Unfruchtbarkeit. Artikel 2


Überblick

Wenn Sie und Ihr Partner kämpfen, um ein Baby zu haben, sind Sie nicht allein. Zehn bis 15 Prozent der Paare in den Vereinigten Staaten sind unfruchtbar. Infertilität ist definiert als nicht in der Lage zu sein schwanger zu werden, obwohl sie für die meisten Paare seit mindestens einem Jahr häufigen, ungeschützten Sex haben.

Unfruchtbarkeit kann aus einem Problem mit Ihnen oder Ihrem Partner oder einer Kombination von Faktoren, die die Schwangerschaft beeinträchtigen, resultieren. Glücklicherweise gibt es viele sichere und wirksame Therapien, die Ihre Chancen, schwanger zu werden, signifikant verbessern.

Symptome

Das Hauptsymptom der Unfruchtbarkeit ist nicht schwanger zu werden. Es kann keine anderen offensichtlichen Symptome geben. Manchmal kann eine unfruchtbare Frau unregelmäßige oder fehlende Menstruationsperioden haben. In seltenen Fällen kann ein unfruchtbarer Mann einige Anzeichen von hormonellen Problemen haben, wie Veränderungen des Haarwachstums oder der sexuellen Funktion.

Die meisten Paare werden schließlich mit oder ohne Behandlung schwanger werden.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Sie brauchen wahrscheinlich keinen Arzt wegen Unfruchtbarkeit zu konsultieren, es sei denn, Sie versuchen seit mindestens einem Jahr regelmäßig schwanger zu werden. Sprechen Sie jedoch früher mit Ihrem Arzt, wenn Sie eine Frau sind und:

  • Sie sind 35 bis 40 Jahre alt und versuchen seit sechs Monaten schwanger zu werden
  • Du bist über 40 Jahre alt
  • Sie menstruieren unregelmäßig oder gar nicht
  • Ihre Perioden sind sehr schmerzhaft
  • Sie haben Fruchtbarkeitsprobleme kennengelernt
  • Bei Ihnen wurde Endometriose oder entzündliche Beckenerkrankung diagnostiziert
  • Sie hatten mehrere Fehlgeburten
  • Sie haben eine Krebsbehandlung erhalten

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie ein Mann sind und:

  • Sie haben eine niedrige Spermienzahl oder andere Probleme mit Spermien
  • Sie haben eine Geschichte von Hoden-, Prostata- oder sexuellen Problemen
  • Sie haben eine Krebsbehandlung erhalten
  • Sie haben kleine Hoden oder Schwellungen im Hodensack, die als Varikozele bekannt sind
  • Sie haben andere in Ihrer Familie mit Unfruchtbarkeitsproblemen

Ursachen

Abschrift

Der Eisprung ist die Freisetzung eines Eis aus einem der Eierstöcke. Es passiert oft in der Mitte des Menstruationszyklus, obwohl das genaue Timing variieren kann.

In Vorbereitung auf den Eisprung verdickt sich die Gebärmutterschleimhaut (Endometrium). Die Hypophyse im Gehirn stimuliert einen der Eierstöcke, um ein Ei freizusetzen. Die Wand des Eierstockfollikels zerreißt an der Oberfläche des Eierstocks. Das Ei ist freigegeben.

Fingerähnliche Strukturen, sogenannte Fimbrien, kehren das Ei in den benachbarten Eileiter. Das Ei wandert durch die Eileiter, teilweise durch Kontraktionen in den Eileiterwänden angetrieben. Hier im Eileiter kann das Ei von einem Spermium befruchtet werden.

Wenn das Ei befruchtet wird, vereinigen sich das Ei und das Sperma zu einer einzelligen Einheit, die Zygote genannt wird. Wenn die Zygote den Eileiter in Richtung Gebärmutter bewegt, beginnt sie sich schnell zu teilen und bildet eine Ansammlung von Zellen, die Blastozyste genannt wird und einer winzigen Himbeere ähnelt. Wenn die Blastozyste die Gebärmutter erreicht, wird sie in die Gebärmutterschleimhaut implantiert und die Schwangerschaft beginnt.

