Hypoglykämie


Überblick

Hypoglykämie ist eine Erkrankung, die durch einen sehr niedrigen Blutzuckerspiegel (Glukose) verursacht wird, die Hauptenergiequelle Ihres Körpers.

Hypoglykämie steht oft in Zusammenhang mit der Behandlung von Diabetes. Jedoch können eine Vielzahl von Bedingungen - viele seltene - bei Menschen ohne Diabetes einen niedrigen Blutzuckerspiegel verursachen. Wie das Fieber ist die Hypoglykämie selbst keine Krankheit - sie ist ein Indikator für ein Gesundheitsproblem.

Eine sofortige Behandlung der Hypoglykämie ist erforderlich, wenn der Blutzuckerspiegel bei 70 Milligramm pro Deziliter (mg / dl) oder 3,9 Millimol pro Liter (mmol / l) oder darunter liegt. Die Behandlung beinhaltet schnelle Schritte, um Ihren Blutzuckerspiegel entweder mit zuckerreichen Lebensmitteln oder Getränken oder mit Medikamenten wieder in einen normalen Bereich zu bringen. Langzeitbehandlung erfordert Identifizierung und Behandlung der zugrunde liegenden Ursache von Hypoglykämie.

Symptome

Wenn der Blutzuckerspiegel zu niedrig wird, können folgende Anzeichen und Symptome auftreten:

  • Ein unregelmäßiger Herzrhythmus
  • Ermüden
  • Blasse Haut
  • Zittern
  • Angst
  • Schwitzen
  • Hunger
  • Reizbarkeit
  • Kribbeln um den Mund
  • Im Schlaf weinen

Wenn sich die Hypoglykämie verschlechtert, können Anzeichen und Symptome umfassen:

  • Verwirrung, abnormales Verhalten oder beides, z. B. die Unfähigkeit, Routineaufgaben zu erledigen
  • Sehstörungen, wie unscharfes Sehen
  • Anfälle
  • Verlust des Bewusstseins

Menschen mit schwerer Hypoglykämie können so erscheinen, als wären sie berauscht. Sie können ihre Worte verbiegen und sich ungeschickt bewegen.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn:

  • Sie haben Symptome von Hypoglykämie und Sie haben keinen Diabetes.
  • Sie haben Diabetes und Hypoglykämie reagiert nicht auf die Behandlung. Die erste Behandlung von Hypoglykämie ist das Trinken von Saft oder normalen Erfrischungsgetränken, das Essen von Süßigkeiten oder die Einnahme von Glukosetabletten. Wenn diese Behandlung Ihren Blutzucker nicht erhöht und Ihre Symptome nicht verbessert, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.

Notfallhilfe suchen, wenn:

  • Jemand mit Diabetes oder einer Anamnese wiederkehrender Hypoglykämie hat Symptome einer schweren Hypoglykämie oder verliert das Bewusstsein

Ursachen

Hypoglykämie tritt auf, wenn Ihr Blutzuckerspiegel (Glukose) zu niedrig ist. Es gibt mehrere Gründe, warum dies passieren kann, am häufigsten ist eine Nebenwirkung von Medikamenten zur Behandlung von Diabetes.

Blutzucker-Verordnung

Aber um zu verstehen, wie Hypoglykämie passiert, hilft es zu wissen, wie Ihr Körper normalerweise Blutzucker verarbeitet. Wenn Sie essen, baut Ihr Körper Kohlenhydrate aus Lebensmitteln - wie Brot, Reis, Nudeln, Gemüse, Obst und Milchprodukten - in verschiedene Zuckermoleküle, einschließlich Glukose.

Glucose ist die wichtigste Energiequelle für Ihren Körper, aber es kann nicht in die Zellen der meisten Ihrer Gewebe ohne die Hilfe von Insulin - ein Hormon von Ihrer Bauchspeicheldrüse abgesondert. Wenn die Glukosespiegel ansteigen, setzen bestimmte Zellen (Betazellen) in Ihrer Bauchspeicheldrüse Insulin frei. Dadurch kann Glukose in die Zellen eindringen und den Brennstoff bereitstellen, den Ihre Zellen benötigen, um richtig zu funktionieren. Jede zusätzliche Glukose wird in Form von Glykogen in Ihrer Leber und in Ihren Muskeln gespeichert.

