Pemphigus. Artikel 2


Diagnose

Blasen treten mit einer Reihe von Zuständen auf, so dass Pemphigus schwierig zu diagnostizieren ist. Ihr Arzt wird Sie um eine vollständige Anamnese bitten und Ihre Haut und Ihren Mund untersuchen. Zusätzlich kann er oder sie:

  • Überprüfen Sie auf Hautpeeling. Ihr Arzt wird ein Stück normale Haut in der Nähe des Blasenbereichs mit einem Wattestäbchen oder einem Finger leicht reiben. Wenn Sie Pemphigus haben, werden die obersten Schichten Ihrer Haut wahrscheinlich abscheren.
  • Machen Sie eine Hautbiopsie. Bei diesem Test wird ein Stück Gewebe aus einer Blase entnommen und unter einem Mikroskop untersucht.
  • Führen Sie Bluttests durch. Ein Zweck dieser Tests ist die Erkennung und Identifizierung von Antikörpern in Ihrem Blut, die als Desmoglein bekannt sind. Diese Antikörper sind oft erhöht, wenn der Pemphigus erstmals diagnostiziert wird. Die Spiegel dieser Antikörper gehen normalerweise zurück, wenn sich die Symptome verbessern.
  • Bestellen Sie eine Endoskopie-Untersuchung. Wenn Sie Pemphigus vulgaris haben, wird Ihr Arzt eventuell eine Endoskopie durchführen lassen, um nach Wunden im Hals zu suchen. Bei diesem Verfahren wird ein flexibler Schlauch (Endoskop) in den Hals eingeführt.

Behandlung

Die Behandlung beginnt in der Regel mit Medikamenten, die Zeichen und Symptome reduzieren und Komplikationen verhindern sollen. Es ist in der Regel effektiver, wenn es so früh wie möglich beginnt. Die Behandlung kann auch einen Krankenhausaufenthalt beinhalten. Pemphigus kann lebensbedrohlich sein.

Medikamente

Die folgenden verschreibungspflichtigen Medikamente können je nach Art und Schwere Ihres Pemphigus allein oder in Kombination verwendet werden:

  • Kortikosteroide. Für Menschen mit leichter Erkrankung kann Kortikosteroid-Creme ausreichen, um es zu kontrollieren. Für andere ist die Hauptstütze der Behandlung Kortikosteroide, wie Prednison-Pillen.

    Kortikosteroide für längere Zeit oder in hohen Dosen zu verwenden, kann zu schweren Nebenwirkungen führen, einschließlich erhöhtem Blutzucker, Knochenverlust, erhöhtem Infektionsrisiko, Katarakt, Glaukom und Umverteilung des Körperfetts, was zu einem runden Gesicht (Mondgesicht) führt.

  • Immunsuppressiva. Medikamente wie Azathioprin (Imuran) oder Mycophenolatmofetil (CellCept) verhindern, dass das Immunsystem gesundes Gewebe angreift. Sie können schwerwiegende Nebenwirkungen haben, einschließlich eines erhöhten Infektionsrisikos.
  • Biologische Therapien. Ihr Arzt kann ein Medikament namens Rituximab (Rituxan) vorschlagen, wenn andere Medikamente Ihnen nicht helfen oder schwer zu vertragen sind. Dieses Medikament wird als Injektion verabreicht. Es zielt auf die weißen Blutkörperchen, die für die Produktion der Pemphigus-Antikörper verantwortlich sind.
  • Antibiotika, antivirale und antimykotische Medikamente. Diese können verwendet werden, um Infektionen zu kontrollieren oder zu verhindern.
  • Andere Medikamente. Andere Medikamente, die das Immunsystem verändern, können wirksam sein. Dazu gehören Dapson und intravenöses Immunglobulin.

Krankenhausaufenthalt

Einige Therapien für Pemphigus erfordern möglicherweise einen Krankenhausaufenthalt. Zusammen mit den oben aufgeführten Medikamenten erhalten Sie möglicherweise:

  • Flüssigkeiten. Da Hautwunden zu einem erheblichen Verlust von Flüssigkeit aus Ihrem Körper führen können, kann der Austausch von Flüssigkeiten ein wichtiger Teil der Behandlung sein. Sie können Flüssigkeiten durch eine Vene (intravenös) erhalten.
  • Intravenöse Ernährung. Dies kann notwendig sein, wenn Mundwunden es zu schmerzhaft für Sie machen zu essen. Sie können Flüssigkeiten und Nährstoffe durch ein Röhrchen erhalten, das durch Ihre Nase eingeführt und in Ihren Magen (Magensonde) vorgeschoben wird, bis die normale Ernährung wiederhergestellt werden kann.
  • Anästhesieprodukte für den Mund. Diese können helfen, Schmerzen von leichten bis mäßigen Mundwunden zu kontrollieren.
  • Therapeutische Plasmapherese. In diesem Prozess wird der flüssige Teil Ihres Blutes, genannt Plasma, von den Blutzellen durch eine Vorrichtung, die als Zellseparator bekannt ist, entfernt. Der Zweck ist, die Antikörper loszuwerden, die Ihre Haut angreifen. Das Plasma wird durch gespendetes Plasma oder intravenöse Flüssigkeiten ersetzt.
  • Wundversorgung. Sie können sanfte Bäder und Verbände erhalten, um Ihre Blasen und Wunden zu heilen.

