Hydrozele. Artikel 2


Diagnose

Ihr Arzt wird mit einer körperlichen Untersuchung beginnen. Es beinhaltet wahrscheinlich:

  • Überprüfung auf Zärtlichkeit in einem vergrößerten Hodensack.
  • Druck auf Bauch und Hodensack ausüben, um nach Leistenbruch zu suchen.
  • Ein Licht durch den Hodensack hindurchstrahlen (Durchleuchtung). Wenn Sie oder Ihr Kind eine Hydrozele haben, zeigt die Durchleuchtung eine klare Flüssigkeit um den Hoden herum.

Danach kann Ihr Arzt Folgendes empfehlen:

  • Blut- und Urintests, um festzustellen, ob Sie oder Ihr Kind an einer Infektion leiden, wie z. B. Epididymitis
  • Ultraschall hilft, Hernien, Hodentumor oder andere Ursachen der Schwellung des Skrotums auszuschließen

Behandlung

Bei Jungen verschwindet manchmal eine Hydrozele von selbst. Aber für Männer jeden Alters ist es für einen Arzt wichtig, eine Hydrozele zu untersuchen, weil sie mit einem zugrundeliegenden Hodenkrebs in Verbindung gebracht werden kann.

Eine Hydrozele, die nicht von selbst verschwindet, muss möglicherweise operativ entfernt werden, typischerweise als ambulanter Eingriff. Die Operation zur Entfernung einer Hydrozele (Hydrozelektomie) kann unter Allgemein- oder Regionalanästhesie durchgeführt werden. Ein Schnitt wird im Hodensack oder Unterbauch vorgenommen, um die Hydrozele zu entfernen. Wenn eine Hydrozele während der Operation gefunden wird, um eine Leistenhernie zu reparieren, kann der Chirurg die Hydrozele entfernen, auch wenn sie keine Beschwerden verursacht.

Nach der Hydrozelektomie benötigen Sie möglicherweise ein Röhrchen, um Flüssigkeit abzuleiten, und einen dickflüssigen Verband für ein paar Tage. Ihr Arzt wird wahrscheinlich eine Nachuntersuchung empfehlen, da eine Hydrozele wieder auftreten könnte.

Vorbereitung auf Ihren Termin

Sie könnten an einen Urologen überwiesen werden. Hier finden Sie einige Informationen, die Ihnen helfen, sich auf Ihren Termin vorzubereiten.

Was du tun kannst

  • Führen Sie die Symptome auf, die Sie oder Ihr Kind hatte und für wie lange
  • Listen Sie alle Medikamente, Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel auf, die Sie oder Ihr Kind einnehmen, einschließlich der Dosen
  • Listen Sie wichtige persönliche und medizinische Informationen auf, einschließlich anderer Bedingungen, aktueller Lebensveränderungen und Stressfaktoren
  • Bereiten Sie Fragen vor, um Ihren Arzt zu fragen

Für hydrocele, einige grundlegende Fragen zu Ihrem Arzt gehören:

  • Was verursacht diese Schwellung? Gibt es noch andere mögliche Ursachen?
  • Welche Arten von Tests werden benötigt?
  • Welche Behandlung empfehlen Sie, wenn überhaupt?
  • Welche Anzeichen oder Symptome weisen darauf hin, dass es Zeit ist, diesen Zustand zu behandeln?
  • Empfehlen Sie irgendwelche Einschränkungen für Aktivitäten?

Zögern Sie nicht, andere Fragen zu stellen, die während Ihres Termins auftreten.

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich eine Reihe von Fragen stellen.

Wenn Ihr Kind betroffen ist, könnte Ihr Arzt fragen:

  • Wann haben Sie diese Schwellung zum ersten Mal bemerkt? Hat es im Laufe der Zeit zugenommen?
  • Hat Ihr Kind Schmerzen?
  • Hat Ihr Kind noch andere Symptome?

Wenn Sie betroffen sind, könnte Ihr Arzt fragen:

  • Wann haben Sie die Schwellung zum ersten Mal bemerkt?
  • Hatten Sie eine Entladung von Ihrem Penis oder Blut in Ihrem Samen?
  • Haben Sie Beschwerden oder Schmerzen im betroffenen Bereich?
  • Haben Sie Schmerzen beim Geschlechtsverkehr oder wenn Sie ejakulieren?
  • Haben Sie einen häufigen oder dringenden Harndrang? Tut es weh, wenn du urinierst?
  • Wurden Sie und Ihr Partner auf STIs getestet?
  • Führen Ihre Hobbies oder Ihre Arbeit zum Heben schwerer Lasten?
  • Hatten Sie jemals eine Harnwegs- oder Prostatainfektion oder andere Prostataerkrankungen?
  • Hatten Sie jemals eine Bestrahlung oder Operation in dem betroffenen Gebiet?

Was können Sie in der Zwischenzeit tun?

Wenn Sie ein sexuell aktiver Erwachsener sind, vermeiden Sie sexuellen Kontakt, der Ihren Partner einem STI-Risiko aussetzen könnte, einschließlich sexuellem Geschlechtsverkehr, Oralsex und Haut-zu-Haut-Genitalkontakt.