Wenn Sie mehrere Stunden lang nichts gegessen haben und Ihr Blutzuckerspiegel sinkt, signalisiert ein anderes Hormon aus Ihrer Bauchspeicheldrüse, Glucagon genannt, Ihre Leber, das gespeicherte Glykogen aufzubrechen und Glukose in Ihren Blutkreislauf zurückzuführen. Dies hält Ihren Blutzuckerspiegel in einem normalen Bereich, bis Sie wieder essen.

Abgesehen von Ihrer Leber, die Glykogen in Glukose aufspaltet, hat Ihr Körper auch die Fähigkeit, Glukose herzustellen. Dieser Prozess tritt hauptsächlich in der Leber, aber auch in den Nieren auf.

Mögliche Ursachen, mit Diabetes

Menschen mit Diabetes können nicht genug Insulin (Typ-1-Diabetes) oder weniger darauf reagieren (Typ-2-Diabetes). Infolgedessen neigt Glukose dazu, sich im Blutstrom aufzubauen und kann gefährlich hohe Niveaus erreichen. Um dieses Problem zu beheben, kann jemand mit Diabetes Insulin oder andere Medikamente einnehmen, um den Blutzuckerspiegel zu senken.

Aber zu viel Insulin oder andere Diabetesmedikamente können dazu führen, dass Ihr Blutzuckerspiegel zu niedrig absinkt und Hypoglykämie verursacht. Hypoglykämie kann auch auftreten, wenn Sie nach Einnahme von Diabetes-Medikamenten nicht mehr so ​​viel essen wie sonst üblich oder wenn Sie mehr Sport treiben, als Sie es normalerweise tun würden.

Mögliche Ursachen, ohne Diabetes

Hypoglykämie bei Menschen ohne Diabetes ist viel seltener. Mögliche Ursachen können sein:

  • Medikamente. Die Einnahme einer oralen Diabetes-Medikation von jemand anderem ist eine mögliche Ursache für Hypoglykämie. Andere Medikamente können Hypoglykämie verursachen, insbesondere bei Kindern oder bei Menschen mit Nierenversagen. Ein Beispiel ist Chinin (Qualaquin), das zur Behandlung von Malaria eingesetzt wird.
  • Übermäßiger Alkoholkonsum. Starkes Trinken ohne Essen kann die Leber daran hindern, gespeicherte Glukose in Ihren Blutkreislauf abzugeben, was zu Hypoglykämie führt.
  • Einige kritische Krankheiten. Schwere Erkrankungen der Leber, wie eine schwere Hepatitis, können Hypoglykämie verursachen. Störungen der Niere, die Ihren Körper davon abhalten können, Medikamente richtig auszusondern, können den Glukosespiegel aufgrund eines Aufbaus dieser Medikamente beeinflussen. Langzeitmangel, wie er bei der Essstörung Anorexia nervosa auftreten kann, kann zur Erschöpfung von Substanzen führen, die Ihr Körper benötigt, um Glukose (Glukoneogenese) zu erzeugen, was zu Hypoglykämie führt.
  • Insulinüberproduktion. Ein seltener Tumor der Bauchspeicheldrüse (Insulinom) kann eine Überproduktion von Insulin verursachen, was zu Hypoglykämie führt. Andere Tumoren können zu einer übermäßigen Produktion von insulinähnlichen Substanzen führen. Die Vergrößerung von Betazellen der Bauchspeicheldrüse, die Insulin produzieren (Nesidioblastose), kann zu einer übermäßigen Insulinfreisetzung führen, was zu einer Hypoglykämie führt.
  • Hormonmangel. Bestimmte Störungen der Nebennieren und der Hypophyse können zu einem Mangel an wichtigen Hormonen führen, die die Glukoseproduktion regulieren. Kinder können Hypoglykämie erfahren, wenn sie einen Mangel an Wachstumshormon haben.

Hypoglykämie nach den Mahlzeiten

Hypoglykämie tritt normalerweise auf, wenn Sie nicht gegessen haben (wenn Sie in einem Zustand des Fastens sind), aber das ist nicht immer der Fall. Manchmal tritt eine Hypoglykämie nach den Mahlzeiten auf, weil der Körper mehr Insulin produziert als benötigt wird.

