Durchfall


Überblick

  • Dickdarm und Dünndarm

    Dickdarm und Dünndarm

    Der Dünndarm und der Dickdarm sind Bestandteile Ihres Verdauungstraktes, der die Nahrungsmittel verarbeitet, die Sie essen. Der Dünndarm und das Kolon extrahieren Nährstoffe und Wasser aus den Nahrungsmitteln. Was vom Dünndarm und Dickdarm nicht aufgenommen wird, setzt sich im Verdauungstrakt fort und wird beim Stuhlgang als Stuhl ausgeschieden.

Jeder hat gelegentlich Durchfall - lose, wässrige und möglicherweise häufiger Stuhlgang.

In den meisten Fällen dauert Durchfall ein paar Tage. Aber wenn der Durchfall wochenlang andauert, kann dies auf eine ernsthafte Erkrankung hinweisen, wie eine persistierende Infektion, eine entzündliche Darmerkrankung oder eine weniger schwerwiegende Erkrankung wie das Reizdarmsyndrom.

Symptome

Anzeichen und Symptome im Zusammenhang mit Durchfall können sein:

  • Lose, wässrige Stühle
  • Bauchkrämpfe
  • Bauchschmerzen
  • Fieber
  • Blut im Stuhl
  • Blähungen
  • Übelkeit
  • Dringende Notwendigkeit, einen Stuhlgang zu haben

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Wenn Sie ein Erwachsener sind, wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn:

  • Ihr Durchfall besteht länger als zwei Tage
  • Sie werden dehydriert
  • Sie haben starke Bauch- oder Rektalschmerzen
  • Sie haben blutigen oder schwarzen Stuhl
  • Sie haben Fieber über 102 F (39 C)

Bei Kindern, besonders bei Kleinkindern, kann Durchfall schnell zur Dehydration führen. Rufen Sie Ihren Arzt an, wenn sich der Durchfall Ihres Kindes nicht innerhalb von 24 Stunden verbessert oder wenn Ihr Baby:

  • Wird dehydriert
  • Fieber über 102 ° F (39 ° C)
  • Hat blutige oder schwarze Stühle

Ursachen

Eine Reihe von Krankheiten und Bedingungen können Durchfall verursachen, einschließlich

  • Viren. Viren, die Durchfall verursachen können, umfassen Norwalk-Virus, Cytomegalovirus und Virushepatitis. Rotavirus ist eine häufige Ursache für akuten Durchfall in der Kindheit.
  • Bakterien und Parasiten. Kontaminiertes Essen oder Wasser kann Bakterien und Parasiten in Ihren Körper übertragen. Parasiten wie Giardia lamblia und Cryptosporidium können Durchfall verursachen.

    Häufige bakterielle Ursachen von Durchfall sind Campylobacter, Salmonellen, Shigellen und Escherichia coli. Auf Reisen in Entwicklungsländern wird Durchfall durch Bakterien und Parasiten oft als Reisedurchfall bezeichnet. Eine Clostridium-difficile-Infektion kann insbesondere nach einem Antibiotikakurs auftreten.

  • Medikamente. Viele Medikamente, wie Antibiotika, können Durchfall verursachen. Antibiotika zerstören sowohl gute als auch schlechte Bakterien, die das natürliche Gleichgewicht der Bakterien in Ihrem Darm stören können. Andere Medikamente, die Durchfall verursachen, sind Krebsmedikamente und Antazida mit Magnesium.
  • Laktoseintoleranz. Laktose ist ein Zucker, der in Milch und anderen Milchprodukten gefunden wird. Menschen, die Schwierigkeiten haben, Laktose zu verdauen, haben nach dem Verzehr von Milchprodukten Durchfall.

    Ihr Körper bildet ein Enzym, das hilft, Laktose zu verdauen, aber für die meisten Menschen fallen die Spiegel dieses Enzyms schnell nach der Kindheit ab. Dies führt zu einem erhöhten Risiko einer Laktoseintoleranz im Alter.

  • Fructose. Fruktose, ein Zucker, der natürlicherweise in Früchten und Honig enthalten ist und einigen Getränken als Süßstoff zugesetzt wird, kann bei Menschen, die Schwierigkeiten haben, ihn zu verdauen, Durchfall verursachen.
  • Künstliche Süßstoffe. Sorbitol und Mannitol, künstliche Süßstoffe, die in Kaugummi und anderen zuckerfreien Produkten enthalten sind, können bei ansonsten gesunden Menschen Durchfall verursachen.
  • Chirurgie. Manche Menschen haben Durchfall, nachdem sie sich einer Bauchoperation oder einer Entfernung der Gallenblase unterzogen haben.
  • Andere Verdauungsstörungen. Chronischer Durchfall hat eine Reihe anderer Ursachen, wie Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Zöliakie, mikroskopische Colitis und Reizdarmsyndrom.

