Zyklisches Erbrechensyndrom. Artikel 2


Diagnose

Zyklisches Erbrechensyndrom kann schwierig zu diagnostizieren sein. Es gibt keinen spezifischen Test, um die Diagnose zu bestätigen, und Erbrechen ist ein Zeichen für viele Bedingungen, die zuerst ausgeschlossen werden müssen.

Der Arzt wird mit der Frage nach der Krankengeschichte Ihres Kindes oder Ihrer körperlichen Untersuchung beginnen. Der Arzt möchte auch über das Muster der Symptome, die Sie oder Ihr Kind erfahren, wissen.

Danach kann der Arzt empfehlen:

  • Bildgebende Untersuchungen - wie Endoskopie, Ultraschall oder ein CT-Scan - auf Blockaden im Verdauungstrakt oder Zeichen anderer Verdauungsbedingungen zu überprüfen
  • Motilitätstests um die Bewegung der Nahrung durch Ihr Verdauungssystem zu überwachen und auf Verdauungsstörungen zu überprüfen
  • Labortests um auf Schilddrüsenprobleme und andere metabolische Zustände zu prüfen

Behandlung

Es gibt keine Heilung für das Syndrom des zyklischen Erbrechens, obwohl viele Kinder bis zum Erwachsenenalter keine Erbrechensepisoden mehr haben. Bei Patienten mit zyklischem Erbrechen konzentriert sich die Behandlung auf die Kontrolle der Anzeichen und Symptome. Sie oder Ihr Kind können verschrieben werden:

  • Anti-Übelkeit Drogen
  • Schmerzlindernde Medikamente
  • Medikamente, die Magensäure unterdrücken
  • Antidepressiva
  • Anti-Krampf-Medikamente

Die gleichen Medikamente für Migräne können manchmal dazu beitragen, Episoden von zyklischem Erbrechen zu stoppen oder sogar zu verhindern. Diese Medikamente können für Personen empfohlen werden, deren Episoden häufig und lang anhaltend sind, oder für Personen mit Migräne in der Familienanamnese.

Möglicherweise müssen intravenöse Flüssigkeiten verabreicht werden, um Dehydration zu verhindern. Die Behandlung ist individualisiert auf die Schwere und Dauer der Symptome sowie das Vorhandensein von Komplikationen.

Lifestyle und Hausmittel

Veränderungen des Lebensstils können dazu beitragen, die Anzeichen und Symptome des zyklischen Erbrechens Syndrom zu kontrollieren. Menschen mit zyklischem Erbrechen müssen in der Regel ausreichend schlafen. Wenn das Erbrechen beginnt, kann es hilfreich sein, im Bett zu bleiben und in einem dunklen, ruhigen Raum zu schlafen.

Wenn die Erbrechensphase beendet ist, ist es sehr wichtig, Flüssigkeiten wie eine orale Elektrolytlösung (Pedialyte) oder ein Sportgetränk (Gatorade, Powerade, andere) zu trinken, das mit 1 Unze Wasser pro Unze Sportgetränk verdünnt wird. Manche Menschen fühlen sich gut genug, um bald nach dem Erbrechen mit dem Essen einer normalen Diät zu beginnen. Aber wenn Sie es nicht tun oder Ihr Kind nicht sofort essen möchte, können Sie mit klaren Flüssigkeiten beginnen und dann allmählich feste Nahrung hinzufügen.

Wenn Erbrechensepisoden durch Stress oder Erregung ausgelöst werden, versuchen Sie während eines symptomfreien Intervalls Wege zu finden, Stress abzubauen und ruhig zu bleiben. Das Essen von kleinen Mahlzeiten und kleinen kohlenhydrathaltigen Snacks täglich anstelle von drei großen Mahlzeiten, kann auch helfen.

Alternative Medizin

Alternative und ergänzende Behandlungen können helfen, Erbrechen zu verhindern, obwohl keine dieser Behandlungen gut untersucht wurde. Diese Behandlungen umfassen:

  • Coenzym Q10 (Ubichinon), eine natürliche Substanz im Körper, die als Ergänzung zur Verfügung steht. Coenzym Q10 unterstützt die grundlegenden Funktionen von Zellen.
  • L-Carnitin, eine natürliche Substanz, die im Körper hergestellt wird und als Ergänzung erhältlich ist. L-Carnitin hilft Ihrem Körper Fett in Energie umzuwandeln.

L-Carnitin und Coenzym Q10 können dazu beitragen, dass Ihr Körper Schwierigkeiten bei der Umwandlung von Nahrung in Energie (mitochondriale Dysfunktion) überwinden kann. Einige Forscher glauben, dass mitochondriale Dysfunktion ein Faktor sein kann, der sowohl das zyklische Erbrechensyndrom als auch Migräne verursacht.

Seien Sie sicher, einen Arzt zu sehen und die Diagnose des zyklischen Brechensyndroms bestätigt zu haben, bevor Sie irgendwelche Ergänzungen beginnen. Konsultieren Sie vor der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln immer Ihren Arzt, um sicherzugehen, dass Sie oder Ihr Kind eine sichere Dosis einnehmen und dass das Präparat nicht in irgendeiner Weise mit den von Ihnen eingenommenen Medikamenten in Wechselwirkung tritt. Manche Menschen können Nebenwirkungen von L-Carnitin und Coenzym Q10 haben, die den Symptomen des zyklischen Erbrechens ähneln, einschließlich Übelkeit, Durchfall und Appetitlosigkeit.