Diese Art von Hypoglykämie, reaktive oder postprandiale Hypoglykämie genannt, kann bei Menschen auftreten, die eine Magenoperation hatten. Es kann auch bei Menschen auftreten, die diese Operation nicht hatten.

Komplikationen

Wenn Sie die Symptome der Hypoglykämie zu lange ignorieren, können Sie das Bewusstsein verlieren. Das liegt daran, dass Ihr Gehirn Glukose benötigt, um richtig zu funktionieren.

Erkennen Sie frühzeitig die Anzeichen und Symptome einer Hypoglykämie, da eine unbehandelte Hypoglykämie zu folgenden Symptomen führen kann:

  • Beschlagnahme
  • Verlust des Bewusstseins
  • Tod

Hypoglykämie kann auch dazu beitragen:

  • Stürze
  • Verletzungen
  • Kraftfahrzeugunfälle

Hypoglykämie-Unwissenheit

Im Laufe der Zeit können wiederholte Hypoglykämie-Episoden zu Hypoglykämie-Unwissenheit führen. Der Körper und das Gehirn produzieren keine Anzeichen und Symptome mehr, die vor einem niedrigen Blutzucker, wie z. B. Zittern oder unregelmäßigen Herzschlägen, warnen. Wenn dies geschieht, ist das Risiko einer schweren, lebensbedrohlichen Hypoglykämie erhöht.

Unbehandelter Diabetes

Wenn Sie an Diabetes leiden, sind Episoden von niedrigem Blutzucker unangenehm und können beängstigend sein. Wiederholte Episoden von Hypoglykämie können dazu führen, dass Sie weniger Insulin nehmen, um sicherzustellen, dass Ihr Blutzuckerspiegel nicht zu niedrig wird. Aber langfristig hohe Blutzuckerspiegel können auch gefährlich sein, möglicherweise Schäden an Ihren Nerven, Blutgefäßen und verschiedenen Organen.

Verhütung

  • Kontinuierliche Glukosemessung

    Kontinuierliche Glukosemessung

    Ein kontinuierlicher Blutzuckermessgerät (Continuous Glucose Monitor, CGM) ist ein Gerät, das Ihren Blutzucker alle paar Minuten mit einem unter die Haut eingeführten Sensor misst.

  • Wenn Sie Diabetes haben, Folgen Sie sorgfältig dem Diabetes-Management-Plan, den Sie und Ihr Arzt entwickelt haben. Wenn Sie neue Medikamente einnehmen, Ihre Ess- oder Medikamentenpläne ändern oder neue Übungen hinzufügen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie sich diese Änderungen auf Ihr Diabetes-Management und Ihr Risiko für einen niedrigen Blutzucker auswirken.

    Ein kontinuierlicher Glukosemonitor (CGM) ist eine Option für einige Menschen, insbesondere solche mit Hypoglykämie-Unwissenheit. Diese Geräte legen einen winzigen Draht unter die Haut, der Blutzuckermesswerte an einen Empfänger senden kann.

    Wenn der Blutzuckerspiegel zu niedrig ist, werden einige Modelle von CGM Sie mit einem Alarm alarmieren. Einige Insulinpumpen sind jetzt mit CGMs integriert und können die Insulinabgabe abschalten, wenn der Blutzuckerspiegel zu schnell absinkt, um Hypoglykämie zu verhindern.

    Achten Sie darauf, immer ein schnell wirkendes Kohlenhydrat mit sich zu haben, wie Saft- oder Glukosetabletten, damit Sie einen fallenden Blutzucker behandeln können, bevor er gefährlich tief eintaucht.

  • Wenn Sie keinen Diabetes haben Aber haben wiederkehrende Episoden von Hypoglykämie, essen häufige kleine Mahlzeiten im Laufe des Tages ist eine Notlösung, um zu verhindern, dass Ihre Blutzuckerspiegel zu niedrig werden. Dieser Ansatz ist jedoch keine empfehlenswerte langfristige Strategie. Arbeiten Sie mit Ihrem Arzt zusammen, um die zugrunde liegende Ursache der Hypoglykämie zu identifizieren und zu behandeln.