Arteriosklerose / Arteriosklerose


Überblick

Arteriosklerose tritt auf, wenn die Blutgefäße, die Sauerstoff und Nährstoffe vom Herzen zum Rest des Körpers (Arterien) transportieren, dick und steif werden. Manchmal wird der Blutfluss zu Ihren Organen und Geweben eingeschränkt. Gesunde Arterien sind flexibel und elastisch, aber im Laufe der Zeit können die Wände in Ihren Arterien aushärten, eine Bedingung, die allgemein Verhärtung der Arterien genannt wird.

Atherosklerose ist eine spezifische Art von Arteriosklerose, aber die Begriffe werden manchmal synonym verwendet. Atherosklerose bezieht sich auf den Aufbau von Fetten, Cholesterin und anderen Substanzen in und an Ihren Arterienwänden (Plaque), die den Blutfluss einschränken können.

Die Plaque kann platzen und ein Blutgerinnsel auslösen. Obwohl Atherosklerose oft als ein Herzproblem betrachtet wird, kann es Arterien überall in Ihrem Körper betreffen. Atherosklerose kann vermeidbar sein und ist behandelbar.

Symptome

Atherosklerose entwickelt sich allmählich. Milde Atherosklerose hat normalerweise keine Symptome.

Normalerweise haben Sie keine Arteriosklerose-Symptome, bis eine Arterie so verengt oder verstopft ist, dass sie Ihren Organen und Geweben kein ausreichendes Blut zuführen kann. Manchmal blockiert ein Blutgerinnsel vollständig den Blutfluss oder bricht sogar auseinander und kann einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall auslösen.

Die Symptome der mittleren bis schweren Atherosklerose hängen davon ab, welche Arterien betroffen sind. Beispielsweise:

  • Wenn Sie Atherosklerose in Ihren Herzarterien haben, Sie können Symptome wie Brustschmerzen oder Druck (Angina) haben.
  • Wenn Sie Atherosklerose in den Arterien haben, die zu Ihrem Gehirn führen, Sie können Anzeichen und Symptome wie plötzliche Taubheit oder Schwäche in Ihren Armen oder Beinen, Schwierigkeiten beim Sprechen oder verwaschene Sprache, vorübergehenden Verlust des Sehvermögens auf einem Auge oder herabhängenden Muskeln in Ihrem Gesicht haben. Diese signalisieren einen transienten ischämischen Angriff (TIA), der unbehandelt zu einem Schlaganfall führen kann.
  • Wenn Sie Atherosklerose in den Arterien in Ihren Armen und Beinen haben, Sie können Symptome einer peripheren arteriellen Verschlusskrankheit haben, wie zum Beispiel Beinschmerzen beim Gehen (Claudicatio).
  • Wenn Sie Atherosklerose in den Arterien haben, die zu Ihren Nieren führen, Sie entwickeln Bluthochdruck oder Nierenversagen.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Wenn Sie denken, Sie haben Atherosklerose, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Achten Sie auch auf frühe Symptome einer unzureichenden Durchblutung, wie Brustschmerzen (Angina pectoris), Beinschmerzen oder Taubheit.

Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung kann die Verschlechterung der Atherosklerose stoppen und einen Herzinfarkt, Schlaganfall oder einen anderen medizinischen Notfall verhindern.

Ursachen

  • Entwicklung von Atherosklerose

    Entwicklung von Atherosklerose

    Wenn Sie zu viele Cholesterin-Partikel in Ihrem Blut haben, kann sich Cholesterin an Ihren Arterienwänden ansammeln. Schließlich können sich Ablagerungen, die Plaques genannt werden, bilden. Die Ablagerungen können Ihre Arterien verengen oder blockieren. Diese Plaques können auch platzen und ein Blutgerinnsel bilden.

Atherosklerose ist eine langsame, fortschreitende Krankheit, die bereits in der Kindheit beginnen kann. Obwohl die genaue Ursache unbekannt ist, kann Atherosklerose mit einer Schädigung oder Verletzung der inneren Schicht einer Arterie beginnen. Der Schaden kann verursacht werden durch:

  • Bluthochdruck
  • Hoher Cholesterinspiegel
  • Hohe Triglyceride, eine Art von Fett (Lipid) in Ihrem Blut
  • Rauchen und andere Tabakquellen
  • Insulinresistenz, Fettleibigkeit oder Diabetes
  • Entzündung von Krankheiten wie Arthritis, Lupus oder Infektionen oder Entzündung unbekannter Ursache

Sobald die innere Wand einer Arterie beschädigt ist, verklumpen Blutzellen und andere Substanzen oft an der Verletzungsstelle und bauen sich in der inneren Auskleidung der Arterie auf.

