Mit Angst umgehen: Kann die Ernährung etwas bewirken?


Angstsymptome können dazu führen, dass Sie sich unwohl fühlen. Der Umgang mit Angst kann eine Herausforderung sein und erfordert oft Änderungen im Lebensstil. Es gibt keine Diät-Änderungen, die Angst heilen können, aber zu beobachten, was Sie essen, kann helfen.

Probieren Sie diese Schritte aus:

  • Essen Sie ein Frühstück, das etwas Protein enthält. Eiweißessen beim Frühstück kann dazu beitragen, dass Sie sich länger satt fühlen und Ihren Blutzuckerspiegel stabil halten, so dass Sie mehr Energie haben, wenn Sie Ihren Tag beginnen.
  • Iss komplexe Kohlenhydrate. Es wird angenommen, dass Kohlenhydrate die Menge an Serotonin in Ihrem Gehirn erhöhen, was eine beruhigende Wirkung hat. Essen Sie Nahrungsmittel, die reich an komplexen Kohlenhydraten sind, wie Vollkornprodukte - zum Beispiel Haferflocken, Quinoa, Vollkornbrot und Vollkorngetreide. Hände weg von Lebensmitteln, die einfache Kohlenhydrate wie zuckerhaltige Speisen und Getränke enthalten.
  • Viel Wasser trinken. Selbst leichte Dehydrierung kann Ihre Stimmung beeinflussen.
  • Begrenzen oder vermeiden Sie Alkohol. Die sofortige Wirkung von Alkohol kann beruhigend sein. Aber wie Alkohol von Ihrem Körper verarbeitet wird, kann es Sie nervös machen. Alkohol kann auch den Schlaf stören.
  • Begrenzen oder vermeiden Sie Koffein. Vermeiden Sie koffeinhaltige Getränke. Sie können Sie nervös und nervös machen und den Schlaf stören.
  • Achten Sie auf Lebensmittelempfindlichkeiten. Bei manchen Menschen können bestimmte Lebensmittel oder Lebensmittelzusatzstoffe unangenehme physikalische Reaktionen hervorrufen. Bei bestimmten Menschen können diese körperlichen Reaktionen zu Stimmungsschwankungen führen, einschließlich Reizbarkeit oder Angstzuständen.
  • Versuchen Sie, gesunde, ausgewogene Mahlzeiten zu essen. Gesundes Essen ist wichtig für die allgemeine körperliche und geistige Gesundheit. Essen Sie viel frisches Obst und Gemüse und nicht zu viel essen. Es kann auch helfen, Fisch mit hohem Omega-3-Fettsäuren, wie Lachs, regelmäßig zu essen.

Änderungen Ihrer Ernährung können etwas für Ihre allgemeine Stimmung oder Ihr Wohlbefinden sein, aber sie sind kein Ersatz für eine Behandlung. Änderungen des Lebensstils, wie die Verbesserung der Schlafgewohnheiten, die Erhöhung der sozialen Unterstützung, die Anwendung von Techniken zur Stressreduktion und regelmäßige Bewegung können ebenfalls hilfreich sein. Seien Sie geduldig, da es einige Zeit dauern kann, bis sich diese Veränderungen auf Ihre Angst auswirken.

Wenn Ihre Angst stark ist oder Ihre täglichen Aktivitäten oder Lebensfreude beeinträchtigt, benötigen Sie möglicherweise Beratung (Psychotherapie), Medikamente oder andere Behandlung.