Schnarchen


Diagnose

Um Ihren Zustand zu diagnostizieren, wird Ihr Arzt Ihre Anzeichen und Symptome sowie Ihre medizinische Vorgeschichte überprüfen. Ihr Arzt wird auch eine körperliche Untersuchung durchführen.

Ihr Arzt kann Ihren Partner fragen, wann und wie Sie schnarchen, um die Schwere des Problems zu beurteilen. Wenn Ihr Kind schnarcht, werden Sie nach dem Schweregrad des Schnarchens Ihres Kindes gefragt.

Imaging

Ihr Arzt kann einen bildgebenden Test wie Röntgen, Computertomographie oder Magnetresonanztomographie anfordern. Diese Tests überprüfen die Struktur Ihrer Atemwege auf Probleme, wie z. B. ein abgewichenes Septum.

Schlaf-Studie

Abhängig von der Schwere Ihres Schnarchens und anderen Symptomen könnte Ihr Arzt eine Schlafstudie durchführen. Schlafstudien können manchmal zu Hause durchgeführt werden.

Abhängig von Ihren anderen medizinischen Problemen und anderen Schlafsymptomen müssen Sie jedoch möglicherweise über Nacht in einem Schlafzentrum übernachten, um sich einer tiefgreifenden Analyse Ihrer Atmung während des Schlafs zu unterziehen. Diese Studie wird als Polysomnographie bezeichnet.

In einer Polysomnographie sind Sie mit vielen Sensoren verbunden und werden über Nacht beobachtet. Während der Schlafstudie werden folgende Informationen aufgezeichnet:

  • Gehirnwellen
  • Blutsauerstoffspiegel
  • Puls
  • Atmungsrate
  • Schlafphasen
  • Augen- und Beinbewegungen

Behandlung

  • Kontinuierlicher positiver Atemwegsdruck (CPAP)

    Kontinuierlicher positiver Atemwegsdruck (CPAP)

    Um Schnarchen zu beseitigen und Schlafapnoe zu vermeiden, empfiehlt Ihnen Ihr Arzt ein Gerät, das als CPAP-Gerät (Continous Positive Airway Pressure) bezeichnet wird. Eine CPAP-Maschine liefert gerade genug Luftdruck durch eine Maske, um die oberen Atemwegpassagen offen zu halten und Schnarchen und Apnoe zu verhindern.

Um Ihr Schnarchen zu behandeln, wird Ihr Arzt wahrscheinlich zuerst Änderungen des Lebensstils empfehlen, wie zum Beispiel:

  • Gewicht verlieren
  • Alkohol vor dem Zubettgehen vermeiden
  • Behandlung von verstopfter Nase
  • Schlafentzug vermeiden
  • Vermeiden Sie schlafen auf dem Rücken

Bei Schnarchen mit OSA kann Ihr Arzt Folgendes vorschlagen:

  • Orale Geräte. Orale Apparaturen sind formschlüssige Mundstücke, die dazu beitragen, die Position von Kiefer, Zunge und weichem Gaumen zu verbessern, damit der Luftweg offen bleibt.

    Wenn Sie sich für ein Mundgerät entscheiden, arbeiten Sie mit Ihrem Facharzt zusammen, um Passform und Position des Geräts zu optimieren. Sie arbeiten auch mit Ihrem Schlafspezialisten zusammen, um sicherzustellen, dass das Mundgerät wie vorgesehen funktioniert. Im ersten Jahr, mindestens aber einmal jährlich, können mindestens einmal alle sechs Monate Zahnbehandlungen erforderlich sein, um die Passform überprüfen und Ihre Mundgesundheit beurteilen zu können.

    Übermäßiger Speichelfluss, trockener Mund, Kieferschmerzen und Gesichtsbeschwerden sind mögliche Nebenwirkungen beim Tragen dieser Geräte.

  • Kontinuierlicher positiver Atemwegsdruck (CPAP). Dieser Ansatz beinhaltet das Tragen einer Maske über Nase oder Mund, während Sie schlafen. Die Maske leitet unter Druck stehende Luft von einer kleinen Nachttischpumpe zu Ihrem Atemweg, um sie während des Schlafes offen zu halten.

    CPAP (SEE-pap) beseitigt das Schnarchen und wird am häufigsten zur Behandlung von Schnarchen bei OSA eingesetzt.

    Obwohl CPAP die zuverlässigste und effektivste Methode zur Behandlung von OSA ist, empfinden es manche als unangenehm oder haben Schwierigkeiten, sich an das Geräusch oder das Gefühl der Maschine anzupassen.

  • Operation der oberen Atemwege. Es gibt eine Reihe von Verfahren, die versuchen, den oberen Atemweg zu öffnen und durch verschiedene Techniken eine signifikante Verengung während des Schlafs zu verhindern.

