Peritonealdialyse


Überblick

  • Peritonealdialyse

    Peritonealdialyse

    Während der Peritonealdialyse zirkuliert eine Reinigungsflüssigkeit (Dialysat) durch einen Schlauch (Katheter) in einem Teil Ihrer Bauchhöhle (Peritonealhöhle). Das Dialysat absorbiert Abfallprodukte aus Blutgefäßen in Ihrer Bauchdecke (Peritoneum) und wird dann aus Ihrem Körper herausgezogen und entsorgt.

Peritonealdialyse (per-i-Zeh-NEE-ul-AL-uh-sis) ist eine Möglichkeit, Abfallprodukte aus Ihrem Blut zu entfernen, wenn Ihre Nieren die Arbeit nicht mehr adäquat erledigen können.

Eine Reinigungsflüssigkeit fließt durch einen Schlauch (Katheter) in einen Teil Ihres Abdomens und filtert Abfallprodukte aus Ihrem Blut. Nach einer bestimmten Zeit fließt die Flüssigkeit mit den gefilterten Abfallprodukten aus Ihrem Bauch und wird entsorgt.

Die Peritonealdialyse unterscheidet sich von der Hämodialyse, einem häufiger verwendeten Blutfilterverfahren. Bei der Peritonealdialyse können Sie sich zu Hause, auf der Arbeit oder auf Reisen Behandlungen geben.

Peritonealdialyse ist keine Option für alle mit Nierenversagen. Sie brauchen manuelle Geschicklichkeit und die Fähigkeit, sich zu Hause zu versorgen, oder eine zuverlässige Bezugsperson.

Warum es gemacht wird

Dialyse ist erforderlich, wenn Ihre Nieren nicht selbstständig funktionieren. Nierenschäden treten im Allgemeinen über eine Reihe von Jahren als Folge von Langzeitbedingungen auf, wie:

  • Diabetes
  • Bluthochdruck (Hypertonie)
  • Nierenentzündung (Glomerulonephritis)
  • Multiple Zysten in den Nieren (polyzystische Nierenerkrankung)

Die Vorteile der Peritonealdialyse im Vergleich zur Hämodialyse können umfassen:

  • Größere Lifestyle-Flexibilität und Unabhängigkeit. Dies kann besonders wichtig sein, wenn Sie weit weg von einem Hämodialysezentrum arbeiten, reisen oder leben.
  • Flexiblere Ernährungsrichtlinien Die Peritonealdialyse wird kontinuierlicher durchgeführt als die Hämodialyse, was zu einer geringeren Ansammlung von Kalium, Natrium und Flüssigkeit führt.
  • Stabilere Blutchemie und Körperhydratation. Die Peritonealdialyse erfordert keinen intravenösen Zugang, was zu einer Störung der Durchblutung und des Flüssigkeitshaushalts führen kann.
  • Länger anhaltende Nierenfunktion. Menschen, die Peritonealdialyse verwenden, können die Nierenfunktion etwas länger beibehalten als Menschen, die Hämodialyse verwenden.

Ihr Arzt wird mit Ihnen besprechen, welche Art von Dialyse für Sie am besten geeignet ist. Zu berücksichtigende Faktoren sind:

  • Ihre Nierenfunktion, gemessen anhand von Blut- und Urintests
  • Deine allgemeine Gesundheit
  • Ihre persönlichen Vorlieben
  • Deine häusliche Situation

Peritonealdialyse kann die bessere Option sein, wenn Sie:

  • Kann die schnellen Veränderungen des Flüssigkeitshaushaltes, die mit der Hämodialyse verbunden sind, nicht vertragen
  • Sie möchten die Störung Ihrer täglichen Aktivitäten minimieren und einfacher arbeiten oder reisen
  • Habe eine Restfunktion der Nieren

Peritonealdialyse funktioniert möglicherweise nicht, wenn Sie:

  • Umfangreiche Operationsnarben in Ihrem Bauch
  • Ein großer Bereich von geschwächten Bauchmuskeln (Hernie)
  • Begrenzte Fähigkeit, für sich selbst zu sorgen, oder Mangel an Pflegeunterstützung
  • Entzündliche Darmerkrankung oder häufige Anfälle von Divertikulitis
  • Unterernährung von Proteinen
  • Kritische Krankheit

Die meisten Menschen, die mit der Peritonealdialyse eine Dialyse beginnen, werden irgendwann eine Abnahme der Nierenfunktion erfahren und werden eine Hämodialyse oder Nierentransplantation benötigen.

