Coarctation der Aorta


Überblick

  • Coarctation der Aorta

    Coarctation der Aorta

    Die Coarctation der Aorta ist eine Verengung oder Verengung in einem Teil der Aorta. Die Bedingung zwingt das Herz, stärker zu pumpen, um Blut durch die Aorta und auf den Rest des Körpers zu bekommen.

Coarctation (ko-ahrk-TAY-shun) der Aorta - oder Aorten-Coarctation - ist eine Verengung der Aorta, das große Blutgefäß, das von Ihrem Herzen abzweigt und Ihrem Körper sauerstoffreiches Blut zuführt. Wenn dies geschieht, muss Ihr Herz stärker pumpen, um Blut durch den verengten Teil Ihrer Aorta zu zwingen.

Coarctation der Aorta ist in der Regel bei der Geburt (kongenital) vorhanden. Der Zustand kann von leicht bis schwer reichen und wird möglicherweise erst im Erwachsenenalter festgestellt, je nachdem, wie stark die Aorta eingeengt ist.

Coarctation der Aorta tritt häufig zusammen mit anderen Herzfehlern auf. Während die Behandlung in der Regel erfolgreich ist, erfordert die Bedingung sorgfältige lebenslange Follow-up.

Coarctation der Aorta-Versorgung bei Imsengco Clinic

Symptome

Die Coarctation der Aorta-Symptome hängt von der Schwere der Erkrankung ab. Die meisten Menschen haben keine Symptome. Kinder mit ernsthafter Aortenverengung können früher Anzeichen und Symptome zeigen, aber leichte Fälle ohne Symptome werden möglicherweise erst im Erwachsenenalter diagnostiziert. Menschen können auch Anzeichen oder Symptome anderer Herzfehler haben, die sie zusammen mit der Aortenisthmusstenose haben.

Babys mit schwerer Aortenisthmusstenose können kurz nach der Geburt Anzeichen und Symptome haben. Diese beinhalten:

  • Blasse Haut
  • Reizbarkeit
  • Schweres Schwitzen
  • Atembeschwerden
  • Schwierigkeiten beim Füttern

Unbehandelt kann eine Aorten-Coarctation bei Babys zu Herzversagen oder Tod führen.

Ältere Kinder und Erwachsene mit Aorta-Coarctation haben oft keine Symptome, da ihre Verengung weniger schwerwiegend sein kann. Wenn Sie Anzeichen oder Symptome haben, die nach der Kindheit auftreten, haben Sie am häufigsten hohen Blutdruck (Hypertonie) in den Armen gemessen. Allerdings ist Ihr Blutdruck wahrscheinlich niedriger in Ihren Beinen. Anzeichen und Symptome können sein:

  • Bluthochdruck
  • Kopfschmerzen
  • Muskelschwäche
  • Beinkrämpfe oder kalte Füße
  • Nasenbluten
  • Brustschmerz

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Suchen Sie medizinische Hilfe, wenn Sie oder Ihr Kind folgende Anzeichen oder Symptome haben:

  • Starke Schmerzen in der Brust
  • Ohnmacht
  • Plötzliche Atemnot
  • Ungeklärter Bluthochdruck

Während diese Anzeichen oder Symptome nicht unbedingt ein ernstes Problem darstellen, ist es am besten, schnell ausgecheckt zu werden. Früherkennung und Behandlung könnten helfen, Ihr Leben zu retten.

Ursachen

Die Ärzte sind sich nicht sicher, was die Aortenisthmusstenose (Aorten-Coarctation) verursacht. Aus unbekannten Gründen entwickelt sich eine leichte bis schwere Verengung in einem Teil der Aorta. Obwohl die Aorten-Coarctation irgendwo entlang der Aorta auftreten kann, befindet sich die Coarctation am häufigsten in der Nähe eines Blutgefäßes, das Ductus arteriosus genannt wird. Der Zustand beginnt in der Regel vor der Geburt (angeboren). Angeborene Herzfehler sind die häufigsten aller Geburtsfehler.

Selten entwickelt sich die Coarctation der Aorta später im Leben. Eine traumatische Verletzung kann zu einer Aortenisthmusstenose führen. In seltenen Fällen kann eine starke Verhärtung der Arterien (Atherosklerose) oder ein Zustand, der entzündete Arterien (Takayasu-Arteriitis) verursacht, die Aorta verengen, was zu einer Aorten-Coarctation führt.

Die Aorta-Koautation tritt meist jenseits der Blutgefäße auf, die in den Oberkörper und vor die Blutgefäße, die zu Ihrem Unterkörper führen, abzweigen. Dies kann oft zu hohem Blutdruck in den Armen, aber zu niedrigem Blutdruck in den Beinen und Knöcheln führen.

Bei der Aortenisthmusstenose arbeitet die untere linke Herzkammer (linke Herzkammer) des Herzens stärker, um Blut durch die verengte Aorta zu pumpen, und der Blutdruck steigt im linken Ventrikel an. Dies kann dazu führen, dass sich die Wand des linken Ventrikels verdickt (Hypertrophie).