Viele Menschen werden mit der Behandlung besser, obwohl es Jahre dauern kann. Andere müssen eine niedrigere Dosis an Medikamenten auf unbestimmte Zeit einnehmen, um zu verhindern, dass ihre Anzeichen und Symptome zurückkehren.

Lifestyle und Hausmittel

Hier sind einige Schritte, die Sie ergreifen können, um Ihre Haut und Ihre allgemeine Gesundheit zu verbessern:

  • Befolgen Sie die Anweisungen zur Wundversorgung Ihres Arztes. Wenn Sie Ihre Wunden gut pflegen, können Sie Infektionen und Narben vorbeugen.
  • Verwenden Sie Talkumpuder. Wenn Sie Talkum mit reichlich Talkumpuder besprühen, kann dies dazu führen, dass die nasse Haut nicht festklebt.
  • Nehmen Sie Ihre Medikamente wie vorgeschrieben ein. Stoppen oder Ändern der Dosis könnte dazu führen, dass Ihr Zustand verschlechtern.
  • Saubere Handtücher, Bettwäsche und Kleidung. Häufige Reinigung dieser Artikel hilft zu verhindern, dass Ihre Blasen und Wunden infiziert werden. Teilen Sie solche Artikel auch nicht mit anderen.
  • Schütze deine Haut. Vermeiden Sie Aktivitäten, die Ihre Wunden verletzen oder kontaminieren können, wie zum Beispiel das Spielen von Kontaktsportarten oder das Benutzen eines Whirlpools.
  • Vermeide bestimmte Nahrungsmittel. Blasen in Ihrem Mund können durch einige Nahrungsmittel wie Knoblauch, Zwiebeln und abrasive Lebensmittel ausgelöst oder gereizt werden.
  • Minimieren Sie die Sonnenexposition. Ultraviolettes Licht kann neue Blasen auslösen.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Zahnarzt über die Aufrechterhaltung einer guten Mundgesundheit. Wenn Sie Blasen im Mund haben, kann es schwierig sein, Ihre Zähne richtig zu putzen. Fragen Sie Ihren Zahnarzt, was Sie tun können, um Ihre Mundgesundheit zu schützen.
  • Fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie Calcium- und Vitamin D-Präparate benötigen. Kortikosteroide können Ihren Kalzium- und Vitamin-D-Bedarf beeinflussen. Fragen Sie deshalb Ihren Arzt, ob Sie ein Kalziumpräparat oder andere zusätzliche Nährstoffe benötigen.

Bewältigung und Unterstützung

Pemphigus kann schwierig zu leben sein, besonders wenn es sich auf Ihre täglichen Aktivitäten auswirkt oder Sie sich peinlich berührt fühlen. Sie können es hilfreich finden, mit anderen mit der Krankheit zu sprechen. Sie können persönliche oder virtuelle Support-Gruppen finden. Fragen Sie Ihren Arzt nach Vorschlägen.

Vorbereitung auf Ihren Termin

Sie werden wahrscheinlich zuerst Ihren Hausarzt aufsuchen. Er oder sie kann Sie an einen Arzt verweisen, der auf Hautkrankheiten spezialisiert ist (Dermatologe).

Hier finden Sie einige Informationen, die Ihnen helfen, sich auf Ihren Termin vorzubereiten.

Was du tun kannst

Machen Sie vor Ihrem Termin eine Liste von:

  • Symptome, die Sie hatten und für wie lange
  • Wichtige personenbezogene Daten, einschließlich wichtiger Stressfaktoren oder aktueller Lebensveränderungen
  • Alle Medikamente, Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel, die Sie einnehmen, einschließlich Dosen
  • Fragen an Ihren Arzt

Für Pemphigus, einige grundlegende Fragen zu Ihrem Arzt gehören:

  • Was ist die wahrscheinlichste Ursache für meine Symptome?
  • Gibt es andere mögliche Ursachen?
  • Brauche ich irgendwelche Tests? Müssen diese Tests speziell vorbereitet werden?
  • Welche Behandlungen sind verfügbar und welche empfehlen Sie?
  • Welche Nebenwirkungen kann ich von der Behandlung erwarten?
  • Wie lange wird es dauern, bis die Blasen heilen? Werden sie Narben hinterlassen?
  • Werden die Blasen wieder zurückkommen?
  • Was kann ich für den Schmerz tun?
  • Ich habe diese anderen gesundheitlichen Bedingungen. Wie kann ich sie am besten gemeinsam verwalten?
  • Gibt es eine generische Alternative zu dem Medikament, das Sie mir verschreiben?
  • Haben Sie Broschüren oder andere Drucksachen, die ich mitnehmen kann? Welche Websites empfehlen Sie?

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich eine Reihe von Fragen stellen, z.

  • Wann haben Sie zum ersten Mal Symptome erlebt?
  • Scheint irgendetwas deine Symptome zu verbessern?
  • Welche Schritte haben Sie unternommen, um diesen Zustand selbst zu behandeln?
  • Hat eine dieser Maßnahmen geholfen?
  • Wurden Sie jemals von einem Arzt wegen dieser Krankheit behandelt?
  • Wenn ja, haben Sie irgendwelche verschreibungspflichtigen Behandlungen für diese Hauterkrankung verwendet? Wenn ja, erinnern Sie sich an den Namen des Medikaments und die Dosierung, die Sie verordnet haben?
  • Hatten Sie eine Hautbiopsie?