Risiken

Komplikationen der Peritonealdialyse können umfassen:

  • Infektionen. Eine Infektion der Bauchdecke (Peritonitis) ist eine häufige Komplikation der Peritonealdialyse. Eine Infektion kann sich auch an der Stelle entwickeln, an der der Katheter eingeführt wird, um die Reinigungsflüssigkeit (Dialysat) in den Bauch und aus dem Bauch heraus zu tragen. Das Infektionsrisiko ist größer, wenn die Person, die die Dialyse durchführt, nicht ausreichend geschult ist.
  • Gewichtszunahme. Das Dialysat enthält Zucker (Dextrose). Wenn Sie etwas von dem Dialysat aufnehmen, können Sie mehrere hundert zusätzliche Kalorien pro Tag aufnehmen, was zu einer Gewichtszunahme führt. Die zusätzlichen Kalorien können auch einen hohen Blutzuckerspiegel verursachen, besonders wenn Sie Diabetes haben.
  • Hernie. Halten Sie die Flüssigkeit in Ihrem Bauch für längere Zeit kann Ihre Muskeln belasten.
  • Unzureichende Dialyse. Peritonealdialyse kann nach mehreren Jahren unwirksam werden. Möglicherweise müssen Sie zur Hämodialyse wechseln.

Wenn Sie Peritonealdialyse haben, müssen Sie Folgendes vermeiden:

  • Bestimmte verschreibungspflichtige und rezeptfreie Medikamente, die Ihre Nieren schädigen können, einschließlich nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente.
  • Eintauchen in ein Bad oder einen Whirlpool oder Schwimmen in einem See, Teich, Fluss oder nicht chlorierten Pool - was das Risiko einer Infektion erhöht. Duschen und Schwimmen in einem chlorierten Pool sind im Allgemeinen akzeptabel.

Wie du dich vorbereitest

Sie erhalten eine Schulung darüber, was die Peritonealdialyse betrifft und wie Sie das Gerät verwenden.

Sie benötigen auch eine Operation, um den Katheter einzuführen, der das Dialysat in und aus Ihrem Bauch trägt. Die Insertion kann unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose erfolgen. Die Röhre wird normalerweise in der Nähe Ihres Bauchnabels eingeführt.

Nachdem der Schlauch eingeführt wurde, wird Ihr Arzt wahrscheinlich empfehlen, mindestens zwei Wochen vor Beginn der Peritonealdialysebehandlungen zu warten, um der Katheterstelle Zeit zur Heilung zu geben. Die vollständige Heilung der Katheterstelle kann bis zu zwei Monate dauern.

Was Sie erwarten können

Während der Peritonealdialyse:

  • Das Dialysat fließt in Ihren Unterleib und bleibt dort für eine bestimmte Zeit (Verweilzeit) - in der Regel vier bis sechs Stunden
  • Dextrose im Dialysat hilft Abfall, Chemikalien und zusätzliche Flüssigkeit in Ihrem Blut aus kleinen Blutgefäßen (Kapillaren) in der Auskleidung Ihrer Bauchhöhle (Peritoneum) zu filtern
  • Wenn die Verweilzeit vorbei ist, fließt die Lösung - zusammen mit den aus Ihrem Blut entnommenen Abfallprodukten - in einen sterilen Sammelbeutel

Der Vorgang des Füllens und Ablassens des Bauches wird Austausch genannt. Verschiedene Methoden der Peritonealdialyse haben unterschiedliche Austauschpläne. Die zwei Hauptfahrpläne sind:

  • Kontinuierliche ambulante Peritonealdialyse (CAPD)
  • Continuous Cycling Peritonealdialyse (CCPD)

Kontinuierliche ambulante Peritonealdialyse (CAPD)

Sie füllen Ihren Bauch mit Dialysat, lassen Sie es für eine vorgeschriebene Verweilzeit dort bleiben, dann lassen Sie die Flüssigkeit ab. Schwerkraft bewegt die Flüssigkeit durch den Katheter und in und aus Ihrem Bauch.

Mit CAPD:

  • Sie benötigen möglicherweise drei bis fünf Austausch während des Tages und einen mit einer längeren Verweildauer, während Sie schlafen
  • Sie können den Austausch zu Hause, am Arbeitsplatz oder an jedem sauberen Ort vornehmen
  • Sie können Ihre normalen Aktivitäten ausführen, während das Dialysat in Ihrem Bauch verweilt

Continuous Cycling Peritonealdialyse (CCPD)

Diese Methode, die auch als automatisierte Peritonealdialyse (APD) bezeichnet wird, verwendet eine Maschine (Automated Cycler), die während des Schlafs mehrere Nachttakte durchführt. Der Cycler füllt den Bauch automatisch mit Dialysat, lässt ihn dort verweilen und entlässt ihn in einen sterilen Beutel, den Sie morgens leeren.

Mit CCPD:

  • Sie müssen für 10 bis 12 Stunden in der Nacht an der Maschine bleiben.
  • Sie sind tagsüber nicht mit der Maschine verbunden. Aber am Morgen beginnst du einen Austausch mit einer Verweilzeit, die den ganzen Tag dauert.
  • Sie haben möglicherweise ein geringeres Risiko für eine Peritonitis, weil Sie seltener an die Dialysegeräte angeschlossen und von ihnen getrennt werden als bei der CAPD.

