Rheumatisches Fieber. Artikel 3


Diagnose

Obwohl es keinen einzigen Test für rheumatisches Fieber gibt, basiert die Diagnose auf Anamnese, körperlicher Untersuchung und bestimmten Testergebnissen.

Bluttests

Wenn bei Ihrem Kind bereits eine Streptokokken-Infektion diagnostiziert wurde, wird Ihr Arzt möglicherweise keine zusätzlichen Tests für das Bakterium anordnen. Wenn Ihr Arzt einen Test anordnet, wird es höchstwahrscheinlich ein Bluttest sein, der Antikörper gegen das im Blut zirkulierende Streptokokken nachweisen kann. Das tatsächliche Bakterium ist im Rachengewebe oder im Blut Ihres Kindes möglicherweise nicht mehr nachweisbar.

Ihr Arzt wird wahrscheinlich auch auf eine Entzündung im Blut Ihres Kindes prüfen, indem er das C-reaktive Protein und die Blutsenkungsgeschwindigkeit misst.

Elektrokardiogramm (EKG oder EKG)

Dieser Test - auch als EKG oder EKG bezeichnet - zeichnet elektrische Signale auf, die durch das Herz Ihres Kindes wandern. Ihr Arzt kann nach Mustern zwischen diesen Signalen suchen, die eine Entzündung des Herzens oder eine schlechte Herzfunktion anzeigen.

Echokardiogramm

Mithilfe von Schallwellen können Sie Live-Bilder des Herzens erstellen. Dieser Test ermöglicht Ihrem Arzt, Herzanomalien zu erkennen.

Behandlung

Die Ziele der Behandlung von rheumatischem Fieber sind, verbleibende Streptokokken-Bakterien der Gruppe A zu zerstören, Symptome zu lindern, Entzündungen zu kontrollieren und Rezidive zu verhindern.

Behandlungen umfassen:

  • Antibiotika. Der Arzt Ihres Kindes verschreibt Ihnen Penicillin oder ein anderes Antibiotikum, um verbleibende Streptokokken zu entfernen.

    Nachdem Ihr Kind die vollständige Antibiotikabehandlung abgeschlossen hat, wird Ihr Arzt einen weiteren Antibiotikakurs beginnen, um das Wiederauftreten von rheumatischem Fieber zu verhindern. Die vorbeugende Behandlung wird wahrscheinlich bis zum Alter von 21 Jahren oder bis Ihr Kind mindestens fünf Jahre lang behandelt wird, je nachdem, welcher Zeitraum länger ist.

    Personen, die während des rheumatischen Fiebers eine Herzentzündung hatten, kann geraten werden, die vorbeugende antibiotische Behandlung für 10 Jahre oder länger zu nehmen.

  • Entzündungshemmende Behandlung. Ihr Arzt verschreibt Ihnen ein Schmerzmittel wie Aspirin oder Naproxen (Naprosyn), um Entzündungen, Fieber und Schmerzen zu lindern. Wenn die Symptome schwerwiegend sind oder Ihr Kind nicht auf die entzündungshemmenden Medikamente anspricht, könnte Ihr Arzt ein Kortikosteroid verschreiben.
  • Antikonvulsive Medikamente. Bei schweren unwillkürlichen Bewegungen, die durch Sydenham chorea verursacht werden, kann Ihr Arzt ein Antikonvulsivum wie Valproinsäure (Depakene) oder Carbamazepin (Carbatrol, Tegretol, andere) verschreiben.

Langzeitpflege

Besprechen Sie mit Ihrem Arzt, welche Art von Nachsorge und Langzeitpflege Ihr Kind benötigt. Herzschäden durch rheumatisches Fieber treten möglicherweise erst nach Jahren auf. Wenn Ihr Kind aufwächst, muss es die Informationen in seine Krankengeschichte aufnehmen und regelmäßig Herzuntersuchungen durchführen lassen.

Klinische Versuche

Erkunden Sie die Imsengco Klinik, um neue Behandlungen, Interventionen und Tests zu testen, um diese Krankheit zu verhindern, zu erkennen, zu behandeln oder zu behandeln.

Lifestyle und Hausmittel

Ihr Arzt empfiehlt Ihrem Kind vielleicht Bettruhe und bittet Sie, seine Aktivitäten einzuschränken, bis sich Entzündungen, Schmerzen und andere Symptome gebessert haben. Wenn eine Entzündung in den Herzgeweben vorliegt, kann Ihr Kind für einige Wochen bis zu einigen Monaten eine strenge Bettruhe benötigen, abhängig vom Grad der Entzündung.

Vorbereitung auf Ihren Termin

Wenn Ihr Kind Zeichen oder Symptome von rheumatischem Fieber hat, werden Sie wahrscheinlich zuerst den Kinderarzt Ihres Kindes sehen. Der Arzt kann Sie jedoch für einige diagnostische Tests an einen Herzspezialisten (Kinderkardiologe) verweisen.

Hier sind einige Informationen, die Ihnen helfen, sich auf den Termin vorzubereiten.

Was du tun kannst

Vor dem Termin, machen Sie eine Liste von:

  • Die Symptome deines Kindes, einschließlich alle, die nicht mit Ihrem Grund für die Terminplanung und alle, die kürzlich gelöst wurden scheinen
  • Neuere Krankheiten Ihr Kind hat gehabt
  • Alle Medikamente, Vitamine oder andere Ergänzungen, Ihr Kind nimmt oder hat vor kurzem genommen
  • Zu stellende Fragen dein Arzt

Nehmen Sie, wenn möglich, ein Familienmitglied oder einen Freund mit, damit Sie sich an die Informationen erinnern können, die Sie erhalten. Für rheumatisches Fieber, grundlegende Fragen zu Ihrem Arzt gehören:

  • Was verursacht wahrscheinlich die Symptome meines Kindes?
  • Welche anderen Bedingungen könnten diese Symptome verursachen?
  • Welche Tests wird mein Kind brauchen?
  • Was ist die beste Vorgehensweise?
  • Beeinflusst das rheumatische Fieber oder seine Behandlung die Gesundheit meines Kindes?
  • Wie viel muss ich die Aktivitäten meines Kindes einschränken?
  • Ist mein Kind noch ansteckend? Für wie lange?
  • Welche Art von Follow-up ist erforderlich?
  • Gibt es Broschüren oder anderes gedrucktes Material, das ich haben kann? Welche Websites empfehlen Sie?

Zusätzlich zu den Fragen, die Sie bereit sind, Ihren Arzt zu fragen, zögern Sie nicht, während Ihres Termins Fragen zu stellen.

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich Fragen stellen wie:

  • Wann haben die Symptome Ihres Kindes begonnen?
  • Wie haben sie sich im Laufe der Zeit verändert?
  • Hat Ihr Kind kürzlich eine Erkältung oder Grippe gehabt? Was waren die Symptome?
  • Wie war Ihr Kind Halsentzündung ausgesetzt?
  • Wurde bei Ihrem Kind kürzlich Halsentzündung oder Scharlach diagnostiziert?
  • Wenn ja, hat Ihr Kind alle Antibiotika wie vorgeschrieben eingenommen?