Wenn das Ei nicht befruchtet wird, wird es einfach vom Körper resorbiert - vielleicht sogar bevor es die Gebärmutter erreicht. Etwa zwei Wochen später wird die Gebärmutterschleimhaut durch die Vagina ausgeschieden. Dies ist als Menstruation bekannt.

  • Männliche Fortpflanzungssystem

    Männliche Fortpflanzungssystem

    Das männliche Fortpflanzungssystem macht, speichert und bewegt Spermien. Hoden produzieren Sperma. Flüssigkeit aus den Samenbläschen und der Prostata bilden zusammen mit den Spermien Samen. Der Penis ejakuliert Sperma während des Geschlechtsverkehrs.

  • Befruchtung und Implantation

    Befruchtung und Implantation

    Während der Befruchtung vereinigen sich Spermium und Ei in einem der Eileiter zu einer Zygote. Dann reist die Zygote durch den Eileiter, wo sie zu einer Morula wird. Sobald die Morula die Gebärmutter erreicht, wird sie zur Blastozyste. Die Blastozyste bohrt sich dann in die Gebärmutterschleimhaut - ein Prozess, der Implantation genannt wird.

  • Weiblicher Fortpflanzungsapparat

    Weiblicher Fortpflanzungsapparat

    Die Eierstöcke, Eileiter, Gebärmutter, Gebärmutterhals und Vagina (Vaginalkanal) bilden das weibliche Fortpflanzungssystem.

Alle Schritte während des Eisprungs und der Befruchtung müssen korrekt durchgeführt werden, um schwanger zu werden. Manchmal sind die Probleme, die bei Paaren zu Unfruchtbarkeit führen, bei der Geburt vorhanden und manchmal entwickeln sie sich später im Leben.

Ursachen für Unfruchtbarkeit können einen oder beide Partner betreffen. Im Algemeinen:

  • In etwa einem Drittel der Fälle besteht ein Problem mit dem Mann.
  • In etwa einem Drittel der Fälle besteht ein Problem mit der Frau.
  • In den übrigen Fällen gibt es sowohl bei Männern als auch bei Frauen Probleme, oder es kann keine Ursache festgestellt werden.

Ursachen für männliche Unfruchtbarkeit

Diese können beinhalten:

  • Abnorme Spermienproduktion oder -funktion aufgrund von Hodenhochstand, genetischen Defekten, gesundheitlichen Problemen wie Diabetes oder Infektionen wie Chlamydien, Gonorrhoe, Mumps oder HIV. Vergrößerte Venen in den Hoden (Varikozele) können ebenfalls die Spermienqualität beeinflussen.
  • Probleme mit der Lieferung von Sperma aufgrund von sexuellen Problemen, wie vorzeitige Ejakulation; bestimmte genetische Krankheiten wie Mukoviszidose; strukturelle Probleme, wie eine Blockierung im Hoden; oder Beschädigung oder Verletzung der Fortpflanzungsorgane.
  • Überbelichtung bestimmter Umweltfaktoren, wie Pestizide und andere Chemikalien und Strahlung. Zigarettenrauchen, Alkohol, Marihuana oder die Einnahme bestimmter Medikamente, wie Antibiotika, Antihypertensiva, anabole Steroide oder andere, können ebenfalls die Fruchtbarkeit beeinträchtigen. Häufige Hitzeeinwirkung, wie in Saunen oder Whirlpools, kann die Körpertemperatur erhöhen und die Spermienproduktion beeinflussen.
  • Schäden im Zusammenhang mit Krebs und seiner Behandlung, einschließlich Bestrahlung oder Chemotherapie. Die Behandlung von Krebs kann die Spermienproduktion manchmal stark beeinträchtigen.

Ursachen für weibliche Unfruchtbarkeit

Ursachen für weibliche Unfruchtbarkeit können sein:

