Hodentorsion


Überblick

Hodentorsion tritt auf, wenn sich ein Hoden dreht und den Samenstrang verdreht, der Blut zum Hodensack bringt. Der reduzierte Blutfluss verursacht plötzliche und oft starke Schmerzen und Schwellungen.

Hodentorsion ist am häufigsten zwischen 12 und 18 Jahren, aber es kann in jedem Alter auftreten, noch vor der Geburt.

Hodentorsion erfordert normalerweise eine Notoperation. Bei schneller Behandlung kann der Hoden normalerweise gerettet werden. Aber wenn der Blutfluss zu lange unterbrochen ist, kann ein Hoden so stark beschädigt werden, dass er entfernt werden muss.

Symptome

Zeichen und Symptome der Hodentorsion schließen ein:

  • Plötzlicher, starker Schmerz im Hodensack - der lose Beutel mit der Haut unter Ihrem Penis, der die Hoden enthält
  • Schwellung des Hodensacks
  • Bauchschmerzen
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Ein Hoden, der höher als normal oder in einem ungewöhnlichen Winkel positioniert ist
  • Häufiges Wasserlassen
  • Fieber

Jungen, die eine Hodentorsion haben, wachen typischerweise mitten in der Nacht oder am frühen Morgen aufgrund von Skrotalschmerz auf.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Suchen Sie Notfallversorgung für plötzliche oder schwere Hodenschmerzen. Sofortige Behandlung kann schweren Schaden oder Verlust des Hodens verhindern, wenn Sie Hodentorsion haben.

Sie müssen auch sofortige medizinische Hilfe suchen, wenn Sie plötzliche Hodenschmerzen hatten, die ohne Behandlung weggehen. Dies kann auftreten, wenn sich ein Hoden dreht und dann von selbst aufdreht (intermittierende Torsion und Detorsion). Eine Operation wird häufig benötigt, um zu verhindern, dass das Problem erneut auftritt.

Ursachen

Hodentorsion tritt auf, wenn sich der Hoden auf dem Samenstrang dreht, der das Blut aus dem Bauchraum in den Hoden bringt. Wenn der Hoden mehrere Male rotiert, kann der Blutfluss vollständig blockiert werden, was schneller zu Schäden führt.

Es ist nicht klar, warum Hodentorsion auftritt. Die meisten Männer, die Hodentorsion bekommen, haben eine erbliche Eigenschaft, die dem Hoden erlaubt, frei innerhalb des Skrotums zu rotieren. Diese Erbkrankheit betrifft oft beide Hoden. Aber nicht jeder Mann mit diesem Merkmal wird Hodentorsion haben.

Hodentorsion tritt oft mehrere Stunden nach heftiger Aktivität, nach einer leichten Hodenverletzung oder im Schlaf auf. Kalte Temperatur oder schnelles Wachstum des Hodens während der Pubertät könnte ebenfalls eine Rolle spielen.

Risikofaktoren

  • Alter. Hodentorsion ist am häufigsten zwischen 12 und 18 Jahren.
  • Vorherige Hodentorsion. Wenn Sie Hodenschmerzen hatten, die ohne Behandlung verschwanden (intermittierende Torsion und Detorsion), wird es wahrscheinlich wieder auftreten. Je häufiger die Schmerzen auftreten, desto höher ist das Risiko für Hodenschäden.
  • Familiengeschichte der Hodentorsion. Die Bedingung kann in Familien laufen.

Komplikationen

Hodentorsion kann folgende Komplikationen verursachen:

  • Schädigung oder Tod des Hodens. Wenn die Hodentorsion mehrere Stunden lang nicht behandelt wird, kann der blockierte Blutfluss den Hoden dauerhaft schädigen. Wenn der Hoden stark beschädigt ist, muss er operativ entfernt werden.
  • Unfähigkeit, Kinder zu zeugen. In einigen Fällen beeinträchtigt die Beschädigung oder der Verlust eines Hodens die Fähigkeit eines Mannes, Kinder zu zeugen.

Verhütung

  • Penis vor und während der Hodentorsion

    Penis vor und während der Hodentorsion

    Während der Hodentorsion dreht sich ein Hoden und verdreht den Samenstrang, der Blut zum Hodensack bringt. Der reduzierte Blutfluss verursacht plötzliche und oft starke Schmerzen und Schwellungen.

Hoden zu haben, die sich im Hodensack drehen können, ist eine Eigenschaft, die von einigen Männern geerbt wird. Wenn Sie diese Eigenschaft haben, ist der einzige Weg, um Hodentorsion zu verhindern, eine Operation, um beide Hoden an der Innenseite des Hodensacks zu befestigen.