    In einem Verfahren, das als Uvulopalatopharyngoplastik (UPPP) bezeichnet wird, erhalten Sie beispielsweise eine Vollnarkose und Ihr Chirurg strafft und entkleidet überschüssiges Gewebe aus Ihrem Hals - eine Art Facelifting für Ihren Hals. Ein anderes Verfahren, das als maxillomandibuläres Vorschieben (MMA) bezeichnet wird, umfasst das Vorwärts- und Vorwärtsbewegen des Ober- und Unterkiefers, wodurch der Atemweg geöffnet wird. Die Radiofrequenz-Gewebeablation verwendet ein Radiofrequenzsignal geringer Intensität, um Gewebe im weichen Gaumen, der Zunge oder der Nase zu verkleinern.

    Eine neuere chirurgische Technik, genannt Hypoglossus-Nervenstimulation, verwendet einen Stimulus, der auf den Nerv angewendet wird, der die Vorwärtsbewegung der Zunge steuert, so dass die Zunge die Atemwege nicht blockiert, wenn Sie einen Atemzug nehmen.

    Die Wirksamkeit dieser Operationen variiert und die Reaktion kann schwierig vorherzusagen sein.

Lifestyle und Hausmittel

Um zu verhindern oder ruhig zu schnarchen, versuchen Sie diese Tipps:

  • Wenn Sie übergewichtig sind, Gewicht zu verlieren. Menschen, die übergewichtig sind, können zusätzliche Gewebe im Hals haben, die zum Schnarchen beitragen. Abnehmen kann helfen, Schnarchen zu reduzieren.
  • Schlaf auf deiner Seite. Wenn Sie auf dem Rücken liegen, kann Ihre Zunge rückwärts in Ihre Kehle fallen, wodurch sich Ihre Atemwege verengen und der Luftstrom teilweise behindert wird. Versuche, auf deiner Seite zu schlafen. Wenn Sie feststellen, dass Sie mitten in der Nacht immer auf dem Rücken landen, versuchen Sie, einen Tennisball auf der Rückseite Ihres Schlafanzugs zu nähen.
  • Hebe den Kopf deines Bettes hoch. Es kann helfen, den Kopf Ihres Bettes um etwa 4 Zoll zu heben.
  • Nasenstreifen oder ein externer Nasendilatator. Klebestreifen, die am Nasenrücken angebracht sind, helfen vielen Menschen, den Bereich ihrer Nasenpassage zu vergrößern und ihre Atmung zu verbessern. Ein Nasendilatator ist ein versteifter Klebestreifen, der außen an den Nasenlöchern angebracht ist und den Luftstromwiderstand verringern kann, damit Sie leichter atmen können. Nasenstreifen und externe Nasendilatatoren sind jedoch für Menschen mit OSA nicht wirksam.
  • Behandeln Sie verstopfte Nase oder Obstruktion. Durch Allergien oder ein abgewichenes Septum kann der Luftstrom durch die Nase eingeschränkt werden. Dies zwingt Sie dazu, durch den Mund zu atmen, was die Wahrscheinlichkeit des Schnarchens erhöht.

    Fragen Sie Ihren Arzt nach einem verschreibungspflichtigen Steroidspray, wenn Sie eine chronische Stauung haben. Um einen strukturellen Defekt in Ihren Atemwegen zu korrigieren, wie zum Beispiel ein abgewichenes Septum, benötigen Sie möglicherweise eine Operation.

  • Begrenzen oder vermeiden Sie Alkohol und Beruhigungsmittel. Vermeiden Sie alkoholische Getränke mindestens zwei Stunden vor dem Schlafengehen und informieren Sie Ihren Arzt über Ihr Schnarchen, bevor Sie Beruhigungsmittel nehmen. Beruhigungsmittel und Alkohol beeinträchtigen das zentrale Nervensystem und verursachen übermäßige Entspannung der Muskeln, einschließlich der Gewebe in Ihrem Hals.
  • Hör auf zu rauchen. Raucherentwöhnung kann das Schnarchen reduzieren, zusätzlich zu zahlreichen anderen gesundheitlichen Vorteilen.
  • Genug Schlaf bekommen. Erwachsene sollten mindestens sieben Stunden Schlaf pro Nacht anstreben. Die empfohlenen Schlafstunden für Kinder variieren je nach Alter. Vorschulkinder sollten 10 bis 13 Stunden am Tag bekommen. Kinder im Schulalter brauchen neun bis zwölf Stunden am Tag und Jugendliche sollten acht bis zehn Stunden pro Tag haben.

Alternative Medizin

Da Schnarchen ein so häufiges Problem ist, gibt es zahlreiche Produkte wie Nasensprays oder homöopathische Therapien. Die meisten Produkte haben sich jedoch in klinischen Studien nicht als wirksam erwiesen.

Bewältigung und Unterstützung

Wenn Ihr Partner derjenige ist, der schnarcht, können Sie manchmal frustriert und ermüdet sein. Schlagen Sie einige der genannten Hausmittel vor, und wenn diese nicht dazu beitragen, die nächtliche Geräuschentwicklung Ihres Partners zu beruhigen, lassen Sie Ihren Partner einen Arzttermin vereinbaren.