Bewältigung und Unterstützung

Da Sie nie wissen, wann die nächste Episode auftreten könnte, kann das Syndrom des zyklischen Erbrechens für die ganze Familie schwierig sein. Kinder können besonders betroffen sein und sich ständig Sorgen machen, dass sie mit anderen Kindern zusammen sind, wenn eine Episode passiert.

Sie oder Ihr Kind können von einer Verbindung mit anderen profitieren, die verstehen, wie es ist, mit der Unsicherheit des zyklischen Erbrechens zu leben. Fragen Sie Ihren Arzt nach Unterstützungsgruppen in Ihrer Nähe.

Vorbereitung auf Ihren Termin

Sie werden wahrscheinlich zuerst Ihren Hausarzt oder den Kinderarzt Ihres Kindes sehen. Sie können jedoch sofort an einen Spezialisten für Magen-Darm-Erkrankungen (Gastroenterologen) überwiesen werden. Wenn Sie oder Ihr Kind sich in einer schweren Erbrechensphase befinden, kann der Arzt eine sofortige medizinische Behandlung empfehlen.

Hier sind einige Informationen, die Ihnen helfen, sich auf Ihren Termin vorzubereiten und zu wissen, was Sie von Ihrem Arzt erwarten können.

Was du tun kannst

  • Aufzeichnungen über alle Symptome führen, Dazu gehört, wie oft Erbrechen auftritt und welche typischen Auslöser Sie möglicherweise bemerkt haben, z. B. Essen oder Aktivität.
  • Schreibe wichtige medizinische Informationen auf, einschließlich anderer diagnostizierter Zustände.
  • Schreiben Sie wichtige persönliche Informationen auf, Dazu gehören Ernährungsgewohnheiten und alle wichtigen Belastungen oder jüngsten Veränderungen - sowohl positive als auch negative - im Leben Ihres Kindes oder Ihres.
  • Bring eine Liste aller Medikamente, Vitamine oder Nahrungsergänzungsmittel, die Sie oder Ihr Kind einnehmen.
  • Notieren Sie sich Fragen zu stellen Der Doktor.

Fragen an den Arzt zu stellen

Einige grundlegende Fragen an den Arzt gehören:

  • Was ist die wahrscheinlichste Ursache für diese Symptome?
  • Sind irgendwelche Tests erforderlich?
  • Denken Sie, dass dieser Zustand vorübergehend oder lang anhaltend ist?
  • Welche Behandlungen empfehlen Sie?
  • Gibt es ein Medikament, das helfen kann?
  • Gibt es Diätbeschränkungen, die helfen können?

Zögern Sie nicht, andere Fragen zu stellen, die Ihnen während Ihres Termins gestellt werden.

Was von dem Arzt zu erwarten ist

Seien Sie bereit, Fragen zu beantworten, die Ihr Arzt möglicherweise stellt:

  • Wann haben Sie oder Ihr Kind Symptome erlebt?
  • Wie oft tritt eine Episode mit schwerem Erbrechen auf und wie oft erbrechen Sie oder erbrechen Sie typischerweise?
  • Wie lange dauern die Episoden normalerweise?
  • Leiden Sie oder tut Ihr Kind Bauchschmerzen?
  • Haben Sie irgendwelche Warnsignale bemerkt, dass eine Episode kommt, wie zum Beispiel Appetitverlust oder ungewöhnliche Ermüdung, oder häufige Auslöser, wie starke Emotionen, Krankheit oder Menstruation?
  • Haben Sie oder haben Sie bei Ihrem Kind andere medizinische Probleme, einschließlich psychischer Erkrankungen, festgestellt?
  • Welche Behandlungen, einschließlich frei verkäuflicher Medikamente und Hausmittel, werden von Ihnen oder Ihrem Kind unter anderen Bedingungen eingenommen?
  • Scheint irgendetwas die Symptome zu verbessern oder die Dauer einer Episode zu verkürzen?
  • Leiden Sie oder Ihr Kind unter starken Kopfschmerzen?
  • Hat jemand in Ihrer Familie eine Geschichte von zyklischem Erbrechen oder von Migräne?
  • Benutzen Sie oder Ihr Kind Cannabis in irgendeiner Form? Wenn ja, wie oft?

Was können Sie in der Zwischenzeit tun?

Der Arzt wird wahrscheinlich Sie oder Ihr Kind sofort sehen wollen, wenn eine Episode von schwerem Erbrechen im Gange ist. Aber wenn das Erbrechen vorüber ist, nehmen Sie sich viel Ruhe, trinken Sie zusätzliche Flüssigkeit und folgen Sie einer leicht verdaulichen Diät. Es ist auch eine gute Idee, koffeinhaltige Getränke oder koffeinhaltige Lebensmittel zu vermeiden, da diese Symptome auslösen können.