Mit der Zeit bilden sich auch Fettablagerungen (Plaque) aus Cholesterin und anderen zellulären Produkten an der Verletzungsstelle und verhärten, wodurch sich die Arterien verengen. Die mit den blockierten Arterien verbundenen Organe und Gewebe erhalten dann nicht genug Blut, um richtig zu funktionieren.

Schließlich können Teile der Fettablagerungen abbrechen und in Ihre Blutbahn gelangen.

Darüber hinaus kann die glatte Auskleidung der Plaque brechen, Cholesterin und andere Substanzen in Ihren Blutkreislauf verschütten. Dies kann ein Blutgerinnsel verursachen, das den Blutfluss zu einem bestimmten Teil Ihres Körpers blockieren kann, wie es auftritt, wenn der blockierte Blutfluss zu Ihrem Herz einen Herzinfarkt verursacht. Ein Blutgerinnsel kann auch zu anderen Teilen Ihres Körpers wandern und den Fluss zu einem anderen Organ blockieren.

Risikofaktoren

Arterienverkalkung tritt im Laufe der Zeit auf. Zu den Faktoren, die das Risiko für Atherosklerose erhöhen, gehören neben dem Altern:

  • Bluthochdruck
  • Hoher Cholesterinspiegel
  • Diabetes
  • Fettleibigkeit
  • Rauchen und andere Tabakkonsum
  • Eine Familiengeschichte der frühen Herzkrankheit
  • Bewegungsmangel
  • Eine ungesunde Ernährung

Komplikationen

Die Komplikationen der Atherosklerose hängen davon ab, welche Arterien blockiert sind. Beispielsweise:

  • Koronare Herzkrankheit. Wenn Atherosklerose die Arterien nahe an Ihrem Herzen verengt, können Sie eine koronare Herzkrankheit entwickeln, die Brustschmerzen (Angina pectoris), einen Herzinfarkt oder Herzversagen verursachen kann.
  • Karotidarterienerkrankung. Wenn Atherosklerose die Arterien in der Nähe Ihres Gehirns verengt, können Sie eine Erkrankung der Halsschlagader entwickeln, die zu einem vorübergehenden ischämischen Anfall (TIA) oder Schlaganfall führen kann.
  • Periphere arterielle Verschlusskrankheit. Wenn Atherosklerose die Arterien in Ihren Armen oder Beinen verengt, können Sie Kreislaufprobleme in Ihren Armen und Beinen entwickeln, die periphere arterielle Verschlusskrankheit genannt werden. Dadurch können Sie weniger empfindlich auf Hitze und Kälte reagieren, wodurch sich das Risiko von Verbrennungen oder Erfrierungen erhöht. In seltenen Fällen kann eine schlechte Zirkulation in Ihren Armen oder Beinen Gewebetod (Gangrän) verursachen.
  • Aneurysmen. Atherosklerose kann auch Aneurysmen verursachen, eine schwerwiegende Komplikation, die überall in Ihrem Körper auftreten kann. Ein Aneurysma ist eine Ausbuchtung in der Wand Ihrer Arterie.

    Die meisten Menschen mit Aneurysmen haben keine Symptome. Schmerzen und Pochen im Bereich eines Aneurysmas können auftreten und sind ein medizinischer Notfall.

    Wenn ein Aneurysma platzt, können lebensbedrohliche innere Blutungen auftreten. Obwohl dies normalerweise ein plötzliches, katastrophales Ereignis ist, ist ein langsames Leck möglich. Wenn sich ein Blutgerinnsel in einem Aneurysma löst, kann es eine Arterie an einem entfernten Punkt blockieren.

  • Chronisches Nierenleiden. Arteriosklerose kann dazu führen, dass sich die Arterien, die zu Ihren Nieren führen, verengen und verhindern, dass sauerstoffreiches Blut sie erreicht. Im Laufe der Zeit kann dies Ihre Nierenfunktion beeinträchtigen, so dass kein Abfall mehr aus Ihrem Körper austreten kann.

Verhütung

Die gleichen gesunden Lebensstiländerungen, die empfohlen werden, um Atherosclerose zu behandeln, helfen auch, es zu verhindern. Diese beinhalten:

  • Aufhören zu rauchen
  • Gesundes Essen essen
  • Regelmäßig trainieren
  • Ein gesundes Gewicht erhalten

Denken Sie daran, Änderungen Schritt für Schritt vorzunehmen, und denken Sie daran, welche Veränderungen im Lebensstil auf lange Sicht für Sie machbar sind.