Respiratorisches Synzytialvirus (RSV)


Diagnose

Ihr Arzt kann aufgrund der Ergebnisse einer körperlichen Untersuchung und der Jahreszeit, in der die Symptome auftreten, einen respiratorischen Synzytial-Virus vermuten. Während der Untersuchung wird der Arzt mit einem Stethoskop auf die Lungen hören, um auf Keuchen oder andere ungewöhnliche Geräusche zu prüfen.

Labor- und bildgebende Untersuchungen werden normalerweise nicht benötigt. Sie können jedoch helfen, RSV-Komplikationen zu diagnostizieren oder andere Zustände auszuschließen, die ähnliche Symptome verursachen können. Tests können beinhalten:

  • Bluttests zur Überprüfung der Anzahl der weißen Blutkörperchen oder zur Suche nach Viren, Bakterien und anderen Keimen
  • Röntgenaufnahmen des Brustkorbs zur Überprüfung der Lungenentzündung
  • Tupfer von Sekreten aus dem Mund oder der Nase, um nach Anzeichen des Virus zu suchen
  • Manchmal, schmerzlose Hautüberwachung (Pulsoximetrie), um niedriger als normal Sauerstoff im Blut zu erkennen

Behandlung

Die Behandlung des respiratorischen Synzytial-Virus umfasst in der Regel Maßnahmen zur Selbstbehandlung, um Ihr Kind komfortabler zu machen (unterstützende Behandlung). Bei schweren Symptomen kann jedoch eine Krankenhausbehandlung erforderlich sein.

Unterstützende Pflege

Ihr Arzt kann ein rezeptfreies Medikament wie Acetaminophen (Tylenol, andere) empfehlen, um Fieber zu reduzieren. Häufige Verwendung von nasalen Kochsalzlösung Tropfen und Absaugen kann helfen, eine verstopfte Nase zu löschen. Ihr Arzt kann Antibiotika verschreiben, wenn es eine bakterielle Komplikation wie eine bakterielle Lungenentzündung gibt.

Halten Sie Ihr Kind so angenehm wie möglich. Bieten Sie viel Flüssigkeit an und achten Sie auf Anzeichen von Austrocknung, wie trockener Mund, wenig bis keine Urinausscheidung, eingefallene Augen und extreme Schläfrigkeit oder Schläfrigkeit.

Krankenhauspflege

Wenn die RSV-Infektion schwerwiegend ist, kann ein Krankenhausaufenthalt notwendig sein. Behandlungen im Krankenhaus können umfassen:

  • Intravenöse (IV) Flüssigkeiten
  • Befeuchteter Sauerstoff
  • Mechanische Belüftung (Atemmaschine)

Der Arzt kann eine inhalative Form eines antiviralen Arzneimittels mit der Bezeichnung Ribavirin (Virazole) für Personen mit sehr geschwächtem Immunsystem (immunsupprimiert) empfehlen.

Ein Inhalator (Bronchodilatator) oder Steroide haben sich nicht als hilfreich bei der Behandlung von RSV-Infektionen erwiesen.

Lifestyle und Hausmittel

Sie können möglicherweise die Länge einer respiratorischen Synzytial-Virus-Infektion nicht verkürzen, aber Sie können versuchen, einige Anzeichen und Symptome zu lindern.

Wenn Ihr Kind RSV hat, tun Sie Ihr Bestes, um ihn zu trösten oder abzulenken - kuscheln Sie, lesen Sie ein Buch oder spielen Sie ein ruhiges Spiel. Weitere Tipps zur Linderung der Symptome sind:

