Primärer Aldosteronismus


Überblick

  • Nebennieren

    Nebennieren

    Die Nebennieren, die oben auf jeder Ihrer Nieren sitzen, produzieren Hormone, die den Stoffwechsel, das Immunsystem, den Blutdruck und andere wichtige Funktionen regulieren. Obwohl sie klein sind, diktieren diese Drüsen viel von dem, was in deinem Körper passiert.

Primärer Aldosteronismus (al-DOS-tuh-ro-niz-um) ist eine Art von hormoneller Störung, die zu Bluthochdruck führt. Ihre Nebennieren produzieren eine Reihe von essentiellen Hormonen. Eine davon ist Aldosteron, das Natrium und Kalium in Ihrem Blut ausgleicht.

Bei primärem Aldosteronismus produzieren Ihre Nebennieren zu viel Aldosteron, wodurch Sie Kalium verlieren und Natrium zurückhalten. Das überschüssige Natrium hält seinerseits an Wasser fest und erhöht das Blutvolumen und den Blutdruck.

Diagnose und Behandlung des primären Aldosteronismus sind wichtig, da Menschen mit dieser Form von Bluthochdruck ein höheres Risiko für Herzerkrankungen und Schlaganfall haben. Auch der mit primärem Aldosteronismus verbundene Bluthochdruck kann heilbar sein.

Optionen für Menschen mit primärem Aldosteronismus umfassen Medikamente, Lebensstilmodifikationen und Operationen.

Symptome

Die Hauptmerkmale des primären Aldosteronismus sind:

  • Mäßiger bis schwerer Bluthochdruck
  • Hoher Blutdruck, der mehrere Medikamente zur Kontrolle braucht (resistenter Bluthochdruck)
  • Hoher Blutdruck zusammen mit einem niedrigen Kaliumspiegel (Hypokaliämie)

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Lassen Sie Ihren Blutdruck regelmäßig kontrollieren, insbesondere wenn Sie Risikofaktoren für Bluthochdruck haben. Fragen Sie Ihren Arzt nach der Möglichkeit eines primären Aldosteronismus, wenn:

  • Du bist 45 oder älter
  • Sie haben eine Familiengeschichte von Bluthochdruck
  • Sie haben hohen Blutdruck, der im Alter von 44 Jahren oder jünger begann
  • Du bist übergewichtig
  • Sie haben einen sitzenden Lebensstil
  • Du benutzt Tabak
  • Du trinkst viel Alkohol
  • Sie haben Ungleichgewichte in der Ernährung (zu viel Salz, zu wenig Kalium)

Ursachen

Häufige Bedingungen für die Überproduktion von Aldosteron sind:

  • Ein gutartiges Wachstum in einer Nebenniere (Aldosteron-produzierendes Adenom) - ein Zustand, der auch als Conn-Syndrom bekannt ist
  • Überaktivität beider Nebennieren (idiopathischer Hyperaldosteronismus)

In seltenen Fällen kann der primäre Aldosteronismus verursacht werden durch:

  • Ein bösartiges (bösartiges) Wachstum der äußeren Schicht (Cortex) der Nebenniere (Nebennierenrindenkarzinom)
  • Eine seltene Form von primärem Aldosteronismus, die als Glukokortikoid-heilbarer Aldosteronismus bezeichnet wird und in Familien auftritt und bei Kindern und jungen Erwachsenen zu Bluthochdruck führt

Komplikationen

Primärer Aldosteronismus kann zu hohem Blutdruck und niedrigem Kaliumspiegel führen. Diese Komplikationen können wiederum zu anderen Problemen führen.

Probleme im Zusammenhang mit Bluthochdruck

Anhaltend erhöhter Blutdruck kann zu Problemen mit Herz und Nieren führen, einschließlich:

  • Herzinfarkt
  • Herzfehler
  • Linksventrikuläre Hypertrophie - Vergrößerung des Muskels, der die Wand des linken Ventrikels bildet, eine der Pumpkammern Ihres Herzens
  • Schlaganfall
  • Nierenerkrankung oder Nierenversagen
  • Vorzeitiger Tod

Hoher Blutdruck, verursacht durch primären Aldosteronismus, birgt ein höheres Risiko für kardiovaskuläre Komplikationen als andere Arten von Bluthochdruck. Dieses Überschussrisiko ist auf die hohen Aldosteronspiegel zurückzuführen, die unabhängig von Bluthochdruck-Komplikationen Herz- und Blutgefäßschäden verursachen können.

Probleme im Zusammenhang mit niedrigen Kaliumspiegeln

Einige, aber nicht alle Menschen mit primärem Aldosteronismus haben einen niedrigen Kaliumspiegel (Hypokaliämie). Leichte Hypokaliämie kann keine Symptome verursachen, aber sehr niedrige Kaliumwerte können dazu führen:

  • Die Schwäche
  • Herzrhythmusstörungen
  • Muskelkrämpfe
  • Übermäßiger Durst oder Wasserlassen