Infant Reflux


Überblick

  • Wie Säuglingsrückfluss auftritt

    Wie Säuglingsrückfluss auftritt

    Wenn sich der Muskel (unterer Ösophagussphinkter) zwischen der Speiseröhre und dem Magen zur falschen Zeit entspannt, kann der Mageninhalt die Speiseröhre des Babys hinauffließen.

Infant Reflux tritt auf, wenn Nahrung aus dem Magen eines Säuglings zurückkehrt (Refluxe), was dazu führt, dass das Baby spuckt. Manchmal genannt gastroösophagealen Reflux (GER), ist der Zustand selten ernst und wird weniger üblich, wie ein Baby älter wird. Es ist ungewöhnlich für Säugling Reflux, nach dem Alter von 18 Monaten fortzusetzen.

Reflux tritt bei gesunden Säuglingen mehrmals täglich auf. Solange Ihr Baby gesund ist, zufrieden ist und gut wächst, ist der Reflux kein Grund zur Sorge.

In seltenen Fällen kann Säugling Reflux ein Zeichen für ein medizinisches Problem, wie eine Allergie, eine Blockade im Verdauungssystem oder gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD) sein.

Symptome

Infant Reflux ist in der Regel kein Grund zur Besorgnis. Es ist sehr ungewöhnlich, dass der Mageninhalt genug Säure hat, um den Hals oder die Speiseröhre zu reizen und Anzeichen und Symptome zu verursachen.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Sehen Sie den Arzt Ihres Babys, wenn Ihr Baby:

  • Es nimmt nicht an Gewicht zu
  • Konsequenterweise spuckt er kräftig nach oben, wodurch der Mageninhalt aus seinem Mund schießt (Projektil Erbrechen)
  • Spuckt grüne oder gelbe Flüssigkeit auf
  • Spuckt Blut oder ein Material, das wie Kaffeesatz aussieht
  • Verweigert das Essen
  • Hat Blut in seinem Stuhl
  • Hat Atemnot oder chronischen Husten
  • Beginnt im Alter von 6 Monaten oder älter zu spucken
  • Ist nach dem Essen ungewöhnlich reizbar

Einige dieser Anzeichen können möglicherweise schwerwiegende, aber behandelbare Zustände wie GERD oder eine Verstopfung im Verdauungstrakt anzeigen.

Ursachen

Bei Säuglingen ist der Muskelring zwischen Speiseröhre und Magen - der untere Ösophagussphinkter (LES) - noch nicht voll ausgereift. Dadurch kann der Mageninhalt nach hinten fließen. Schließlich wird sich der LES nur öffnen, wenn Ihr Baby schluckt und zu anderen Zeiten fest verschlossen bleibt, damit der Mageninhalt dort bleibt, wo er hingehört.

Die Faktoren, die zum Reflux beitragen, sind bei Säuglingen häufig und können oft nicht vermieden werden. Diese Faktoren umfassen:

  • Babys liegen die meiste Zeit flach
  • Eine fast vollständig flüssige Diät
  • Babys werden vorzeitig geboren

Gelegentlich kann Säuglingsrückfluss durch ernstere Bedingungen verursacht werden, wie:

  • GERD. Der Rückfluss hat genug Säure, um die Speiseröhrenschleimhaut zu reizen und zu beschädigen.
  • Pylorusstenose. Ein Ventil zwischen dem Magen und dem Dünndarm ist verengt und verhindert, dass sich der Mageninhalt in den Dünndarm entleert.
  • Lebensmittelintoleranz. Ein Protein in Kuhmilch ist der häufigste Auslöser.
  • Eosinophile Ösophagitis. Eine bestimmte Art von weißen Blutkörperchen (Eosinophilen) baut sich auf und verletzt die Auskleidung der Speiseröhre.

Komplikationen

Infant Reflux in der Regel von selbst aufzuräumen, ohne Probleme für Ihr Baby.

Wenn Ihr Baby eine ernstere Erkrankung wie GERD hat, könnte er oder sie Zeichen von schlechtem Wachstum zeigen. Einige Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Babys mit häufigen Episoden häufiger GERD in der späteren Kindheit entwickeln.