  • Schaffen Sie feuchte Luft zum Atmen. Halten Sie den Raum warm, aber nicht überhitzt. Wenn die Luft trocken ist, kann ein Luftbefeuchter oder ein Verdampfer die Luft befeuchten und Staus und Husten lindern. Stellen Sie sicher, dass der Luftbefeuchter sauber ist, um das Wachstum von Bakterien und Schimmelpilzen zu verhindern. Eine ideale Raumluftfeuchtigkeit beträgt etwa 50 Prozent.
  • Trinke Flüssigkeiten. Sorgen Sie für eine konstante Versorgung mit kaltem Wasser am Krankenbett. Bieten Sie warme Flüssigkeiten wie Suppe an, die helfen können, verdickte Sekrete zu lösen. Ice Pops können auch beruhigend sein. Fahren Sie mit dem Stillen oder der Flaschenfütterung fort, wie Sie es normalerweise tun würden.
  • Versuchen Sie salzig Nasentropfen. Over-the-Counter (OTC) Tropfen sind eine sichere, effektive Möglichkeit, Stau, auch für kleine Kinder zu erleichtern. Tröpfeln Sie mehrere Tropfen in ein Nasenloch, um den verhärteten oder dicken Schleim zu lösen, und saugen Sie dann sofort das Nasenloch mit einer Kolbenspritze ab. Wiederholen Sie den Vorgang im anderen Nasenloch. Tun Sie dies vor dem Füttern und bevor Sie Ihr Baby schlafen legen.
  • Verwenden Sie rezeptfreie Schmerzmittel. OTC Schmerzmittel wie Acetaminophen (Tylenol, andere) können helfen, Fieber zu reduzieren und Halsschmerzen zu lindern. Fragen Sie einen Arzt nach der richtigen Dosis für das Alter Ihres Kindes.
  • Bleib weg von Zigarettenrauch. Passivrauchen kann die Symptome verschlimmern.

Vorbereitung auf Ihren Termin

Sofern nicht schwere Symptome zu einem Besuch in der Notaufnahme führen, beginnen Sie wahrscheinlich mit Ihrem Hausarzt oder dem Arzt Ihres Kindes. Hier sind einige Informationen, die Ihnen helfen, sich auf Ihren Termin vorzubereiten und zu wissen, was Sie von Ihrem Arzt erwarten können.

Was du tun kannst

  • Schreibe alle Symptome auf, die du bemerkt hast und wann sie begonnen haben, auch wenn sie scheinbar nichts mit einer Infektion der oberen Atemwege zu tun haben.
  • Schreibe wichtige medizinische Informationen auf, wie wenn Ihr Kind vorzeitig geboren wurde oder wenn es ein Herz- oder Lungenproblem hat.
  • Notieren Sie Details zur Kinderbetreuung, unter Berücksichtigung anderer Orte, an denen Ihre Familie möglicherweise Atemwegsinfektionen ausgesetzt war.
  • Schreibe Fragen auf, um deinen Arzt zu fragen. Ihre Zeit mit Ihrem Arzt ist begrenzt. Wenn Sie eine Liste von Fragen erstellen, können Sie Ihre Zeit optimal nutzen. Listen Sie Ihre Fragen von den wichtigsten bis zum unwichtigsten auf, falls die Zeit abläuft.

Für Respiratory-Syncytial-Virus, einige grundlegende Fragen zu Ihrem Arzt gehören:

  • Was verursacht diese Symptome wahrscheinlich? Gibt es andere mögliche Ursachen?
  • Welche Tests könnten benötigt werden?
  • Wie lange dauern die Symptome normalerweise?
  • Was ist die beste Behandlung?
  • Wird Medikamente benötigt? Wenn Sie ein Markenmedikament verschreiben, gibt es eine generische Alternative?
  • Was kann ich tun, damit sich mein Kind besser fühlt?
  • Gibt es Prospekte oder andere Drucksachen, die ich mit nach Hause nehmen kann? Welche Websites empfehlen Sie?
  • In welchem ​​Umfang sollte ich mein Kind isolieren, während es infiziert ist?

Zusätzlich zu den Fragen, die Sie bereit sind, Ihren Arzt zu fragen, zögern Sie nicht, weitere Fragen zu stellen, die Ihnen während Ihres Termins einfallen.

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich eine Reihe von Fragen stellen. Wenn Sie bereit sind, diese Fragen zu beantworten, können Sie mehr Zeit haben, um Informationen detaillierter zu diskutieren. Ihr Arzt kann fragen:

  • Wann haben Sie zum ersten Mal Symptome bemerkt?
  • Kommen und gehen die Symptome und bleiben sie bestehen?
  • Wie schwer sind die Symptome?
  • Was, wenn überhaupt, scheint die Symptome zu verbessern?
  • Was, wenn überhaupt, scheint die Symptome zu verschlimmern?
  • Ist noch jemand in der Familie krank? Welche Symptome hat er oder sie?

Was können Sie in der Zwischenzeit tun?

Wenn Ihr Kind Fieber hat, können Sie ihm Acetaminophen (Tylenol, andere) geben. Lassen Sie Ihr Kind viel trinken, um Austrocknung zu vermeiden. Halten Sie Ihr Kind aufrecht und die Luft feucht mit einem Luftbefeuchter kann auch helfen, Stau zu lindern.