In der Zwischenzeit können Ohrstöpsel oder Hintergrundgeräusche wie eine weiße Lärmmaschine oder ein Ventilator in der Nähe des Bettes helfen, das Schnarchgeräusch zu maskieren, damit Sie mehr Schlaf bekommen.

Vorbereitung auf Ihren Termin

Sie werden wahrscheinlich zuerst Ihren Hausarzt oder einen Allgemeinarzt aufsuchen. Sie können sich dann jedoch an einen Arzt wenden, der sich auf die Behandlung von Schlafstörungen spezialisiert hat.

Da die Termine kurz sein können und es oft viel zu besprechen gibt, ist es eine gute Idee, gut vorbereitet zu erscheinen. Hier sind einige Informationen, die Ihnen helfen, sich auf Ihren Termin vorzubereiten und was Sie von Ihrem Arzt erwarten können.

Was du tun kannst

  • Schreibe alle Symptome auf, die du hast, einschließlich solcher, die nicht mit dem Grund in Zusammenhang stehen könnten, für den Sie den Termin geplant haben. Bitten Sie Ihren Partner zu beschreiben, was er oder sie nachts hört oder bemerkt, während Sie schlafen.

    Oder, noch besser, bitten Sie Ihren Schlafpartner, mit Ihnen zu Ihrem Termin zu gehen, damit er oder sie mit Ihrem Arzt über Ihre Symptome sprechen kann.

  • Erstellen Sie eine Liste aller Medikamente, sowie alle Vitamine oder Nahrungsergänzungsmittel, die Sie einnehmen.
  • Notieren Sie sich Fragen zu stellen dein Arzt.

Ihre Zeit mit Ihrem Arzt kann begrenzt sein, so dass die Vorbereitung einer Liste von Fragen Ihnen helfen kann, das Beste aus Ihrer gemeinsamen Zeit zu machen. Zum Schnarchen sollten Sie Ihrem Arzt einige grundlegende Fragen stellen:

  • Was bringt mich zum Schnarchen wenn ich schlafe?
  • Ist mein Schnarchen ein Zeichen von etwas Ernsterem, wie OSA?
  • Welche Art von Tests brauche ich?
  • Was passiert während eines Schlaftests?
  • Welche Behandlungen gibt es zum Schnarchen und welche empfehlen Sie?
  • Welche Nebenwirkungen kann ich von der Behandlung erwarten?
  • Gibt es Alternativen zu dem von Ihnen vorgeschlagenen primären Ansatz?
  • Gibt es irgendwelche Schritte, die ich alleine machen kann, die mir beim Schnarchen helfen?
  • Ich habe andere gesundheitliche Bedingungen. Wie kann ich diese Bedingungen am besten gemeinsam bewältigen?
  • Gibt es Prospekte oder andere Drucksachen, die ich mit nach Hause nehmen kann? Welche Websites empfehlen Sie zu besuchen?

Zusätzlich zu den Fragen, die Sie bereit sind, Ihren Arzt zu fragen, zögern Sie nicht, während Ihres Termins Fragen zu stellen.

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich eine Reihe von Fragen stellen. Wenn Sie bereit sind, diese Fragen zu beantworten, können Sie sich Zeit nehmen, um Punkte zu besprechen, für die Sie mehr Zeit aufwenden möchten. Ihr Arzt kann fragen:

  • Wann hast du angefangen zu schnarchen?
  • Schnarchen Sie jede Nacht oder nur einmal?
  • Wachst du oft nachts auf?
  • Macht irgendetwas, was Sie tun, Ihr Schnarchen zu verbessern?
  • Was, wenn überhaupt, scheint Ihr Schnarchen zu verschlimmern?
  • Ist Ihr Schnarchen abhängig von bestimmten Schlafpositionen?
  • Wie laut ist dein Schnarchen? Stört es Ihren Bettpartner? Kann es außerhalb des Schlafzimmers gehört werden?
  • Hat Ihr Bett Partner Ihnen jemals gesagt, dass Sie während des Schlafes Pausen oder Unregelmäßigkeiten in Ihrer Atmung haben?
  • Schnauben, würgen oder keuchen Sie sich aus dem Schlaf?
  • Welche Tagessymptome erleben Sie, wie Schläfrigkeit?

Was können Sie in der Zwischenzeit tun?

Während Sie darauf warten, Ihren Arzt zu sehen, hier sind einige Tipps, die Sie ausprobieren können:

  • Trinken Sie keinen Alkohol oder nehmen Sie Beruhigungsmittel vor dem Schlafengehen.
  • Versuchen Sie Over-the-Counter Nasenstreifen.
  • Schlaf auf deiner Seite, anstatt auf deinem Rücken.
  • Wenn die Verstopfung der Nase ein Problem darstellt, versuchen Sie ein oder zwei Tage lang ein rezeptfreies Mittel.