Raynaud-Krankheit


Überblick

Raynauds (Ray-NOHZ) Krankheit verursacht, dass einige Bereiche Ihres Körpers - wie Ihre Finger und Zehen - sich als Reaktion auf kalte Temperaturen oder Stress taub und kalt anfühlen. Bei der Raynaud-Krankheit verengen sich die Arterien, die die Haut mit Blut versorgen, und die Blutzirkulation wird auf die betroffenen Bereiche beschränkt (Vasospasmus).

Frauen sind häufiger als Männer an Raynaud-Krankheit, Raynaud oder Raynaud-Syndrom oder Raynaud bekannt. Es scheint häufiger bei Menschen zu sein, die in kälteren Klimaten leben.

Die Behandlung der Raynaud-Krankheit hängt von ihrer Schwere und davon ab, ob Sie unter anderen gesundheitlichen Bedingungen leiden. Für die meisten Menschen ist Raynaud-Krankheit nicht behindernd, aber es kann Ihre Lebensqualität beeinträchtigen.

Symptome

  • Raynaud-Krankheit

    Raynaud-Krankheit

    Raynaud-Krankheit ist eine vaskuläre Erkrankung, die intermittierende Unterbrechung der Durchblutung der Extremitäten verursacht. Der betroffene Körperteil kann weiß oder blau werden und sich kalt und taub fühlen, bis sich die Durchblutung verbessert.

Anzeichen und Symptome der Raynaud-Krankheit sind:

  • Kalte Finger oder Zehen
  • Farbveränderungen in Ihrer Haut als Reaktion auf Kälte oder Stress
  • Taubes, stacheliges Gefühl oder stechender Schmerz beim Erwärmen oder Stressabbau

Während eines Angriffs von Raynaud werden die betroffenen Bereiche der Haut normalerweise zuerst weiß. Dann werden sie oft blau und fühlen sich kalt und taub an. Wenn Sie sich erwärmen und die Durchblutung verbessert wird, können die betroffenen Bereiche rot, pochend, kribbeln oder anschwellen.

Obwohl Raynaud am häufigsten Ihre Finger und Zehen betrifft, kann es auch andere Bereiche Ihres Körpers beeinflussen, wie Ihre Nase, Lippen, Ohren und sogar Brustwarzen. Nach dem Erwärmen kann es 15 Minuten dauern, bis der normale Blutfluss in das Gebiet zurückkehrt.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, wenn Sie in der Vergangenheit schwere Raynaud-Erkrankungen hatten und an einem Ihrer betroffenen Finger oder Zehen eine Entzündung oder Entzündung entwickeln.

Ursachen

Ärzte verstehen die Ursache von Raynauds Attacken nicht vollständig, aber Blutgefäße in den Händen und Füßen scheinen bei kalten Temperaturen oder Stress zu überreagieren.

Blutgefäße im Krampf

Bei Raynaud gehen Arterien zu Ihren Fingern und Zehen in Vasospasmus über, wenn sie Kälte oder Stress ausgesetzt sind, Ihre Gefäße verengen und die Blutversorgung vorübergehend einschränken. Im Laufe der Zeit können diese kleinen Arterien leicht verdicken und den Blutfluss weiter einschränken.

Kalte Temperaturen können am ehesten einen Angriff auslösen. Die Exposition gegenüber Kälte, wie zum Beispiel die Hände in kaltes Wasser zu legen, etwas aus einem Gefrierschrank zu nehmen oder in kalter Luft zu sein, ist der wahrscheinlichste Auslöser. Bei manchen Menschen kann emotionaler Stress eine Episode auslösen.

Primäre vs. sekundäre Raynauds

Es gibt zwei Haupttypen der Bedingung.

  • Primäre Raynauds. Auch Raynaud-Krankheit genannt, ist diese häufigste Form nicht das Ergebnis einer assoziierten Erkrankung. Es kann so mild sein, dass viele Menschen mit primärem Raynaud keine Behandlung suchen. Und es kann sich selbst lösen.

  • Sekundäre Raynauds. Auch Raynaud-Phänomen genannt, wird diese Form durch ein zugrunde liegendes Problem verursacht. Obwohl sekundäres Raynaud weniger verbreitet ist als die primäre Form, ist es tendenziell ernster.

    Anzeichen und Symptome sekundärer Raynauds treten gewöhnlich um das 40. Lebensjahr herum auf, später als bei primären Raynauds.

