Chronischer Husten. Artikel 2


Überblick

Ein chronischer Husten ist ein Husten, der bei Erwachsenen acht Wochen oder länger dauert, bei Kindern vier Wochen.

Ein chronischer Husten ist mehr als nur ein Ärgernis. Ein chronischer Husten kann Ihren Schlaf unterbrechen und Sie sich erschöpft fühlen lassen. Schwere Fälle von chronischem Husten können Erbrechen, Benommenheit und sogar Rippenfrakturen verursachen.

Während es manchmal schwierig sein kann, das Problem zu identifizieren, das einen chronischen Husten auslöst, sind die häufigsten Ursachen Tabakkonsum, postnasales Tropfen, Asthma und saurer Reflux. Zum Glück verschwindet chronischer Husten typischerweise, sobald das zugrunde liegende Problem behandelt wird.

Symptome

Ein chronischer Husten kann mit anderen Anzeichen und Symptomen auftreten, darunter:

  • Eine laufende oder verstopfte Nase
  • Ein Gefühl von Flüssigkeit läuft durch den Rachenraum (postnasaler Tropf)
  • Häufige Räuspern und Halsschmerzen
  • Heiserkeit
  • Keuchen und Kurzatmigkeit
  • Sodbrennen oder saurer Geschmack im Mund
  • In seltenen Fällen Bluthusten

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn Sie einen Husten haben, der wochenlang anhält, insbesondere wenn Sie einen Auswurf oder Blut bekommen, den Schlaf stört oder die Schule oder die Arbeit beeinträchtigt.

Ursachen

Ein gelegentlicher Husten ist normal - er hilft, Reizstoffe und Sekrete aus den Lungen zu entfernen und verhindert Infektionen.

Ein wochenlang anhaltender Husten ist jedoch meist auf ein medizinisches Problem zurückzuführen. In vielen Fällen ist mehr als eine Ursache beteiligt.

Folgende Ursachen, allein oder in Kombination, sind für die Mehrzahl der Fälle von chronischem Husten verantwortlich:

  • Postnasaler Tropf. Wenn Ihre Nase oder Nasennebenhöhlen zusätzlichen Schleim produzieren, kann es in Ihren Rachen tropfen und Ihren Hustenreflex auslösen. Dieser Zustand wird auch als Husten-Syndrom der oberen Atemwege (UACS) bezeichnet.
  • Asthma. Ein Asthma-bedingter Husten kann mit den Jahreszeiten kommen und gehen, nach einer Infektion der oberen Atemwege auftreten oder sich verschlechtern, wenn Sie kalter Luft oder bestimmten Chemikalien oder Düften ausgesetzt sind. Bei einer Art von Asthma (Husten-Variante Asthma) ist ein Husten das Hauptsymptom.
  • Gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD). In diesem häufigen Zustand fließt die Magensäure zurück in die Röhre, die den Magen und den Hals (Speiseröhre) verbindet. Die ständige Reizung kann zu chronischem Husten führen. Der Husten wiederum verschlimmert GERD - ein Teufelskreis.
  • Infektionen. Ein Husten kann lange anhalten, nachdem andere Symptome wie Lungenentzündung, Grippe, Erkältung oder andere Infektionen der oberen Atemwege verschwunden sind. Eine häufige, aber nicht anerkannte Ursache für chronischen Husten bei Erwachsenen ist Pertussis, auch bekannt als Keuchhusten.
  • Blutdruck Drogen. Angiotensin-Converting-Enzym (ACE) -Hemmer, die häufig für Bluthochdruck und Herzinsuffizienz verschrieben werden, sind dafür bekannt, bei manchen Menschen chronischen Husten zu verursachen.
  • Chronische Bronchitis. Diese langanhaltende Entzündung Ihrer großen Atemwege (Bronchien) kann einen Husten verursachen, der farbigen Sputum hervorruft. Die meisten Menschen mit chronischer Bronchitis sind aktuelle oder ehemalige Raucher. Chronische Bronchitis ist normalerweise ein Teil des Spektrums der rauchbedingten Lungenerkrankung, die als chronisch-obstruktive Lungenerkrankung (COPD) bezeichnet wird. Emphysem ist auch unter diesem Begriff enthalten, und chronische Bronchitis und Emphysem koexistieren häufig bei aktuellen oder ehemaligen Rauchern mit COPD.

Weniger häufig kann chronischer Husten verursacht werden durch:

  • Aspiration (Nahrung bei Erwachsenen; Fremdkörper bei Kindern)
  • Bronchiektasen (beschädigte Atemwege)
  • Bronchiolitis
  • Mukoviszidose
  • Laryngopharyngealer Reflux (Magensäure fließt in den Rachen)
  • Lungenkrebs
  • Nonasthmatische eosinophile Bronchitis (Atemwegsentzündung nicht durch Asthma verursacht)
  • Sarkoidose (Sammlungen von Entzündungszellen in verschiedenen Teilen Ihres Körpers, am häufigsten die Lunge)

Risikofaktoren

Ein gegenwärtiger oder früherer Raucher ist einer der führenden Risikofaktoren für chronischen Husten. Häufige Exposition gegenüber Passivrauchen kann auch zu Husten und Lungenschäden führen.

Frauen haben tendenziell empfindlichere Hustenreflexe, so dass sie eher einen chronischen Husten entwickeln als Männer.

Komplikationen

Husten kann anstrengend sein. Husten kann Ihren Schlaf stören und eine Vielzahl anderer Probleme verursachen, einschließlich:

  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Starkes Schwitzen
  • Verlust der Blasenkontrolle (Harninkontinenz)
  • Frakturierte Rippen
  • Übergeben (Synkope)