Risikofaktoren

Coarctation der Aorta kommt oft zusammen mit anderen angeborenen Herzfehlern vor, obwohl Ärzte nicht wissen, was verursacht, dass multiple Herzfehler zusammen bilden. Der Zustand ist häufiger bei Männern als bei Frauen. Sie oder Ihr Kind haben möglicherweise eine Aorten-Coarctation, wenn bestimmte Herzzustände vorliegen, einschließlich:

  • Bicuspid Aortenklappe. Die Aortenklappe trennt die untere linke Kammer (den linken Ventrikel) des Herzens von der Aorta. Eine bicuspide Aortenklappe hat zwei Klappen (Höcker) anstelle der üblichen drei. Viele Menschen mit Aortenisthmusstenose haben eine bicuspide Aortenklappe.
  • Persistierender Ductus arteriosus. Der Ductus arteriosus ist vor der Geburt ein Blutgefäß, das die linke Pulmonalarterie mit der Aorta verbindet und es dem Blut ermöglicht, die Lunge zu umgehen.

    Kurz nach der Geburt schließt sich der Ductus arteriosus gewöhnlich. Wenn es offen bleibt, spricht man von einem persistierenden Ductus arteriosus.

  • Löcher in der Wand zwischen der linken und rechten Seite des Herzens. Möglicherweise haben Sie ein Loch in der Wand (Septum) zwischen den oberen Kammern des Herzens (Vorhofseptumdefekt) oder den unteren Kammern des Herzens (Ventrikelseptumdefekt), wenn Sie geboren werden.

    Dies führt dazu, dass sich sauerstoffreiches Blut von der linken Seite des Herzens mit sauerstoffarmem Blut auf der rechten Seite des Herzens vermischt.

  • Aortenklappenstenose. Dies ist eine Verengung der Klappe, die den linken Ventrikel des Herzens von der Aorta (Aortenklappe) trennt. Dies bedeutet, dass Ihr Herz stärker pumpen muss, um einen ausreichenden Blutfluss in Ihren Körper zu bekommen.

    Im Laufe der Zeit kann dies dazu führen, dass sich Ihr Herzmuskel verdickt und zu Symptomen wie Schmerzen in der Brust, Ohnmachtsanfällen und Atemnot oder Herzversagen führt.

  • Aortenklappeninsuffizienz. Dies tritt auf, wenn die Aortenklappe nicht fest schließt, was dazu führt, dass Blut nach hinten in den linken Ventrikel austritt.
  • Mitralklappenstenose. Dies ist eine Verengung der Klappe (Mitralklappe) zwischen der oberen linken Herzkammer (linker Vorhof) und der linken Ventrikel, die Blut durch die linke Seite des Herzens fließen lässt.

    In diesem Zustand kann das Blut in Ihre Lungen gelangen und Kurzatmigkeit oder Lungenstau verursachen. Wie Aortenklappenstenose kann dieser Zustand auch zu Herzversagen führen.

  • Mitralklappeninsuffizienz. Dies tritt auf, wenn die Mitralklappe nicht fest schließt, wodurch Blut nach hinten in den linken Vorhof austritt.

Coarctation der Aorta ist auch häufiger bei Menschen, die bestimmte genetische Bedingungen haben, wie Turner-Syndrom. Frauen und Mädchen mit Turner-Syndrom haben 45 Chromosomen mit einem fehlenden oder unvollständigen X-Chromosom anstelle von 46. Etwa 10 Prozent der Frauen und Mädchen mit Turner-Syndrom haben Aorten-Coarctation.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie oder Ihr Kind eines dieser Risikofaktoren oder eine angeborene Herzkrankheit in der Familie haben.

Komplikationen

Die unbehandelte Aortenisthmusstenose führt häufig zu Komplikationen. Einige Komplikationen können eine Folge von lang anhaltendem Bluthochdruck sein, der durch die Aorten-Coarctation verursacht wird. Komplikationen sind auch nach der Behandlung der Aortenisthmusstenose möglich.

Komplikationen der Coarctation der Aorta können sein:

  • Verengung der Aortenklappe (Aortenstenose)
  • Bluthochdruck
  • Schlaganfall
  • Vergrößerung in einem Abschnitt der Wand der Aorta (Aneurysma)
  • Aortenruptur oder -riss (Dissektion)
  • Vorzeitige koronare Herzkrankheit - Verengung der Blutgefäße, die das Herz versorgen
  • Herzfehler
  • Eine geschwächte oder prall gefüllte Arterie im Gehirn (Hirnaneurysma) oder Blutungen im Gehirn (Blutung)

Darüber hinaus, wenn die Aortenisthmusstenose schwerwiegend ist, kann Ihr Herz möglicherweise nicht genug Blut zu Ihren anderen Organen pumpen. Dies kann zu Schäden an Ihrem Herzen und auch zu Nierenversagen oder anderen Organversagen führen.

Wenn Ihre Aortenisthmusstenose bereits in jungen Jahren behandelt wurde, besteht das Risiko, dass sich die Aorta im Laufe der Zeit wieder verjüngt (Re-Coarctation). Sie haben auch ein höheres Risiko für Bluthochdruck. Sie benötigen eine lebenslange Nachuntersuchung für die Aortenisthmusstenose und benötigen möglicherweise zusätzliche Behandlungen.

Verhütung

Die Aortenisthmusstenose kann nicht verhindert werden, weil sie gewöhnlich bei der Geburt vorhanden ist (angeboren). Wenn jedoch bei Ihnen oder Ihrem Kind das Risiko einer Aorten-Coarctation, wie zum Beispiel eines Turner-Syndroms, einer bicuspiden Aortenklappe oder eines anderen Herzfehlers oder einer angeborenen Herzerkrankung in der Familie, erhöht ist, kann eine Früherkennung helfen. Besprechen Sie das Risiko einer Aorten-Coarvation mit Ihrem Arzt.