Primäre Immundefizienz. Artikel 2


Überblick

Primäre Immunschwächekrankheiten - auch primäre Immunstörungen oder primäre Immundefekte genannt - schwächen das Immunsystem, wodurch Infektionen und andere Gesundheitsprobleme leichter auftreten.

Viele Menschen mit primärer Immunschwäche werden geboren, wobei einige der Immunabwehrmechanismen des Körpers fehlen, was sie anfälliger für Keime macht, die Infektionen verursachen können.

Einige Formen der primären Immundefizienz sind so mild, dass sie möglicherweise jahrelang unbemerkt bleiben. Andere Arten sind schwer genug, dass sie fast sofort entdeckt werden, wenn ein betroffenes Baby geboren wird.

Behandlungen können das Immunsystem für viele Arten von primären Immunschwächekrankheiten stärken. Die meisten Menschen mit dieser Erkrankung führen zu relativ normalen, produktiven Leben.

Symptome

Eines der häufigsten Anzeichen für eine primäre Immundefizienz ist eine erhöhte Anfälligkeit für Infektionen. Sie können Infektionen haben, die häufiger, länger anhaltend oder schwerer zu behandeln sind als die Infektionen von jemandem mit einem normalen Immunsystem. Sie können auch Infektionen bekommen, die eine Person mit einem gesunden Immunsystem wahrscheinlich nicht bekommen würde (opportunistische Infektionen).

Anzeichen und Symptome unterscheiden sich je nach Art der primären Immundefizienz, und sie variieren von Mensch zu Mensch.

Anzeichen und Symptome einer primären Immundefizienz können sein:

  • Häufige und wiederkehrende Lungenentzündung, Bronchitis, Nebenhöhlenentzündungen, Ohrinfektionen, Meningitis oder Hautinfektionen
  • Entzündung und Infektion der inneren Organe
  • Bluterkrankungen wie niedrige Thrombozytenzahlen oder Anämie
  • Verdauungsprobleme, wie Krämpfe, Appetitlosigkeit, Übelkeit und Durchfall
  • Verzögertes Wachstum und Entwicklung
  • Autoimmunerkrankungen wie Lupus, rheumatoide Arthritis oder Typ-1-Diabetes

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Wenn Ihr Kind oder Sie häufige, wiederkehrende oder schwere Infektionen oder Infektionen haben, die auf Behandlungen nicht ansprechen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung von primären Immundefekten kann Infektionen vorbeugen, die zu langfristigen Problemen führen können.

Ursachen

Viele primäre Immundefizienz-Störungen werden vererbt - von einem oder beiden Elternteilen weitergegeben. Probleme in der DNA - der genetische Code, der als Vorlage für die Produktion der Zellen des menschlichen Körpers dient - verursachen viele Defekte des Immunsystems bei der primären Immunschwäche.

Es gibt zahlreiche Arten von primären Immunschwäche-Erkrankungen. Tatsächlich hat die Forschung in den letzten Jahren zu einem dramatischen Anstieg der Anzahl erkannter primärer Immunschwächekrankheiten geführt, so dass sie nicht so selten sind, wie man früher dachte. Sie können anhand des betroffenen Teils des Immunsystems grob in sechs Gruppen eingeteilt werden:

  • B-Zell (Antikörper) -Mängel
  • T-Zell-Mangel
  • Mangel an Kombination B und T-Zellen
  • Defekte Phagozyten
  • Mängel ergänzen
  • Unbekannt (idiopathisch)

Risikofaktoren

Der einzige bekannte Risikofaktor ist eine familiäre Vorgeschichte einer primären Immundefektstörung, die das Risiko erhöht, an dieser Krankheit zu erkranken.

Komplikationen

Komplikationen, die durch eine primäre Immunschwächekrankheit verursacht werden, variieren je nachdem, welchen Typ Sie haben. Sie können umfassen:

  • Wiederholte Infektionen
  • Autoimmunerkrankungen
  • Schädigung von Herz, Lunge, Nervensystem oder Verdauungstrakt
  • Verlangsamtes Wachstum
  • Erhöhtes Krebsrisiko
  • Tod durch schwere Infektion

Verhütung

Da primäre Immunstörungen durch genetische Defekte verursacht werden, gibt es keine Möglichkeit, sie zu verhindern. Aber wenn Sie oder Ihr Kind ein geschwächtes Immunsystem haben, können Sie Maßnahmen ergreifen, um Infektionen zu verhindern:

  • Praktiziere gute Hygiene. Waschen Sie Ihre Hände mit milder Seife nach dem Toilettengang und vor dem Essen.
  • Passen Sie auf Ihre Zähne auf. Putzen Sie Ihre Zähne mindestens zweimal am Tag.
  • Richtig essen. Eine gesunde, ausgewogene Ernährung kann Infektionen vorbeugen.
  • Sei körperlich aktiv. Fit bleiben ist wichtig für Ihre Gesundheit. Fragen Sie Ihren Arzt, welche Aktivitäten für Sie geeignet sind.
  • Genug Schlaf bekommen. Versuchen Sie, schlafen zu gehen und täglich zur gleichen Zeit aufzustehen und jede Nacht die gleiche Anzahl an Schlafstunden zu bekommen.
  • Verwalten Sie Stress. Einige Studien deuten darauf hin, dass Stress Ihr Immunsystem beeinträchtigen kann. Halten Sie Stress mit Massage, Meditation, Yoga, Biofeedback oder Hobbys in Schach. Finde heraus, was für dich funktioniert.
  • Exposition vermeiden. Halten Sie sich von Erkältungen oder anderen Infektionen fern und vermeiden Sie Menschenmengen.
  • Fragen Sie Ihren Arzt nach Impfungen. Finde heraus, welche du haben solltest.