Seborrhoische Dermatitis. Artikel 2


Diagnose

Ihr Arzt wird wahrscheinlich feststellen können, ob Sie eine Seborrhoische Dermatitis haben, indem Sie Ihre Haut untersuchen. Er oder sie kann Hautzellen für die Untersuchung (Biopsie) abkratzen, um Zustände mit Symptomen ähnlich einer seborrhoischen Dermatitis auszuschließen, einschließlich:

  • Psoriasis. Diese Störung verursacht auch Schuppen und rote Haut mit Flocken und Schuppen bedeckt. Bei Psoriasis haben Sie normalerweise mehr Schuppen und sie werden silbrig weiß sein.
  • Atopische Dermatitis (Ekzem). Diese Hautreaktion verursacht juckende, entzündete Haut in den Ellenbogenfalten, auf den Kniekehlen oder auf der Vorderseite des Halses. Es kommt oft wieder vor.
  • Tinea versicolor. Dieser Ausschlag erscheint am Stamm, ist aber normalerweise nicht rot wie seborrhoische Dermatitis-Flecken.
  • Rosacea. Dieser Zustand tritt normalerweise im Gesicht auf und hat eine sehr geringe Schuppigkeit.

Behandlung

Medicated Shampoos, Cremes und Lotionen sind die wichtigsten Behandlungen für seborrhoische Dermatitis. Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich empfehlen, Hausmittel, wie Over-the-Counter Schuppen Shampoos zu versuchen, bevor verschreibungspflichtige Arzneimittel in Betracht gezogen werden. Wenn Hausmittel nicht helfen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über diese Behandlungen.

  • Cremes, Shampoos oder Salben, die Entzündungen bekämpfen. Prescription-Stärke Hydrocortison, Fluocinolon (Capex, Synalar), Clobetasol (Clobex, Cormax) und Desonid (Desowen, Desonat) sind Kortikosteroide, die Sie auf die Kopfhaut oder anderen betroffenen Bereich anwenden. Sie sind effektiv und einfach zu bedienen, sollten aber sparsam eingesetzt werden. Wenn sie für viele Wochen oder Monate ohne Pause verwendet werden, können sie Nebenwirkungen wie dünner werdende Haut oder Haut mit Streifen oder Linien verursachen.

    Cremes oder Lotionen, die die Calcineurininhibitoren Tacrolimus (Protopic) und Pimecrolimus (Elidel) enthalten, können wirksam sein und weniger Nebenwirkungen haben als Kortikosteroide. Aber sie sind nicht die erste Wahl, weil die Food and Drug Administration Bedenken über eine mögliche Assoziation mit Krebs hat. Darüber hinaus kosten Tacrolimus und Pimecrolimus mehr als milde Kortikosteroid-Medikamente.

  • Antifungal Gele, Cremes oder Shampoos wechselten sich mit anderen Medikamenten ab. Abhängig von der betroffenen Region und der Schwere Ihrer Symptome verschreibt Ihr Arzt möglicherweise ein Produkt mit 2% Ketoconazol (Nizoral) oder 1% Ciclopirox. Oder Ihr Arzt kann beide Produkte zur abwechselnden Verwendung verschreiben.
  • Antimykotische Medikamente nehmen Sie als Pille. Wenn sich Ihr Zustand mit anderen Behandlungen nicht verbessert, kann Ihr Arzt ein antimykotisches Medikament in Tablettenform empfehlen. Diese sind wegen möglicher Nebenwirkungen und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten nicht die erste Wahl für die Behandlung.

Lifestyle und Hausmittel

Sie können in der Lage sein, seborrhoische Dermatitis mit Änderungen des Lebensstils und Hausmittel zu kontrollieren. Viele davon sind in rezeptfreien (nicht rezeptpflichtigen) Formularen verfügbar. Möglicherweise müssen Sie verschiedene Produkte oder eine Kombination von Produkten ausprobieren, bevor sich Ihr Zustand verbessert.

Der beste Ansatz für Sie hängt von Ihrem Hauttyp, der Schwere Ihrer Erkrankung und davon ab, ob sich Ihre Symptome auf Ihre Kopfhaut oder andere Bereiche Ihres Körpers auswirken. Aber selbst wenn sich Ihr Zustand bessert, wird es wahrscheinlich irgendwann wieder kommen. Achten Sie auf die Symptome und setzen Sie die Behandlung fort, wenn sie erneut auftritt.

Waschen Sie Ihre Kopfhaut regelmäßig

Wenn normales Shampoo nicht mit Schuppen hilft, versuchen Sie over-the-counter Schuppen Shampoos. Sie sind nach dem Wirkstoff eingeteilt, den sie enthalten:

  • Pyrithionzink (Dermazinc, Kopf & Schultern)
  • Selensulfid (Selsun Blue)
  • Ketoconazol (Nizoral A-D)
  • Teer (Neutrogena T / Gel, DHS Teer)
  • Salicylsäure (Neutrogena T / Sal)

Verwenden Sie ein Produkt täglich, bis Ihre Anzeichen und Symptome nachlassen, und verwenden Sie es nach Bedarf ein bis drei Mal pro Woche. Shampoo, das Teer enthält, kann helles Haar verfärben, daher sollten Sie andere Produkte verwenden.

Wenn eine Art von Shampoo für eine Zeit arbeitet und dann ihre Wirksamkeit zu verlieren scheint, versuchen Sie zwischen zwei oder mehr Arten zu wechseln. Achten Sie darauf, Ihr Shampoo für die gesamte empfohlene Zeit eingeschaltet zu lassen - dies ermöglicht es den Zutaten zu arbeiten. Diese Shampoos können sanft auf Gesicht, Ohren und Brust gerieben und vollständig abgespült werden.