  • Ovulationsstörungen, welche die Freisetzung von Eiern aus den Eierstöcken beeinflussen. Dazu gehören hormonelle Störungen wie das Syndrom der polyzystischen Ovarien. Hyperprolaktinämie, ein Zustand, in dem Sie zu viel Prolaktin - das Hormon, das die Muttermilchproduktion stimuliert - haben, können auch den Eisprung stören. Entweder zu viel Schilddrüsenhormon (Hyperthyreose) oder zu wenig (Schilddrüsenunterfunktion) kann den Menstruationszyklus beeinflussen oder Unfruchtbarkeit verursachen. Andere zugrunde liegende Ursachen können übermäßiges Training, Essstörungen, Verletzungen oder Tumore sein.
  • Uterine oder zervikale Anomalien, einschließlich Anomalien mit der Öffnung der Zervix, Polypen in der Gebärmutter oder die Form der Gebärmutter. Nicht-krebsartige (gutartige) Tumore in der Gebärmutterwand (Uterusmyome) können selten Unfruchtbarkeit verursachen, indem sie die Eileiter verstopfen. Häufiger stören Myome die Implantation des befruchteten Eies.
  • Eileiterschaden oder -blockade, häufig durch Entzündung der Eileiter (Salpingitis) verursacht. Dies kann aus einer entzündlichen Beckenerkrankung resultieren, die üblicherweise durch eine sexuell übertragbare Infektion, Endometriose oder Adhäsionen verursacht wird.
  • Endometriose, was auftritt, wenn Endometriumgewebe außerhalb der Gebärmutter wächst, kann die Funktion der Eierstöcke, Gebärmutter und Eileiter beeinflussen.
  • Primäre Ovarialinsuffizienz (frühe Menopause), wenn die Eierstöcke aufhören zu arbeiten und die Menstruation endet vor dem 40. Lebensjahr. Obwohl die Ursache oft unbekannt ist, sind bestimmte Faktoren mit frühen Menopause, einschließlich Erkrankungen des Immunsystems, bestimmte genetische Erkrankungen wie Turner-Syndrom oder Träger des Fragile X-Syndrom assoziiert Bestrahlung oder Chemotherapie und Rauchen.
  • Beckenanhaftungen, Bänder von Narbengewebe, die Organe nach einer Beckeninfektion, einer Blinddarmentzündung oder einer Bauch- oder Beckenoperation binden.

Andere Ursachen bei Frauen sind:

  • Krebs und seine Behandlung. Bestimmte Krebsarten - insbesondere weibliche Fortpflanzungsgeschwüre - beeinträchtigen häufig die weibliche Fruchtbarkeit. Sowohl Bestrahlung als auch Chemotherapie können die Fruchtbarkeit beeinträchtigen.
  • Andere Bedingungen. Medizinische Zustände, die mit einer verzögerten Pubertät oder dem Fehlen von Menstruation (Amenorrhoe) verbunden sind, wie Zöliakie, schlecht kontrollierter Diabetes und einige Autoimmunkrankheiten wie Lupus, können die Fruchtbarkeit einer Frau beeinträchtigen. Genetische Anomalien können auch Schwangerschaft und Schwangerschaft weniger wahrscheinlich machen.

Risikofaktoren

Viele der Risikofaktoren für männliche und weibliche Unfruchtbarkeit sind gleich. Sie beinhalten:

  • Alter. Die Fertilität einer Frau nimmt mit zunehmendem Alter allmählich ab, vor allem in der Mitte der 30er Jahre, und nach dem 37. Lebensjahr nimmt sie rasch ab. Die Unfruchtbarkeit bei älteren Frauen kann auf die Anzahl und Qualität der Eier oder auf die Fruchtbarkeit beeinträchtigende Gesundheitsprobleme zurückzuführen sein. Männer über 40 sind möglicherweise weniger fruchtbar als jüngere Männer und haben möglicherweise höhere Raten bestimmter Krankheiten bei Kindern, wie psychiatrische Erkrankungen oder bestimmte Krebsarten.
  • Tabakkonsum. Das Rauchen von Tabak oder Marihuana durch beide Partner reduziert die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft. Rauchen reduziert auch den möglichen Nutzen der Fruchtbarkeitsbehandlung. Fehlgeburten sind häufiger bei Frauen, die rauchen. Rauchen kann das Risiko für erektile Dysfunktion und eine niedrige Spermienzahl bei Männern erhöhen.
  • Alkoholkonsum. Für Frauen gibt es keinen sicheren Alkoholkonsum während der Empfängnis oder Schwangerschaft. Vermeiden Sie Alkohol, wenn Sie planen, schwanger zu werden. Alkoholkonsum erhöht das Risiko von Geburtsfehlern und kann zur Unfruchtbarkeit beitragen. Bei Männern kann starker Alkoholkonsum die Spermienzahl und die Beweglichkeit verringern.
  • Übergewichtig sein. Bei amerikanischen Frauen kann ein inaktiver Lebensstil und Übergewicht das Risiko von Unfruchtbarkeit erhöhen. Die Spermienzahl eines Mannes kann auch betroffen sein, wenn er übergewichtig ist.
  • Untergewicht sein. Frauen mit einem Risiko für Fruchtbarkeitsproblemen sind solche mit Essstörungen wie Anorexie oder Bulimie und Frauen, die eine sehr kalorienarme oder restriktive Diät einhalten.
  • Übungsprobleme. Zu wenig Bewegung trägt zur Fettleibigkeit bei, was das Risiko von Unfruchtbarkeit erhöht. Seltener können Eisprung-Probleme mit häufigem anstrengendem, intensivem Training bei Frauen, die nicht übergewichtig sind, verbunden sein.

