit. Bei Neugeborenen kann sich eine Erkältung schnell zu Krupp, Lungenentzündung oder einer anderen schweren Krankheit entwickeln.

Die meisten Erkältungen sind einfach lästig. Aber es ist wichtig, die Anzeichen und Symptome Ihres Babys ernst zu nehmen.

Wenn Ihr Baby 3 Monate alt oder älter ist, rufen Sie den Arzt, wenn dein Baby:

  • Benetzt nicht so viele Windeln wie üblich
  • Hat eine Temperatur höher als 100,4 F (38 C)
  • Scheint Ohrenschmerzen zu haben oder ist ungewöhnlich reizbar
  • Hat rote Augen oder entwickelt einen gelben oder grünlichen Augenausfluss
  • Hat Schwierigkeiten beim Atmen
  • Hat einen anhaltenden Husten
  • Hat dicken, grünen Nasenausfluss für mehrere Tage
  • Hat andere Anzeichen oder Symptome, die Sie beunruhigen, wie zum Beispiel einen ungewöhnlichen oder alarmierenden Schrei

Suchen Sie unverzüglich medizinische Hilfe dein Baby:

  • Weigert sich, Flüssigkeiten zu stillen oder anzunehmen
  • Husten, die hart genug sind, um Erbrechen oder Veränderungen der Hautfarbe zu verursachen
  • Hustet blutigen Sputum
  • Hat Schwierigkeiten beim Atmen oder ist bläulich um die Lippen

Ursachen

Die Erkältung ist eine Infektion der Nase und des Rachens (Infektion der oberen Atemwege), die durch eines von mehr als 100 Viren verursacht werden kann. Rhinoviren sind die häufigsten.

Wenn Ihr Baby einmal von einem Virus infiziert ist, wird es in der Regel immun gegen dieses Virus. Aber weil so viele Viren Erkältungen verursachen, kann Ihr Baby mehrere Erkältungen pro Jahr und viele während seines Lebens haben. Einige Viren produzieren auch keine dauerhafte Immunität.

Ein Erkältungsvirus dringt in Mund, Nase oder Augen Ihres Babys ein. Ihr Baby kann mit einem Virus infiziert werden durch:

  • Luft. Wenn jemand, der krank ist, hustet, niest oder spricht, könnte er das Virus direkt auf Ihr Baby übertragen.
  • Direkten Kontakt. Jemand mit einer Erkältung, der die Hand Ihres Babys berührt, kann das Erkältungsvirus auf Ihr Baby übertragen, das sich anstecken kann, nachdem es seine Augen, Nase oder Mund berührt hat.
  • Kontaminierte Oberflächen. Einige Viren leben zwei Stunden oder länger auf Oberflächen. Ihr Baby kann einen Virus durch Berührung einer kontaminierten Oberfläche, z. B. eines Spielzeugs, auffangen.

Risikofaktoren

Einige Faktoren erhöhen das Risiko einer Erkältung für Säuglinge.

  • Unreife Immunsysteme. Säuglinge sind naturgemäß Erkältungsrisiko, weil sie den meisten Viren, die sie verursachen, noch nicht ausgesetzt waren oder Resistenz gegen sie entwickelt haben.
  • Exposition gegenüber anderen Kindern. Kleinkinder verbringen Zeit mit anderen Kindern, die sich nicht immer die Hände waschen und ihren Husten und Niesen verdecken, was das Risiko eines Babys, sich zu erkälten, erhöht.
  • Zeit des Jahres. Kinder und Erwachsene sind anfälliger für Erkältungen vom Herbst bis zum späten Frühling.

Komplikationen

  • Akute Ohrenentzündung (Otitis media). Dies ist die häufigste Komplikation der Erkältung. Ohrinfektionen treten auf, wenn Bakterien oder Viren in den Raum hinter dem Trommelfell gelangen.
  • Keuchen. Eine Erkältung kann Keuchen auslösen, selbst wenn Ihr Kind kein Asthma hat. Wenn Ihr Kind Asthma hat, kann eine Erkältung es noch schlimmer machen.
  • Sinusitis. Eine Erkältung, die nicht abklingt, kann zu einer sekundären Infektion in den Nebenhöhlen (Sinusitis) führen.
  • Andere Sekundärinfektionen. Dazu gehören Lungenentzündung, Bronchiolitis und Krupp. Solche Infektionen erfordern eine Beurteilung durch einen Arzt.

Verhütung

Die beste Verteidigung gegen die Erkältung: Gesunder Menschenverstand und Seife und Wasser.

  • Halte dein Baby von jedem, der krank ist, fern. Wenn Sie ein Neugeborenes haben, lassen Sie keine Besuche von Personen zu, die krank sind. Wenn möglich, vermeiden Sie öffentliche Verkehrsmittel und öffentliche Treffen mit Ihrem Neugeborenen.
  • Waschen Sie Ihre Hände, bevor Sie Ihr Baby füttern oder berühren. Wenn keine Seife und kein Wasser zur Verfügung stehen, verwenden Sie Handwischtücher oder Gele, die Alkohol enthalten.
  • Reinigen Sie oft die Spielsachen und Schnuller Ihres Babys.
  • Bringen Sie jedem im Haushalt bei, in einem Gewebe zu husten oder zu niesen, und dann werfen Sie es. Wenn Sie ein Gewebe nicht rechtzeitig erreichen können, husten oder niesen Sie in die Armbeuge.

Einfache vorbeugende Maßnahmen können helfen, die Erkältung in Schach zu halten.