Komplikationen

Durchfall kann Dehydration verursachen, die unbehandelt lebensbedrohlich sein kann. Dehydration ist besonders gefährlich für Kinder, ältere Erwachsene und solche mit geschwächtem Immunsystem.

Wenn Sie Anzeichen einer ernsthaften Dehydrierung haben, suchen Sie medizinische Hilfe auf.

Anzeichen einer Austrocknung bei Erwachsenen

Diese beinhalten:

  • Übermäßiger Durst
  • Mund oder Haut trocken
  • Wenig oder kein Urinieren
  • Schwäche, Schwindel oder Benommenheit
  • Ermüden
  • Dunkel gefärbter Urin

Hinweise auf Austrocknung bei Säuglingen und Kleinkindern

Diese beinhalten:

  • Keine nasse Windel in drei oder mehr Stunden
  • Mund und Zunge trocken
  • Fieber über 102 F (39 C)
  • Weinen ohne Tränen
  • Schläfrigkeit, Reaktionslosigkeit oder Reizbarkeit
  • Versunkene Erscheinung an Bauch, Augen oder Wangen

Verhütung

Virusdurchfall verhindern

Waschen Sie Ihre Hände, um die Ausbreitung von Virusdurchfall zu verhindern. Um eine ausreichende Händewaschen zu gewährleisten:

  • Waschen Sie häufig. Waschen Sie Ihre Hände vor und nach der Zubereitung von Speisen. Waschen Sie Ihre Hände nach dem Umgang mit rohem Fleisch, mit der Toilette, Windeln wechseln, Niesen, Husten und Schnupfen.
  • Für mindestens 20 Sekunden mit Seife aufschäumen. Nachdem Sie Seife auf Ihre Hände gelegt haben, reiben Sie Ihre Hände für mindestens 20 Sekunden aneinander. Das dauert ungefähr so ​​lange, bis "Happy Birthday" zweimal durchgesungen wird.
  • Verwenden Sie Händedesinfektionsmittel, wenn das Waschen nicht möglich ist. Verwenden Sie ein alkoholhaltiges Händedesinfektionsmittel, wenn Sie nicht zu einer Spüle gelangen. Tragen Sie das Handdesinfektionsmittel so auf, wie Sie die Lotion einmassieren würden. Achten Sie darauf, die Vorder- und Rückseite beider Hände zu bedecken. Verwenden Sie ein Produkt, das mindestens 60 Prozent Alkohol enthält.

Impfung

Mit einem von zwei zugelassenen Impfstoffen können Sie Ihr Kind vor dem Rotavirus, der häufigsten Ursache für Virusdurchfall bei Kindern, schützen. Fragen Sie den Arzt Ihres Babys, ob Ihr Baby geimpft werden soll.

Reisedurchfall verhindern

Durchfall betrifft häufig Menschen, die in Länder reisen, in denen unzureichende sanitäre Einrichtungen und kontaminierte Lebensmittel vorhanden sind. Um Ihr Risiko zu reduzieren:

  • Passen Sie auf, was Sie essen. Iss heiße, gut gekochte Speisen. Vermeiden Sie rohes Obst und Gemüse, es sei denn, Sie können es selbst schälen. Vermeiden Sie auch rohes oder ungekochtes Fleisch und Milchprodukte.
  • Pass auf, was du trinkst. Trinken Sie Mineralwasser, Soda, Bier oder Wein in seinem Originalbehälter. Vermeiden Sie Leitungswasser und Eiswürfel. Verwenden Sie Wasser in Flaschen sogar zum Zähneputzen. Halte deinen Mund geschlossen, während du duschst.

    Getränke mit gekochtem Wasser, wie Kaffee und Tee, sind wahrscheinlich sicher. Denken Sie daran, dass Alkohol und Koffein Durchfall und Dehydrierung verschlimmern können.

  • Fragen Sie Ihren Arzt nach Antibiotika. Wenn Sie längere Zeit in ein Entwicklungsland reisen, fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie mit der Behandlung beginnen, insbesondere wenn Sie ein geschwächtes Immunsystem haben. In bestimmten Fällen kann die Einnahme eines Antibiotikums das Risiko von Reisedurchfall reduzieren.
  • Auf Reisewarnungen prüfen. Die Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention unterhalten eine Website für Reisende, auf der Krankheitswarnungen für verschiedene Länder veröffentlicht werden. Wenn Sie außerhalb der Vereinigten Staaten reisen möchten, finden Sie dort Warnungen und Tipps zur Reduzierung Ihres Risikos.