Verhütung

Einige Arten von Unfruchtbarkeit sind nicht vermeidbar. Aber mehrere Strategien können Ihre Chancen auf eine Schwangerschaft erhöhen.

Paare

Regelmäßiger Geschlechtsverkehr mehrere Male um den Zeitpunkt des Eisprungs für die höchste Schwangerschaftsrate. Ein Geschlechtsverkehr, der mindestens 5 Tage vor und bis einen Tag nach dem Eisprung beginnt, verbessert Ihre Chancen, schwanger zu werden. Der Eisprung findet normalerweise in der Mitte des Zyklus statt - auf halbem Weg zwischen den Menstruationsperioden - bei den meisten Frauen mit Menstruationszyklen im Abstand von 28 Tagen.

Männer

Für Männer, obwohl die meisten Arten von Unfruchtbarkeit nicht vermeidbar sind, können diese Strategien helfen:

  • Vermeiden Sie Drogen- und Tabakkonsum und übermäßigen Alkoholkonsum, was zur männlichen Unfruchtbarkeit beitragen kann.
  • Vermeiden Sie hohe Temperaturen, da dies die Spermienproduktion und -motilität beeinträchtigen kann. Obwohl dieser Effekt in der Regel vorübergehend ist, vermeiden Sie Whirlpools und Dampfbäder.
  • Vermeiden Sie die Exposition gegenüber Industrie- oder Umweltgiften, was die Spermaproduktion beeinflussen kann.
  • Begrenzen Sie Medikamente, die sich auf die Fruchtbarkeit auswirken können, sowohl verschreibungspflichtige als auch nicht verschreibungspflichtige Medikamente. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Medikamente, die Sie regelmäßig einnehmen, aber hören Sie nicht auf, verschreibungspflichtige Medikamente ohne ärztlichen Rat zu nehmen.
  • Übung mäßig. Regelmäßige Bewegung kann die Spermienqualität verbessern und die Chancen auf eine Schwangerschaft erhöhen.

Frau

Bei Frauen können eine Reihe von Strategien die Chancen auf eine Schwangerschaft erhöhen:

  • Hör auf zu rauchen. Tabak hat mehrere negative Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit, ganz zu schweigen von Ihrer allgemeinen Gesundheit und der Gesundheit eines Fötus. Wenn Sie rauchen und eine Schwangerschaft in Betracht ziehen, beenden Sie jetzt.
  • Vermeiden Sie Alkohol und Straßendrogen. Diese Substanzen können Ihre Empfängnisfähigkeit und eine gesunde Schwangerschaft beeinträchtigen. Trinken Sie keinen Alkohol oder verwenden Sie Drogen wie Marihuana oder Kokain.
  • Begrenzen Koffein. Frauen, die versuchen schwanger zu werden, möchten möglicherweise die Koffeinaufnahme einschränken. Fragen Sie Ihren Arzt nach einer Anleitung zur sicheren Verwendung von Koffein.
  • Übung mäßig. Regelmäßige Bewegung ist wichtig, aber so intensiv zu trainieren, dass Ihre Perioden selten oder nicht vorhanden sind, kann sich auf die Fruchtbarkeit auswirken.
  • Vermeiden Sie extreme Gewichte. Übergewicht oder Untergewicht kann Ihre Hormonproduktion beeinflussen und Unfruchtbarkeit verursachen.