Andere Hausmittel

Die folgenden rezeptfreien Behandlungen und Tipps zur Selbsthilfe können Ihnen helfen, seborrhoische Dermatitis zu kontrollieren:

  • Erweichen und entfernen Sie Schuppen aus Ihrem Haar. Tragen Sie Mineralöl oder Olivenöl auf Ihre Kopfhaut auf. Lass es für eine Stunde oder so. Dann kämmen oder bürsten Sie Ihre Haare und waschen Sie sie.
  • Waschen Sie Ihre Haut regelmäßig. Spülen Sie die Seife vollständig von Ihrem Körper und Ihrer Kopfhaut ab. Vermeiden Sie scharfe Seifen und verwenden Sie eine Feuchtigkeitscreme.
  • Eine medizinische Creme auftragen. Versuchen Sie zuerst eine milde Corticosteroid-Creme auf den betroffenen Stellen und halten Sie sie von den Augen fern. Wenn das nicht funktioniert, versuchen Sie die antimykotische Creme Ketoconazol.
  • Vermeiden Sie Stylingprodukte. Verwenden Sie keine Haarsprays, Gele und andere Stylingprodukte, während Sie den Zustand behandeln.
  • Vermeiden Sie alkoholhaltige Haut- und Haarprodukte. Diese können dazu führen, dass die Krankheit aufflammt.
  • Tragen Sie glatt strukturierte Baumwollkleidung. Dies hält die Luft zirkulieren um Ihre Haut und reduziert Reizungen.
  • Wenn Sie einen Bart oder Schnurrbart haben, Shampoo Gesichtsbehaarung regelmäßig. Seborrhoische Dermatitis kann unter Schnurrbärten und Bärte schlimmer sein. Shampoo mit 1% Ketoconazol täglich, bis sich Ihre Symptome verbessern. Dann wechseln Sie einmal pro Woche zur Shampoonierung. Oder Rasieren könnte Ihre Symptome lindern.
  • Reinigen Sie Ihre Augenlider vorsichtig. Wenn Ihre Augenlider Anzeichen von Rötung oder Schuppung aufweisen, waschen Sie sie jede Nacht mit Babyshampoo und entfernen Sie die Schuppen mit einem Wattestäbchen. Warme oder heiße Kompressen können ebenfalls helfen.
  • Waschen Sie sanft die Kopfhaut Ihres Babys. Wenn Ihr Kind eine Schälchenkappe hat, waschen Sie die Kopfhaut einmal täglich mit nicht-medizinischem Baby-Shampoo.Lösen Sie die Schuppen vorsichtig mit einer kleinen Bürste mit weichen Borsten, bevor Sie das Shampoo ausspülen. Wenn die Zahnsteinbildung anhält, tragen Sie zuerst ein paar Stunden Mineralöl auf die Kopfhaut auf.

Alternative Medizin

Viele alternative Therapien, einschließlich der unten aufgeführten, haben einigen Menschen geholfen, ihre seborrhoische Dermatitis zu behandeln. Beweise für ihre Wirksamkeit sind jedoch nicht schlüssig. Es ist immer eine gute Idee, mit Ihrem Arzt zu sprechen, bevor Sie alternative Medikamente zu Ihrer Selbstversorgung hinzufügen.

  • Teebaumöl. Teebaumöl, entweder allein oder in einem Shampoo, kann auf dem betroffenen Gebiet verwendet werden. Einige Studien deuten darauf hin, dass Teebaumöl eine allergische Reaktion auslösen kann.
  • Fischöl ergänzt. Diese Arten von Pillen enthalten Omega-3-Fettsäuren.
  • Aloe Vera. Auf das betroffene Areal Aloe Vera Gel auftragen, entweder in einem Produkt oder direkt aus einem geschnittenen Blatt der Pflanze.

Vorbereitung auf Ihren Termin

Sie werden wahrscheinlich zuerst Ihren Hausarzt aufsuchen. Er oder sie kann Sie an einen Arzt verweisen, der auf Hautkrankheiten spezialisiert ist (Dermatologe).

Hier finden Sie einige Informationen, die Ihnen helfen, sich auf Ihren Termin vorzubereiten.

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich eine Reihe von Fragen stellen. Bereit zu sein, sie zu beantworten, kann Zeit frei machen, um Punkte zu überschreiten, für die Sie mehr Zeit aufwenden möchten. Ihr Arzt kann fragen:

  • Was sind deine Symptome und wann hast du sie zum ersten Mal bemerkt?
  • Ist dies das erste Mal, dass Sie diese Symptome hatten, oder hatten Sie sie schon einmal?
  • Wie schwer sind deine Symptome? Sind sie ungefähr immer gleich, werden schlechter oder manchmal besser und manchmal schlechter?
  • Haben Sie zu Hause Behandlungen wie Cremes, Gels oder Shampoos probiert?
  • Wie oft verwenden Sie diese Behandlungen?
  • Scheint etwas zu helfen?
  • Scheint irgendetwas Ihre Symptome schlimmer zu machen?
  • Welche Medikamente, Vitamine oder Nahrungsergänzungsmittel nehmen Sie zu sich?
  • Waren Sie in letzter Zeit unter Stress oder haben Sie große Veränderungen erlebt?

Was können Sie in der Zwischenzeit tun?

Eine Over-the-Counter (nicht verschreibungspflichtige) antimykotische Creme oder Anti-Juckreiz-Creme kann hilfreich sein. Wenn Ihre Kopfhaut betroffen ist, kann ein nicht verschreibungspflichtiges antimykotisches Shampoo Ihre Symptome lindern. Versuchen Sie nicht, an der betroffenen Stelle zu kratzen oder zu kratzen, denn wenn Sie Ihre Haut reizen oder verkratzen, erhöhen Sie das Risiko einer Infektion.