Ursachen für sekundäre Raynauds sind:

  • Bindegewebskrankheiten. Die meisten Menschen mit einer seltenen Krankheit, die zu Verhärtungen und Narbenbildung der Haut führt (Sklerodermie), haben Raynauds. Andere Krankheiten, die das Risiko von Raynaud erhöhen, sind Lupus, rheumatoide Arthritis und Sjögren-Syndrom.
  • Krankheiten der Arterien. Dazu gehören eine Ansammlung von Plaques in Blutgefäßen, die das Herz versorgen (Atherosklerose), eine Erkrankung, bei der sich die Blutgefäße der Hände und Füße entzünden (Buerger-Krankheit), und eine Art von Bluthochdruck, der die Lungenarterien befällt (primäre pulmonale Hypertonie).
  • Karpaltunnelsyndrom. Diese Bedingung beinhaltet Druck auf einen Hauptnerv zu Ihrer Hand und erzeugt Taubheit und Schmerz in der Hand, die die Hand anfälliger für kalte Temperaturen machen kann.
  • Wiederholte Aktion oder Vibration. Das Tippen, Klavier spielen oder ähnliche Bewegungen über längere Zeit durchführen und vibrierende Werkzeuge wie Presslufthammer betätigen, kann zu Verletzungen durch Überbeanspruchung führen.
  • Rauchen. Rauchen verengt Blutgefäße.
  • Verletzungen an Händen oder Füßen. Dazu gehören Handgelenk Fraktur, Operation oder Erfrierungen.
  • Bestimmte Medikamente. Dazu gehören Betablocker, die zur Behandlung von Bluthochdruck eingesetzt werden. Migränemedikamente, die Ergotamin oder Sumatriptan enthalten; Aufmerksamkeitsdefizit / Hyperaktivitätsstörung Medikamente; bestimmte Chemotherapeutika; und Medikamente, die Blutgefäße zu verengen, wie einige Over-the-Counter-Medikamente kalt.

Risikofaktoren

Risikofaktoren für primäre Raynaud gehören:

  • Sex. Mehr Frauen als Männer sind betroffen.
  • Alter. Obwohl jeder den Zustand entwickeln kann, beginnt das primäre Raynaud häufig im Alter zwischen 15 und 30 Jahren.
  • Klima. Die Störung ist auch häufiger bei Menschen, die in kälteren Klimaten leben.
  • Familiengeschichte. Ein Verwandter ersten Grades - ein Elternteil, Geschwister oder Kind -, der an dieser Krankheit leidet, scheint das Risiko einer primären Raynaud-Erkrankung zu erhöhen.

Risikofaktoren für sekundäre Raynaud's sind:

  • Assoziierte Krankheiten. Dazu gehören Erkrankungen wie Sklerodermie und Lupus.
  • Bestimmte Berufe. Dazu gehören Jobs, die ein repetitives Trauma verursachen, wie z.
  • Exposition gegenüber bestimmten Stoffen. Dazu gehört Rauchen, die Einnahme von Medikamenten, die die Blutgefäße beeinflussen und bestimmten Chemikalien wie Vinylchlorid ausgesetzt sind.

Komplikationen

Wenn das sekundäre Raynaud-Syndrom schwerwiegend ist - was selten ist -, kann eine verminderte Durchblutung der Finger oder Zehen zu Gewebeschäden führen.

Eine vollständig verstopfte Arterie kann zu Geschwüren (Hautgeschwüren) oder abgestorbenem Gewebe (Gangrän) führen, die beide schwer zu behandeln sind. In seltenen Fällen können extreme unbehandelte Fälle die Entfernung des betroffenen Körperteils erfordern (Amputation).

Verhütung

Um Raynauds Attacken vorzubeugen:

  • Bündeln Sie im Freien. Wenn es kalt ist, ziehe einen Hut, einen Schal, Socken und Stiefel und zwei Schichten Fäustlinge oder Handschuhe an, bevor du nach draußen gehst. Tragen Sie einen Mantel mit eng anliegenden Bündchen, um Ihre Fäustlinge oder Handschuhe zu tragen, damit keine kalte Luft in Ihre Hände gelangt.

    Verwenden Sie chemische Handwärmer. Tragen Sie Ohrenschützer und eine Gesichtsmaske, wenn die Nasenspitze und die Ohrläppchen kälteempfindlich sind.

  • Wärmen Sie Ihr Auto. Lassen Sie die Standheizung einige Minuten lang laufen, bevor Sie bei kaltem Wetter fahren.

  • Treffen Sie Vorsichtsmaßnahmen im Haus. Trage Socken. Tragen Sie Handschuhe, Handschuhe oder Ofenhandschuhe, wenn Sie Lebensmittel aus dem Kühlschrank oder Gefrierschrank nehmen. Manche Leute finden es hilfreich, Fäustlinge und Socken im Winter ins Bett zu tragen.

    Da die Klimaanlage Angriffe auslösen kann, stellen Sie Ihre Klimaanlage auf eine wärmere Temperatur ein. Verwenden Sie isolierte Trinkgläser.