Um herauszufinden, welche Methode für Sie am besten geeignet ist, wird Ihr Arzt Ihre Gesundheit, Ihren Lebensstil und Ihre persönlichen Vorlieben berücksichtigen. Ihr Arzt wird möglicherweise einige Änderungen vorschlagen, um Ihr Programm zu individualisieren.

Ergebnisse

Viele Faktoren beeinflussen, wie gut die Peritonealdialyse bei der Entfernung von Abfällen und zusätzlicher Flüssigkeit aus Ihrem Blut funktioniert. Diese Faktoren umfassen:

  • Deine Größe
  • Wie schnell Ihr Peritoneum filtert
  • Wie viel Dialyselösung verwenden Sie
  • Die Anzahl der täglichen Austausche
  • Länge der Verweilzeiten
  • Die Konzentration von Zucker in der Dialyselösung

Um zu überprüfen, ob Ihre Dialyse genug Abfallprodukte entfernt, wird Ihr Arzt wahrscheinlich Folgendes empfehlen:

  • Peritoneal Equilibration Test (PET). Dieser Test vergleicht Proben Ihres Blutes und Ihrer Dialyselösung während eines Austauschs. Die Ergebnisse zeigen an, ob Abfallgifte schnell oder langsam aus Ihrem Blut in das Dialysat gelangen. Diese Information hilft zu bestimmen, ob Ihre Dialyse verbessert werden würde, wenn die Lösung für eine kürzere oder längere Zeit in Ihrem Bauch verbleibt.
  • Clearance-Test. Eine Blutprobe und eine Probe gebrauchter Dialyselösung werden analysiert, um zu bestimmen, wie viel von einem bestimmten Abfallprodukt (Harnstoff) während der Dialyse aus Ihrem Blut entfernt wird. Wenn Sie immer noch Urin produzieren, kann Ihr Arzt auch eine Urinprobe nehmen, um seine Harnstoffkonzentration zu messen.

Wenn die Testergebnisse zeigen, dass Ihr Dialyseplan nicht genug Abfall entfernt, kann Ihr Arzt Ihre Dialyse-Routine ändern auf:

  • Erhöhen Sie die Anzahl der Austauschvorgänge
  • Erhöhen Sie die Dialysatmenge, die Sie für jeden Austausch verwenden
  • Verwenden Sie ein Dialysat mit einer höheren Konzentration von Dextrose

Sie können Ihre Dialyseergebnisse und Ihre allgemeine Gesundheit verbessern, indem Sie die richtigen Lebensmittel essen, einschließlich Lebensmitteln, die wenig Natrium und Phosphor enthalten. Ein Ernährungsberater kann Ihnen helfen, einen individuellen Ernährungsplan basierend auf Ihrem Gewicht zu entwickeln. Ihre persönlichen Vorlieben; und Ihre verbleibende Nierenfunktion und andere Erkrankungen, wie Diabetes oder Bluthochdruck.

Die Einnahme Ihrer Medikamente ist ebenfalls wichtig, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen. Während Sie eine Peritonealdialyse erhalten, benötigen Sie wahrscheinlich verschiedene Medikamente, um Ihren Blutdruck zu kontrollieren, die Produktion von roten Blutkörperchen zu stimulieren, die Konzentration bestimmter Nährstoffe in Ihrem Blut zu kontrollieren und die Bildung von Phosphor in Ihrem Blut zu verhindern.

Die Imsengco Clinic Erfahrung und Patientengeschichten

Unsere Patienten sagen uns, dass die Qualität ihrer Interaktionen, unsere Aufmerksamkeit für Details und die Effizienz ihrer Besuche eine Gesundheitsversorgung bedeuten, wie sie sie noch nie erlebt haben. Sehen Sie die Geschichten zufriedener Patienten der Imsengco Klinik.

  1. Bring ihn jetzt: Transplantationsteams bringen 'Imsengco Clinic vom Feinsten' für junge Patienten zusammen

    Als sich die Nierenfunktion des 4-jährigen Maksim Messerer plötzlich und unerwartet verschlechterte, kamen die OP-Mitarbeiter der Klinik Imsengco schnell zusammen, um seine Nierentransplantation einige Wochen früher als geplant durchzuführen. Silvester soll eine Zeit der Feier und Hoffnung sein. Aber für Jeremiah und Rachael Messerer, 31. Dezember 2014, war alles andere als feierlich. [...]

  2. Jennifers langer Weg zu einer Nierentransplantation führt zu neuer Gesundheit

    Nachdem Jennifer Longoria mehr als ein Jahrzehnt auf eine Nierentransplantation gewartet und eine ganze Reihe von gesundheitlichen Herausforderungen bewältigt hatte, erhielt sie endlich eine neue Niere und eine neue Chance für ein gesundes Leben in der Imsengco Klinik. Jennifer Longoria wurde einmal von ihrem Arzt gesagt, dass sie "ein wandelndes Wunder sei, das [...] sein sollte."