Tubale Ligationsumkehr


Überblick

  • Tubale Ligationsumkehr

    Tubale Ligationsumkehr

    Eine Tubenligaturumkehrung ist ein Verfahren, um eine Tubenligatur umzukehren - wenn die Eileiter abgeschnitten oder blockiert sind, um eine Schwangerschaft dauerhaft zu verhindern. Während einer Tubenligaturumkehr entfernt Ihr Arzt die verstopfte Fläche der Eileiter und befestigt die Eileiter wieder, um eine Schwangerschaft zu ermöglichen.

Eine Tubenligaturumkehr ist ein Verfahren zur Wiederherstellung der Fertilität, nachdem eine Frau eine Tubenligatur erhalten hat - ein Verfahren, das die Eileiter schneidet oder blockiert, um eine Schwangerschaft zu verhindern. Eine Tubenligatur wird gemeinhin als "Ihre Gefäße gebunden" bezeichnet.

Während einer Tubenligaturumkehr werden die blockierten Segmente der Eileiter wieder mit dem Rest der Eileiter verbunden. Dadurch können sich die Eier wieder durch die Röhrchen bewegen und die Spermien wandern durch die Eileiter, um sich einem Ei anzuschließen.

Tubale Ligationsverfahren, bei denen die Eileiter am wenigsten geschädigt werden, sind am ehesten geeignet, eine erfolgreiche tubare Ligaturumkehr zu ermöglichen. Beispiele sind die Sterilisation mit Tubenclips oder -ringen. Verfahren, die Vernarbung verursachen, um die Eileiter abzudichten, wie die Essure- oder Adiana-Systeme, sind im Allgemeinen nicht reversibel.

Warum es gemacht wird

Eine Tubenligaturumkehr kann es einer Frau ermöglichen, ohne weitere medizinische Hilfe schwanger zu werden.

Eine tubare Ligaturumkehr ist nicht für jeden geeignet. Ihr Arzt wird mehrere Faktoren berücksichtigen, um zu bestimmen, ob die tubare Ligaturumkehr wahrscheinlich erfolgreich ist, wie zum Beispiel:

  • Ihr Alter und Body-Mass-Index
  • Die Art der Tubenligatur
  • Das Ausmaß der Schädigung Ihrer Eileiter
  • Verbleibende Tubenlänge
  • Andere Fruchtbarkeitsfaktoren wie Sperma und Eiqualität

Der Erfolg eines Tubenligaturumkehrverfahrens hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab. Es ist wahrscheinlicher, erfolgreich zu sein, wenn Sie immer noch einen großen Teil der gesunden Eileiter übrig haben.

Tubal Ligation Umkehrung ist eher erfolgreich, wenn Ihre Tubenligatur wurde ursprünglich mit Clips oder Ringe, anstatt wenn Segmente der Eileiter wurden verbrannt, um sie zu verschließen (Elektrokauter). Einige Sterilisationsarten, wie die Essure- oder Adiana-Systeme, gelten nicht als reversibel.

Risiken

Zu den Risiken einer tubaren Ligaturumkehr gehören:

  • Eine Unfähigkeit, nach dem Eingriff schwanger zu werden. Die Schwangerschaftsraten nach der Umkehr der Tubenligatur variieren stark abhängig vom Alter einer Frau und anderen Faktoren.
  • Infektion.
  • Blutung.
  • Narbenbildung der Eileiter.
  • Verletzung von Organen in der Nähe.
  • Anästhesie Komplikationen.
  • Eileiterschwangerschaft - wenn das befruchtete Ei außerhalb der Gebärmutter, normalerweise in einem Eileiter einpflanzt.

Wie du dich vorbereitest

Bevor Sie eine tubare Ligaturumkehr durchführen, wird Ihr Arzt wahrscheinlich:

  • Erläutern Sie die Einzelheiten des Verfahrens
  • Besprechen Sie die Wahrscheinlichkeit des Erfolgs und Ihre Fähigkeit, nach dem Eingriff schwanger zu werden
  • Diskutieren Sie andere Optionen für die Schwangerschaft, wie z. B. In-vitro-Fertilisation (IVF)

Was Sie erwarten können

Eine Tubenligaturumkehr kann stationär oder ambulant erfolgen.

Während des Verfahrens

Während einer Tubenligaturumkehr kann Ihr Arzt robotische oder laparoskopische chirurgische Geräte verwenden - kleine Röhrchen, die an winzigen Kameras und chirurgischen Instrumenten befestigt sind -, um einen winzigen Einschnitt auf Ihrem Bauch zu machen und Ihre Eileiter wieder anzubringen.

Alternativ kann Ihr Arzt einen kleinen Einschnitt in Ihren Bauch vornehmen (Minilaparotomie) und Ihre Gebärmutter, Eileiter und Eierstöcke freilegen. Der Arzt wird dann:

  • Entfernen Sie blockierte Fragmente des Eileiters
  • Versuch, die Röhre mit winzigen absorbierbaren Stichen zu reparieren

Ihr Arzt ist möglicherweise nicht in der Lage, einen oder beide Eileiter wieder anzubringen, wenn während der Tubenligatur zu viel entfernt wurde.

Nach dem Verfahren

Sie können Ihre normalen Aktivitäten langsam wieder aufnehmen, wenn Sie sich besser fühlen, was normalerweise ein oder zwei Wochen dauert. Ihre Stiche lösen sich auf und müssen nicht entfernt werden.

Fragen Sie Ihren Arzt, wann Sie einen Folgetermin vereinbaren können, damit Sie sicher sein können, dass Sie richtig heilen.

Ergebnisse

Erfolgsraten nach einer Tubenligaturumkehrung können stark variieren, abhängig von Faktoren wie dem Alter der Mutter und der Art des Tubenligaturverfahrens, das ursprünglich durchgeführt wurde.

Während es nach diesem Verfahren schwierig ist, die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft vorherzusagen, neigen jüngere Frauen - besonders diejenigen unter 35 Jahren - zu viel besseren Erfolgsraten.

In Fällen, in denen die Umkehrung der Eileiterligatur nicht erfolgreich ist, kann die In-vitro-Fertilisation (IVF) eine alternative Option sein, um Ihnen zu helfen, schwanger zu werden.